In Ungnade gefallen

Asunción: Der Ex Generalstaatsanwalt Javier Diaz Verón ist seit 3. August auf der Flucht vor der Justiz. Ein Haftbefehl ist ausgestellt. Die Untreue seines Bruders kostete ihn die Protektion.

Zieht man mit Cartes an einem Strang geht es einem gut. Loyalität wird belohnt. Da jedoch der Bruder des ehemaligen Generalstaatsanwaltes und Gouverneur von Caazapá, Pedro Diaz Verón, das politische Lager hin zu Mario Abdo Benítez wechselte nahm man selbiges von ihm an. Es fehlten nur Tage bis zur Amtsübergabe, dennoch begann eine Racheaktion, die sich gewaschen hatte. Javier Diaz Verón hatte drei Scheinfirmen, die seine irregulären Einkünfte wuschen. Bei einer Hausdurchsuchung, die vor zwei Tagen stattfand, stießen Ermittler auf die Dokumente, die das belegen. Díaz Verón hätte ein ruhiges Leben haben können, doch am gleichen Tisch mit Cartes und Abdo Benítez zu sitzen das geht nicht.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “In Ungnade gefallen

  1. So ein Pech aber auch, der Javier Diaz Verón tut mir so was von leid. Da kann der arme, von der Presse verfolgte man doch nichts dafür, dass sein Hermano das Lager wechselte. Vielleicht hat der Hermano aber den besseren Riecher gehabt und ist zur richtigen Zeit ins richtige Lager gewechselt. Wer zu spät wechselt, den bestraft die Zeit.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.