Holzbrücke nicht mehr passierbar

Kolonie Independencia: Eine Holzbrücke über den Tebicuarymí Fluss im Bereich von Cerro Punta ist eingestürzt. Ein LKW, der für den Transport von Erde vorgesehen war, löste das Unglück aus. Im Raum der Kolonie gibt es noch weitere solche prekären Bauten.

Die nun nicht mehr befahrbare Brücke befindet sich zwischen Independencia und Mauricio José Troche. Sie stellte eine wichtige Verbindung dar, vor allem der Transport des Zuckerrohrs lief auch über die Strecke.

Obwohl der LKW nicht beladen war hielt die Holzstruktur der Belastung nicht stand. Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich schwierig, mehrere Traktoren waren notwendig und es bestand die Gefahr, dass die gesamte Brücke einstürzen könnte. Der Fahrer, Joel Cardozo, kam mit einem Schrecken davon. „Wir sparen etwa 20 Kilometer wenn wir diesen Weg nach Troche benutzen. Ich fahre Sand, Erde oder Steine und war auf dem Weg nach Hause“, sagte Cardozo.

Weitere prekäre Holzbrücken befinden sich auf dem Weg nach San Gervacio sowie in der Gegend von Yrosa. Es werden häufig Reparaturen vorgenommen, die aber nicht dauerhaft sind.

Das Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) hat die Firma Ingaer SA schon 2012 mit dem Bau einer neuen Stahlbetonbrücke in Cerro Punta beauftragt. Die Kosten betragen 7,558 Milliarden Guaranies, in 720 Tagen hätte das Bauwerk fertig sein sollen.

Obwohl die Laufzeit schon mehr zwei Jahre überschritten ist, stehen bis jetzt nur die Fundamente der neuen Brücke. Ingenieur Miguel Sosa von dem Bauunternehmen, sagte, das schlechte Wetter und der steigende Flusspegel seien für die Verzögerung des Bauvorhabens verantwortlich.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen