Institut für ländliche Entwicklung fand viele Grundstücke die sich Colorados angeeignet haben

Asunción: Marciano Barreto, der Vorsitzende des Indert, der schon jetzt davon spricht deswegen seinen Job zu verlieren, fand bei seinen Untersuchungen eine unbestätigt hohe Anzahl von Grundstücken die in Händen von Colorados gelandet sind, anstatt an arme Bauern verteilt zu werden.

Die meisten stammen wohl aus den letzten Amtsperioden, nimmt Barreto an. Dazu kommt laut seiner Aussage, dass er sich im Kampf dagegen alleine fühlt, wie er gegenüber Radio 1° de Marzo zugab.

Ein Bericht mit Namen und Daten werde er dem Präsidenten der Republik vorlegen, was dann daraus wird liegt an der Politik Lugos. Die Angst Namen zu nennen wird daran liegen, dass einige Politiker noch wichtige Ämter besetzen. Vor wenigen Tagen beschuldigte er mit Beweisen zwei Abgeordnete aus Concepción mit der Besetzung der Antebi  Ländereien, die für die Agrarreform bestimmt waren.

Er sagt weiter, dass obwohl er keine Unterstützung von anderen Sektoren bekommt er weiter kämpfen wird, damit Grundstücke in den falschen Händen zurückgegeben werden.

Fernando Lugo gab zu den Vorgänger von Barreto, Eugenio Alonso, wegen politischem Druck entlassen zu haben.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Institut für ländliche Entwicklung fand viele Grundstücke die sich Colorados angeeignet haben

  1. Würde die Korruption unter den Colorado-Praesidenten juristisch korrekt aufgearbeitet werden, säßen Tausende in Haft und der Staat hätte etliche Milliarden (Dollar) in seiner Kasse.

    Übrigens habe ich versucht Zement aus China zu importieren; Verboten!

    Joe

  2. Da sehen wir mal wieder, dass die Präsidenten kein Rückgrat haben und der Mauschelei keinen Einhalt gebieten. Es ist doch so, dass der Präsident in diesem Land eigentlich keine Macht hat. Er wird, wie auch in DE die Kanzlerin, von der Geldmacht des Landes völlig kontrolliert. Barretos Tage im Amt sind gezählt. Mehr als 14 Tage hat er das Amt nicht mehr!
    @Joe: Hast Du etwas anderes erwartet? Der Zementmarkt ist in der Hand weniger. Dies ist KEIN freies Land, was die Wirtschaft betrifft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.