Hohe Energiekosten führen zu steigender Holzverbrennung

Asunción: Obwohl die Behörden betonen, dass Paraguay über die billigste Energie in der Region verfügt, gibt es Probleme bei den hohen Kosten und einer Unzuverlässigkeit des Stromnetzes.

Luis Tavella, Vizepräsident der paraguayischen Industrieunion (UIP), erklärte, es werde nun mehr Brennholz und Holzkohle für die Energiegewinnung genutzt. Laut seinen Aussagen werden 40% der nationalen Energie durch Biomasse erzeugt, nur 18% durch Strom. Das Problem sind die Kosten in dem Sektor.

„Wir haben zwei riesige Wasserkraftwerke, darunter eines der größten in der Welt. Trotzdem haben wir immer noch keine günstige Energie. Nur wenn die Kosten sinken, wird auch mehr verbraucht“, sagte Tavella.

Der größte Teil von dem erzeugten Strom aus Itaipú und Yacyretá geht ins Ausland. „Wir glauben, dass die staatliche Politik nur den Export im Auge hat. Hier muss ein Umdenken stattfinden. Mehr als 80% der Energie geht nach Brasilien, Argentinien nimmt sogar 90% ab, während unser Verbrauch sehr niedrig bleibt“, erklärte Tavella.

Der Vizepräsident nahm den staatlichen Stromversorger ANDE ins Visier. Es gibt eine geringe Zuverlässigkeit von der Institution. „Mindestens ein bis zweimal im Monat, je nach Wetter auch drei- oder viermal die Woche, fällt der Strom aus. Maschinen halten automatisch an, Fabriken stehen still. Wenn ich zwischen einem Elektroboiler oder Holzkessel wählen muss, nehme ich den Holzkessel in Paraguay. Er ist zuverlässig und die Kosten sind niedriger“, betonte Tavella.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Hohe Energiekosten führen zu steigender Holzverbrennung

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.