Kampagne für Organspende

Asunción: Eine Kampagne zur Sensibilisierung der Bürger für die Bedeutung der Organspende wird intensiviert, obwohl eigentlich im Grunde genommen jeder Bürger im Land schon automatisch als Spender in Frage kommt.

Mit diesem Ziel, weiterhin Menschenleben in Paraguay zu retten, wollen medizinische Fachkräfte Spender für die bestehende Nachfrage in der Region und auf nationaler Ebene ansprechen.

Eine einzelne Person kann acht Menschen mit dieser großartigen Geste Leben, Hoffnung und Gelegenheit geben, die manchmal von fundamentalistischen Organisationen oder Tabuthemen in Frage gestellt wird.

Paraguay hat das Gesetz Nr. 1246 vom Mai 1998 erlassen, in dem die Bestimmungen für Organ- und Gewebetransplantationen festgelegt sind. Diese Gesetzgebung besagt, dass eine Person ab 18 Jahren automatisch ein Spender ist, es sei denn, sie drückt das Gegenteil vor dem Nationalen Institut für Transplantationen (INAT) aus. Aber dies hängt auch von der Genehmigung des Ehepartners, der erwachsenen Kinder oder der Eltern ab.

Wochenblatt / Mas Encarnación / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

41 Kommentare zu “Kampagne für Organspende

  1. Unglaublich, das wusste ich nicht! Man ist also quasi automatisch ein wandelndes Ersatzteillager??? Haben die noch alle Tassen im Schrank? Wird das evtl.sogar ohne Zustimmung umgesetzt? WER verdient da dran? Gehen die Organe in andere Länder?
    DAS wäre doch mal was,um zu recherchieren und einen Bericht zu schreiben.

    1. Die Widerspruchsregelung gilt nicht nur in Paraguay, sondern im ganzen Cono Sur. Genau wie in Österreich auch.

        1. Fritz, werden Sie bitte ein wenig erwachsener. Wenn Sie meine Aussage widerlegen wollen, dann tun Sie es bitte sachlich und unterstellungsfrei.

  2. Witz komm raus,derartige Gesetze gibt es in einigen Ländern der Welt!
    Gibt es keine Hinweise auf einen Widerspruch zur Organentnahme, den Widerspruch muss man erst mal finden. Mit der Organentnahme kann der Arzt auch nicht lange Warten.Nichts zu finden wird der menschliche Körper ausgeschlachtet.
    So hart wie es ist.Das große Problem sind die schmierigen Ärzte,denen kann man jeden legalen Mord zu trauen.Für Geld machen die alles.Gerade in Entwicklungsländer verschwinden so einige Menschen jedes Jahr als Ersatzteilspender und wurden nie wieder gesehen.Oder Wachten mit einer Niere auf der Parkbank wieder auf.
    Hier stinkt der Fisch in Paraguay ist nichts Sicher wenn es um richte Geldbeträge geht.
    Unterschiedliche Definitionen wan jemand wirklich Tot ist, Hirntot. Auch als Hirntod erklärte sind schon mal munter geworden. Den Kreislauf muss man aufrecht halten, oder die Organe sind Wertlos.
    Das die Organe in andere Länder gehen wird sich nicht vermeiden lassen,die Spenderdaten werden auch ausgetauscht.
    Kleiner Tauschhandel.Eine Leber vom Mir,zwei Nieren von Dir.

  3. Wenn also der Staat bei der Wirtschaft angestellt ist. Damit ist jetzt erklärt wieso es dieses Gesetz gibt und wer es durchdrückte.

    Mit freundlichen Grüssen ihre Pharmalobby…

  4. Unglaublich aber wahr.
    Da kommst du nur raus, wenn Ehefrau und deine eigene Familie das unterschreiben, das dir keine Organe entnommen werden. Super extrem! Ich dachte, daß ich das auch allein ablehnen kann. Aua

    1. kmoM
      Das Gesetz muss man erst mal lesen.Andere Länder andere Sitten.
      Wenn nichts zu finden ist, kein Organspenderausweis,fragt man auch die Angehörigen ob sie die Einwilligung geben.(Ehefrau,Kinder,Eltern) Die Ärzte haben haben auch ein Probleme.Sie haben einen passenden Spender, der Kreislauf muss mit Maschine aufrechterhalten werden.Er ist zwar Hirntod oder soll es sein,könnte auch wieder im geringen Prozentsatz „Munter“ werden.Bei den Ärzten bin ich Vorsichtig, mit unter lügen und betrügen sie besser als der Baron Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen.Alles schon kennen gelernt!
      Es gibt aber auch Kulturen die legen auf einen vollständigen Leichnam wert.Muss man auch sehen!

