Käufliche Justiz

Asunción: Der Internationale Tennisclub (CIT) wurde gestern Abend zum Schauplatz einer Festnahme bei der einem Staatsanwalt wegen Bestechung die Handschellen angelegt wurden. Im Wagen des Staatsdieners, Rubén Villalba, fand man 43.500.000 Guaranies, was Teil einer Forderung war um eine Anklage fallen zu lassen. Außerdem soll er fünf Autos und weitere 10.000 US-Dollar eingefordert haben und die Geschicke zu lenken.

Der Anwalt Daniel Mitjans denunzierte Villalba weil der von ihm die Summe von 20.000 US-Dollar sowie einen Porsche, ein Mercedes Benz Geländewagen sowie zwei Toyota und ein Subaru forderte um eine Anklage wegen Betruges bei einem Grundstücksverkauf fallenzulassen. Staatsanwalt Villalba fährt selbst schon einen neuen BMW der Serie 7 bei einem Gehalt von 12 Millionen Guaranies monatlich.

Neben der jetzigen Festnahme und der Suspendierung des Richters für Belange von Minderjährigen kommt der Verdacht auf, dass mehr als angenommen sich für etwas Geld verkaufen, ohne die Achtung vor sich zu verlieren.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Käufliche Justiz

  1. „dass mehr als angenommen sich für etwas Geld verkaufen“

    -> nehmen wir 100.0% an, dann sind wir der Wahrheit am Nächsten. Er war bloß zu gierig und mußte weg.
    Der nächste ist sicher mit 1 Auto und 20 000$ in bar einverstanden.

    DAS ist Paraguay. 366 Sonnentage noch gratis oben drauf.

  2. Weiter so ,
    in 20 Jahren herscht dann in Paraguay auch Recht und Ordnung !
    Auch der längste Weg beginnt mir dem ersten Schritt

  3. das ist doch pille palle, habe jetzt erst einen fall in direkter nachbarschaft wo einer sich das auto seiner wahl geklaut hat und um es legal zu fahren, hat der zuständige statsanwalt die papiere vom eigentümer beschlagnahmt. paraguay ist weit von recht und ordnung

  4. Nicht nur Richter , es fängt schon bei den Anwälten an . Das Finanzamt sollte mal die besitztümer aller Richter und Anwälte überprüfen.Womit werden Superautos , Supervillen und höchster Lebensstiel finanziert ?????

Kommentar hinzufügen