Independencia kämpft gegen das Dengue-Fieber

Auch die Kolonie Independencia kämpft gegen das Dengue-Fieber, das Gesundheitsministerium wird mit verschiedenen Einsatzkräften Säuberungsaktionen durchführen.

Dr. Lillian Aquino sagte, in der Umgebung der deutschen Kolonie seien mehrere Fälle von Dengue aufgetreten, in der Regel bei Erwachsenen, aber auch einige Kinder seien infiziert. „Die Aufgabe wird sein, die am stärksten betroffenen Gebiete zu säubern. Personal der Gemeinde, SEAM, Nationalpolizei und sogar Kollegen aus dem Gesundheitswesen werden von Haus zu Haus gehen und die Grundstücke reinigen, aber auch das Bewusstsein der Bewohner schärfen, ihre Anwesen sauber zu halten, damit die Mücke sich nicht weiter ausbreiten kann“, sagte Aquino.

Sie fügte an, es seien schon viele Abfälle eingesammelt worden, in den Nachmittagsstunden der vergangenen Tage hätten schon Aktionen mit Spritzmitteln stattgefunden, vor allem das dicht besiedelte Melgarejo stehe im Fokus der Einsatzkräfte. „Derzeit zeigen unsere Unterlagen 74 Meldungen in der Kolonie Independencia auf. Es sind Personen im Alter von 30 bis 50 Jahre, zum Glück gibt es wenige Kinder, die sich die Krankheit eingefangen haben“, erklärte Aquino.

15 Tage wird die Reinigungsaktion noch dauern, sowohl in Melgarejo wie aber auch in anderen Gemeinden um die Kolonie Independencia.

Quelle: La Nación