  5. zur Not holt sich der Arzt ne richterliche Verfügung. Was will der Patient, oder seine Angehörigen dann machen ? (siehe auch Bluttransfussion gegen den Willen der Patientin).

  6. Könnten Sie zu diesem wichtigen Thema noch mehr Infos geben oder vielleicht sogar einen Artikel machen. Muss man für das Nationale Institut für Transplantationen (INAT) spezielle Formulare ausfüllen oder genügt ein formloses Schreiben oder muss man zum Notar? Oder als Ausländer gar zu einem Anwalt. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

    1. Dancer In The Quark

      Reply

      In Paraguay dürfen Anwälte einzig Prozesse beim Gericht eröffnen und Ausländer abzocken.

  7. Deutsche, italienische, britische und kanadische Medizin-Professoren raten von Organspenden dringend ab. Meistens werden die Sterbenden, denn tot sind sie noch nicht, eben deswegen bereits aufgeschnitten. Der Sterbende bekommt alles mit, auch die Schmerzen. Also: bitte unterlassen! Weil die Betroffenen Schmerzen haben und nicht selten um sich schlagen und treten, werden sie festgebunden wie Geisteskranke.

    1. Von wo wissen Sie das so genau? Wurde Ihnen schon ein Organ zwangsweise entnommen ?
      Oder sind Sie Chirurg mit spezieller Zusatzausbildung als Organentnehmer? Wir warten auf Ihre Antwort! Aber bitte keine Bibelsprueche….

      1. Das weiß ich alles aus wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Vielleicht suchen Sie mal selbst über google. A propos Bibelsprüche: ist die Organentnahme eigentlich christlich? Was nur sagt die Bibel dazu? Ihr Kommentar ist eigentlich mehr als merkwürdig. Woher wissen wir so genau, dass die Erde rund ist und keine Scheibe? Oder sind Sie schonmal über die Kante gefallen?
        Sie scheinen mich zu verwechseln. Ich bin kein Laienprediger sondern jemand, der sich nur gegen die ständigen Bekehrungsversuche wehrt.

        1. Caligula, es gibt keine einheitliche und umfassende „christliche“ Meinung zur Organspende. Ihre Meinung teile ich voll und ganz: Sterbende sind nicht Tote.

        2. Organentnahmen sind sehr christlich. Schon Gott nahm ein Rippchen von Adam und formte daraus Eva. Oder nahm er einen Apfel und formte eine Schlange? Oder nahm er eine Faultierrippe und formte daraus Paraguayer?

      2. Sind sie zu faul oder zu bequem das mal selbst zu recherchieren?
        Oder wollen Sie das gar nicht wissen, weil das Ihren Horizont an Vorstellungen sprengen würde?
        Schreiben Sie bitte nicht „wir“ warten auf Ihre Antwort.
        Sie warten auf eine Antwort, sonst keiner.
        Sie müssen hier nicht für Andere sprechen.

      3. Frizt, Sie sollten sich besser der Pflege Ihres Zählers widmen, damit Ihr Quotient nicht zu stark links in der Verteilung zu stehen kommt.

        1. Um deine angeschlagene Moral zu heben habe ich einen Fehler geschrieben.. ob du diesen findest? Sonst frage deine Schueler falls du nicht kaeltefrei hast oder streikst

      4. Missbrauch geht ganz fix.Man kann schreiben was möchte.Ein paar Leute die sich zusammen tun,
        und so Mancher ist Ausgeschlachtet. Legaler Mord! Ein Sterbener ist noch lang nicht Tod,er lebt noch.
        Da braucht man auch kein Chirurg mit spezieller Zusatzausbildung als Organentnehmer zu sein,
        da reicht es aus den Sensenmann ein paar mal Anständig aus gebüchst zu sein.
        Einige Ärzte sind ein besonderer Berufsstand, so wie die Kasse es her gibt sind zu jeder Lüge und Fälschung von Unterlagen,Urkunden, Laborberichten bereit.So gar im heiligen Deutschland.
        Sie machen Menschen zu Krüppeln. entfernen die Dokumention,fälschen die Unterlagen und wissen von nichts! Das Opfer fasst da voll in die Scheiße!

