Horacio Cartes fordert von kubanischer Regierung das Volk anzuhören

Asunción: Da Präsident Mario Abdo sich zurückhaltend verhält und sich nicht zur Lage in Kuba äußert hält Ex-Präsident Cartes es für notwendig sich verbal zur Lage zu äußern. Er fordert die Ausübung der Rede- und Versammlungsfreiheit zu garantieren.

„Ich fordere die kubanische Regierung auf, das Menschenrecht des kubanischen Volkes auf freie Meinungsäußerung zu respektieren und nicht aufzuhören, in einem friedlichen Rahmen und in einem zivilisierten Zusammenleben auf seine Forderungen zu hören“, schrieb der Vorsitzende von Honor Colorado, Horacio Cartes, auf seinem Twitter-Account.

Er sagte voraus, dass diese Mobilisierungen als Teil des demokratischen Systems und der freien Bürgerbeteiligung in seinen verschiedenen Ausdrucksformen angesehen werden.

Aktuelle Lage in Kuba

Zwei Tage nach den historischen Massenprotesten in Kuba wurde der erste Todesfall bestätigt, die Regierung besteht darauf, den Vereinigten Staaten die Schuld zu geben, das Internet ist auf der ganzen Insel weiterhin gesperrt und die starke Polizeipräsenz wird aufrechterhalten, während Familie und Freunde nach Opfern suchen, die bei den Demonstrationen festgenommen wurden.

Laut Human Rights Watch (HRW) gibt es mehr als 150 Festgenommene, und Aktivisten beklagen, dass sich den Verhaftungen am Sonntag in den beiden folgenden Tagen weitere Gegner, Aktivisten und unabhängige Journalisten angeschlossen haben. Offizielle Zahlen hat die Regierung nicht genannt.

Die bekannte kubanische „Influencerin“ und „Youtuberin“ Dina Stars, die ein Video ihrer Teilnahme an einer friedlichen Demonstration in Havanna veröffentlicht, wurde an diesem Dienstag von Staatssicherheitsbeamten in ihrem Haus verhaftet.

Die Desinformation in Kuba beschränkt sich heute nicht auf den Aufenthaltsort der Festgenommenen – von denen in den letzten 24 Stunden nur eine kleine Gruppe freigelassen wurde, so nahestehende Quellen -, sondern auf alles, was mit dem sozialen Ausbruch auf der Insel zusammenhängt, da die Behörden den mobilen Internetdienst abgeschaltet haben und kaum jemand in Kuba kann sich eine WLAN-Verbindung leisten.

Für Präsident Miguel Díaz-Canel und Außenminister Bruno Rodriguez sind die USA allein schuldig an der Situation.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Horacio Cartes fordert von kubanischer Regierung das Volk anzuhören

  1. Deshalb hoffe ich auf china. Derartige schlechte theaterstücke mit expräsis, influencerInnen, natürlich frau und angeblichen human rights, braucht keiner. Wie ich das schon satt habe.

    1. Da müssen Sie nicht auf China hoffen, das werden Sie evtl. schon bald unter ROT-GRÜN mit Merkel als großer Staatsratsvorsitzenden erleben. Aber dann gehen auch Sie schneller in ein Umerziehungslager, wie Sie sich das vorstellen können. Seltsame Träume haben Sie!

      1. Nein. Merkel arbeitet mit der usa und nicht mit china. Das sieht man an den erfolgen in afghanistan gerade wieder gut. Das ist dann die zukunft und da leben auch sie lieber in china als dort.

  2. Völliger Größen-Wahnsinn:
    .
    “Horacio Cartes fordert von kubanischer Regierung das Volk anzuhören”
    “Horacio Cartes fordert von paraguayischerRegierung das Volk anzuhören”
    .
    Wer findet den Fehler?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.