In Paraguay ohne Aufenthaltsgenehmigung

Asunción: Nach Paraguay kommt so gut wie jeder, zumindest als Tourist. Für eine Daueraufenthaltsgenehmigung reicht es jedoch nicht bei allen. Doch was passiert wenn man die 90 Tage als Tourist überschreitet.

Zwischen dem was sollte und dem was ist, scheint eine nicht zu überbrückende Distanz zu liegen. Eine Strafe von 243.756 Guaranies, rund 40 Euro, wartet auf alle die Ausländer, die besagte 90 Tage überschreiten oder die ihren Einreisestempel nicht vorzeigen können, was mit illegaler Einreise gleichzusetzen ist.

Für das gezahlte Bußgeld in genannter Höhe soll man sich laut dem Aushang immer einen Zahlungsbeleg geben lassen. Laut der Migrationsbehörde gibt es keine weiteren Schritte, die gegen die säumigen Ausländer unternommen werden.

Dies ist einerseits schön aber macht anderseits auch Angst, dass Menschen nach Paraguay kommen könnten, die diese Regelung ausnutzen. Es sei denn es leben schon viele nach dieser Devise, ich zahle Bußgeld sobald ich erwischt werde. Wer weiß mehr?

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “In Paraguay ohne Aufenthaltsgenehmigung

  1. es gibt genügend hier die aufgrund von führungszeugnissen hier in PY keine Permanente/Cedula bekommen. das ist nichts neues, die meisten haben halt die bullen im ort geschmiert das ihnen halt quasi nichts passiert. von den ganzen aus Deutschland per Haftbefehl untergetauchten hier im Lande will ich schon mal gar nicht reden, da würde ich mir den mund vollfusseln.

    1. Ganz ehrlich Haftbefehle sind so eine Sache was die Gründe angeht.In Richtung Unterhalt, Schulden,Jugendamt und Kindeswohl,geile Anwälte usw gibt es vieles,allein in Deutschland gibt es einige tausende Haftbefehle die offen sind.
      Wenn der Wirklich was anständiges Ausgefressen hat ist er auch in Paraguay nicht sicher.So wie er nur einen Furz lässt Richtung Europa,(Internationalen Haftbefehl),oder deutschen Haftbefehl Richtung Deutschland hat man ihn gern.
      Hier verdienen sich einige Beamte eine kleine Nebeneinnahme bei kleinen Fischen.

  2. Leider stimmt die Aussage so nicht. http://www.migraciones.gov.py/index.php/sanciones
    Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Nach der Devise scheint wohl gehandelt zu werden. Und als Polizist freut man sich doch, wenn man jemanden vor sich hat, der quasi „illegal“ da ist. Nach Gesprächen mit Polizisten ist es sogar so, dass sie gar nicht beurteilen können, weil sie keinen Kurs hatten, ob jemand illegal im Land ist.
    Es gibt aber auch Fälle, die dann rigoros abgeschoben werden, speziell dann, wenn ohnehin Delikte gegen diejenigen vorliegt und der öffentliche Druck da ist. Die Paraguayer selber haben langsam auch die Schnautze voll von denjenigen, sie hier meinen unbehelligt jeden Mist anstellen zu können….

    1. Natürlich kann das jeder Polizist,Staatsdiener gleich sehen. der Einreisestempel in den Papiere sagt doch.Ohne Pass/Ausweis wird er gleich ein gesackt oder er zahlt. Je nach dem wie Geschäftstüchtig und gelaunt die Beamten sind.
      Selbst wenn er nicht lesen kann den Stempel kennt er!

  3. @monai
    Kleine Fische, die auf Beutezug gehen- nämlich es gezielt auf Neueinwanderer hier in Paraguay abgesehen haben, sind alles andere als harmlos! Es zerstört Pläne, Finanzen, Träume und manchmal auch die Gesundheit der Opfer!! Und das nennen sie harmlos??

    @Alex
    Gerne wüßte ich mehr, leider kann man sie nicht einfach anschreiben?
    Danke aber für die Info!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.