Höchste Waldbrandgefahr im ganzen Land

Asunción: Das Notfallsekretariat SEN warnt vor einer hohen Waldbrandgefahr im ganzen Land. Als Beispiel seien nur die Großfeuer im südamerikanischen Pantanal und im Gebirge Ybytyruzú erwähnt.

Joaquin Roa, Minister vom SEN, betonte, dass das vorsätzliche Verbrennen von Weiden oder Felder unbedingt vermieden werden müsse, damit es nicht zu so einer Katastrophe wie im Pantanal käme.

Die Waldbrände im paraguayischen Pantanal – an der Grenze zwischen Paraguay, Brasilien und Bolivien – begannen am Donnerstag, dem 15. August und den Daten zufolge gingen die Ausbrüche auf das bolivianische Territorium des Naturschutzgebiets zurück.

Nach vorläufigen Angaben wurden in sechs Tagen mindestens rund 42.000 Hektar auf paraguayisches Territorium zerstört. Roa forderte die Menschen und insbesondere Landwirte auf, mehr Aufmerksamkeit zu schenken, um das Verbrennen von Feldern zu vermeiden, da sie, sobald sie sich auf Waldgebiete ausbreiten, während der Trockenzeit unkontrollierbar seien.

Roa richtete aber auch einen Appell an die gesamte Bevölkerung im Land, beim Verbrennen von Haushaltsmüll sehr vorsichtig zu sein, da er argumentierte, dass diese Art des Feuers aufgrund der Faktoren Klima, Dürre und Wind auf kontrollierte Weise erfolgen müsse, um Katastrophen zu vermeiden.

„Wir haben in ganz Paraguay eine sehr trockene Witterung. Es hat an manchen Stellen seit zwei Monaten keinen Tropfen geregnet. Das führt zu einer hohen Waldbrandgefahr. Jeder Bürger sollte es vermeiden, ein Feuer im Freien zu entfachen“, betonte Roa.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Höchste Waldbrandgefahr im ganzen Land

  1. Wilma Waßer (zum Löschen)

    Antworten

    Ouuu, diosus mius, Joaquin Roa, Mister vom SEN, ist ein gescheiter Mann, lebt wohl schon über 20 Jahre im Pargauay, ein Alteingesessener sozusagen. Und ja, der Paragauy wird nun auf seine Empfehlung seinen Müll nun übers Bett hängen, kann sich die Streichhölzer sparen, das macht dann, Moment, aha, ja, ein ganzes Bückschen grati-Billig-Polarbier. Pro Jahr. Zeigt meine Calc-App. Absolute Spitzenklasse die Logik im Lande, habe ja meine Kommentare sehr bald nach meiner Ankunft am Petit Grosi an Land, Sitten und Bräuche angepasst.
    Nun, gut, hoffe alle Reply-Einzeller haben noch ein paar Fragen, zB. welchen Teil der Aussagen eines Misters aus Paraguay sie nicht verstanden haben. Ich war doch immer nett und hab’s immer versucht diesen Teil zu erklären. Aber es gibt bestimmt noch welche Alteingesessenen, die noch Fragen haben. Und ja, bin heute immer noch ein netter Kerl und werde die Reply-Einzeller-Fragestunde unterhalb natürlich gerne erklären.

  2. @Wilma Waßer (zum Löschen)
    Jetzt habe ich deine Kommentare ausgewertet, und das Ergebnis ist ganz klar, du hast ein Mauer-, Alkohol und H4- schaden.

    1. @Rolf, es gibt Menschen, die haben Schlimme Dinge erlebt und sollten daher unser volles Mitleid haben. Wie da steht „ich bin immer noch ein netter Kerl“ mein Hund auch! und wenn er ein Zuckerli bekommt, dann wedelt er mit dem Schwanz.

  3. Wilma Waßer (zum Löschen)

    Antworten

    Übrigens noch ein kleiner Nachtrag: Trotz investigativer Nachforschungen meinerseits konnte ich nicht ermitteln, ob die Mister von Ruanda, Kongo oder Burkina Faso ihrer Bevölkerung empfehlen ihren Müll nicht zu verbrennen und über’s Bett aufzuhängen. Allen Informationssuchenden betreffend Einwanderung in die Länder Paragauy, Ruanda, Kongo oder Burkina Faso sei also dringend empfohlen nach Paragauy auszuwandern, denn Paraguay hat einiges mehr zu bieten als einschlägig similare Einwanderungsländer, so zB., wenn gerade Waldbrände herrschen, Sie Ihren Müll auch besser übers Bett aufhängen, anstatt ihn abzufackeln. Das werden Sie dann bald selbst an Bräuchen und Sitten erkennen, wie das die Einheimischen machen, dass Sie damit durchschnittlich 30 Streichhölzer pro Monat einsparen werden und sich dadurch eine kardinale Bücks grati-Billigpolarbier mehr leisten können. Und das jeden Monat, na, ist das nicht was!

  4. Durch die Europäischen Medien geistert ein Satellitenbild der NASA mit vielen roten Brandherden. Wir sind da mal hingefahren und haben von nem Aussichtspunkt gefilmt:

    Wir haben die Südamerika-Karte der NASA mit den vielen roten Stellen gesehen und sind mal ins Zentrum der roten Flammenhölle gefahren und haben selber gefilmt:

    https://youtu.be/hzWKNUQfG_4

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.