ITV Kontrollen bis Ende September ausgesetzt

Asunción: Die obligatorische Fahrzeugkontrolle ist in Kraft und soll es bleiben. Jedoch wurde nach der unerwarteten Entscheidung von gestern klar, dass diese unmöglich umsetzbar ist. Selbst bei 24 Stunden rund um die Uhr würden alle Prüfstellen nicht die fehlenden 85% der Fahrzeuge bis kommenden Samstag kontrollieren können.

Demnach wurde bei einem eilig einberufenen Treffen des Vizeministers für Transport, dem nationalen Transportseketariat (Dinatran) und den Prüfstellen-Besitzern ausgemacht die Kontrollen erst ab dem 1. Oktober 2013 zu beginnen, damit alle Fahrzeugeigentümer der neuen Norm nachkommen können.

Zeitgleich kündigte Senator Juan Carlos einen zweiten Versuch zur zeitweisen Einstellung an, der im neu besetzen Abgeordnetenhaus einen völlig anderen Ausgang haben kann. Dieses zweite Gesetzesprojekt zur temporären Einstellung des ITV soll dann bis Mitte 2014 Aufschub gewährleisten.

( Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “ITV Kontrollen bis Ende September ausgesetzt

  1. das ganze erinnert mich immer oefters an Kurt Felix und „Verstehen Sie Spass?“ nur wird es jetzt so langsam langweilig und uninteressant.. hoffentlich wird dieses thema (ITV in Paraguay) nicht so an die weltoeffentlichkeit gebracht!! 😉

  2. Aber jetzt mal Spass bei Seite.. Irgendwie sind sie ja doch clever.. nicht kurz, aber langfristig erreichen sie doch was sie wollen (Einfuehrung der ITV).. ‚peu à peu‘ ist des Problems Loesung.. Aufgeschoben bis Juli, aufgeschoben bis Oktober.. dann wird wohl wieder aufgeschoben bis.. und dann wieder bis.. So, nun hat sie jeder die ITV.. Jetzt darf kontrolliert und „bestraft“ (was wohl das wichtigste bei der ganzen Sache ist) werden. 🙂

    1. So sehe ich es auch. Dieser Zirkus kann nur unter einem nicht vom Volk gewählten Präsidenten passieren. Wahrscheinlich wird diese Posse von der nächsten, gewählten Regierung wieder modifiziert. Dabei sind ITV-Kontrollen in der Sache gerade in Paraguay sehr nötig, wenn es nicht einigen Wenigen nur ums große Geld ginge. Ein Hoch auf die aktive und passive Korruption!

      1. an federico franco gibt es wirklich etliches zu kritisieren, doch in dieser sache sind fuer den von
        ihnen erwaehnten „zirkus“ die beiden kammern des parlaments verantwortlich.ab naechster woche gibt es ein „neues parlament“. da aber besonders die hauptakteure
        wiedergewaehlt wurden, wird es mit dem „zirkus“ weitergehen.

  3. Echt traurig was die an Show bieten.
    Mehr als aufschieben tut hier keiner seit 2012?!

    Selbst angenommen es wäre mathematisch Lösbar bis zu dem Termin, so wird erstens keiner die Chance wahrnehmen wollen und zweitens hieße das (würden jetzt alle hinrennen), man müsse seine gesamte Freizeit ungeachtet von anderen Aufgaben damit verbringen in der Warteschlange der Prüfer zu stehen. Nicht einmal eine kostenlose Nachprüfung eingerechnet oder den Zeitbonus, dass die Prüfstellen Schmiergeld nehmen.

    Die ITV halte ich für eine Luftblase die den 1. April vom letzten Jahr verfehlt hat und zeigt deutlich wie Krank das regierende System ist.

  4. Das ist seit jeher die einfaltslose Taktik der Beamteten, weltweit.
    Oder soll doch jemand sagen, dass es dem Fritz Moritz (Ex-HauptoberBundesrat der frustrierten Alpenrepublik) nicht schon zum Vornhinein bekannt war, dass „die Neue Eisenbahn-Alpentransversale“ (NEAT) nicht zum bescheidenen Preis von 8 Mia. Schwiizerfränkli zu machen war, schliesslich haben seine UnterBeamteten jahrelang den Boden sondiert. Aber für 8 Mia. Schwiizerfränkli hat das Swiitzervolk (kommt wohl vom vielen Schwitzen) angenommen und bezahlt nun halt 24 Mia. Schwiizerfränkli, was solls.
    Oder soll noch jemand sagen, dass noch kein Gras über „der Dorfpolizist sucht *wir haben keine Nachrichtenlosen Judenkonten geschreddert, tralalalala*“ gewachsen ist.
    Sie sehen, dem Kleinvieh, spr. die SteuerzahlerIn, dass gemäss den hohen Damen und Herren vom Bemtenhaus von viel dümmer äh. pardon, ungebildeter ist als sie selbst, alles häppchenweise vorgetragen werden muss, damit dieses es auch versteht. Und nach ein paar Jahren sind ein paar Beamtete vom Unter- zum Ober-, oder gar Hauptbeatmeten aufgestiegen, alles durch Fleiss und vom Kleinvieh, welches auch Mist macht finanziert. So oder so, Beamtenbrutz und -hypothek ist finanziert: „Freude herrscht“, so ein bekannter Ausruf eines andere Ex-HauptoberBundesrats der frustrierten Alpenrepublik. Das glaub ich dem/denen jetzt aber sofort, auch den paraguayschen Sesselfurzer, hauptsache mach hat etwas getan fürs Geld, ob’s nun rational, rationell und inovativ war oder nicht, egal, Arbeitszeit bezahlt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.