In Ciudad del Este verirrt

Ciudad del Este: Ein Ameisenbär, der in ein fremdes Haus eindrang, vermutlich auf der Suche nach Futter, wurde von der Polizei abgeführt, nachdem der Eigentümer diese anrief. Eine Übernachtung in der Zelle des Kommissariats ist jedoch nicht geplant.

Als der Ameisenbär gegen 09:00 Uhr morgens hungrig in das Haus von Mario Óscar Forcado im Stadtteil Remansito eindrang, alarmierte dieser die Uniformierten. Dank einer Streife, die in der Gegend Patrouille fuhr, war binnen weniger Minuten Hilfe vor Ort.

Da der Ameisenbär einen Strick um den Bauch hatte, ist davon auszugehen, dass er in einem benachbarten Haus domestiziert werden sollte. Als Liebhaber der Natur fand das Tier einen Ausweg und schlich sich davon. Die Polizisten, die das Tier aufs Kommissariat mitnahmen, riefen wiederum den Itaipú Tierpark an, der das Tier mittlerweile aufgenommen hat.

Der Ameisenbär lebt alleine und ernährt sich von Ameisen, Termiten und Bienen. Normalerweise lebt er in dichten Wäldern, wo reichlich Nahrung vorhanden ist.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “In Ciudad del Este verirrt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.