Itaipú Präsident tritt zurück

Asunción: Nachdem Ernst Bergen seinen Posten als paraguayischer Itaipú Präsident kündigte, entschied Mario Abdo Federico González als seinen Nachfolger auszuwählen.

Da dieser aber schon als Bote bei dem Itaipú Geheimvertrag vom Mai 2020 involviert war und dem damaligen Ande Präsidenten Pedro Ferreira das Messer auf die Brust legte, war seine Reputation von Beginn an schlecht. Die Senatoren sagten schon vor Monaten, dass er im Kongress nicht die nötigen Stimmen bekommen wird, weil er kein Patriot sei. Da sich dieser Sachverhalt durch die politische Krise nicht gebessert hat, nahm González schlussendlich seinen Hut. Ihn wird Manuel Cáceres beerben, der bisher noch nicht negativ auffiel und ebenso aus dem Außenamt stammt.

Da Mario Abdo sich jedoch niemals von seinen Getreuen trennt und jeden recycelt, wird González wieder einer seiner Berater, wie Hernan Hüttemann, Abdo’s neuer Kabinettschef, erklärte.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.