  8. hinzu kommt noch, dass, solllte das „gespendete“ Organ versagen, hier mit einer Klage zu rechnen ist

  9. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Reply

    @Besserwisser

    Stimme zu, aber sie sollten genauer lesen in Sachen „Wird das evtl.sogar ohne Zustimmung umgesetzt?“, denn das ist ja im Bericht hier enthalten…

    „Diese Gesetzgebung besagt, dass eine Person ab 18 Jahren automatisch ein Spender ist, es sei denn, sie drückt das Gegenteil vor dem Nationalen Institut für Transplantationen (INAT) aus.“

    Was und wo ist dieses INAT, was muss man da machen, und wieviel Bürokrattenterror und Zeitaufwand ist damit verbunden.
    Schliesse mich dem Aufruf von Edith zu einem ergänzenden Artikel an. Habe gerade keinen Bock lange nach PY-Gesetzen zu suchen und mich mit castellano-Juristengequirl rumzuschlagen. 😉

    @Fritz

    Caligula spricht wahrhaftig.
    Nur möchte ich ihn fragen, ob er denn den notwendigen Fackel vom INAT hat, um von dieser Halbtoten-Verstümmelung per Gesetz ausgenommen zu sein, und wenn ja, wie er an den genau gekommen ist?

    1. Meine einheimische Lebensgefährtin ist der Meinung, dass man INAT vergessen sollte. Im Ernstfall kräht kein Hahn danach. D.h. niemand wird bei INAT anrufen, ob geschlachtet werden darf.

  10. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Reply

    Addendum zu „und wieviel Bürokrattenterror und Zeitaufwand ist damit verbunden.“
    Und wieviel kostet der Scheiss?

  11. Die „großartige“ Geste kann durchaus einer eigenen Erlaubnis zum Suizid gereichen.
    Organspender sind im rechtlichen Sinne keine Leichen. Es wurde also nun auf die reine Vermutung hin, dass der ohne Hirnaktivität potentielle Organspender stirbt – begonnen, ihn auszuweiden.
    Der Begriff „hirntot“ existiert erst seit 1968, der initiale Beginn für den Geschäftszweig Transplantationen.
    Bei Leichen werden die entnommenen Organe unbrauchbar für eine weitere vitale Verwendung, da mit der ersten Todessekunde der Verwesungsprozess einsetzt.
    Organspender werden fast bis zum Tod beatmet, bekommen eine Vollnarkose, Schmerzmittel und werden bei der Entnahme der Organe festgeschnallt. Dem eigenen Interesse bleibt es vorbehalten herauszufinden, was man bei Hirntoten noch alles erlebt hat, bevor sie zu Organspendern gemacht wurden oder auch wieder gesundeten.
    Es empfielt sich, vor einer Zustimmung zur Organspende gut zu informieren. Hier nur eine Quelle von vielen: https://www.zeitenschrift.com/artikel/organspenden-moderner-kannibalismus
    Aber offenbar ist man in Paraguay auch in einem Staat, in dem man ohne seinen Willen zu äußern, automatisch ein Spender ist…

    Bulgarien ist da schon einen Schritt weiter, nämlich bei der Notstanslösung:
    Hier ist eine Organentnahme immer – selbst beim Vorliegen eines Widerspruchs – zulässig!

    Welcher „Willen“ letztendlich zum Tragen käme:
    Ein Widerspruch bei der INAT oder eine Werkseinstellung mit einer Transplantationszustimmung in jedem(?) Smartphone
    bliebe final zu prüfen 🙁

    1. Es ist in der Tat ein schwieriges Thema. Lebendspende nach Zustimmung finde ich in Ordnung. Die Hirntod-Definition scheint mir auch sehr „kommerzieller“ Natur zu sein. Es gibt Fälle von Hirntodpatienten, die schliesslich nicht tod waren.

  12. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Reply

    Nicht alle haben Schmerzphone, werter Sonnenfreund…

    @Dieter
    Es gibt auch Fälle, in welchen die Halbtoten während der Entnahme schreiend aufwachten…

    1. IBI, mir sind genannte Fälle nicht bekannt, aber wir scheinen gleicher Meinung zu sein. Hirntod ist nicht tod.

    2. Woll woll…da ich es (auch) nicht prüfen kann, deshalb das Fragezeichen hinter „jedem“ für die Betroffenen.
      Übrigens hatten so ein smartes Phone auch nicht die Kinder von Familie Gates und Familie Jobs!
      Die Erklärung von Herrn Gates, dass seine Kinder auch mal Verzicht üben müssten könnte so einen interessante Wendung bekommen mit der Möglichkeit, dass sie ihr smartes Phone als Organspender hätte ausweisen können… :-))

  13. In Österreich wachte eine Frau während ihrer Gallenoperation nicht auf,und musste komplett regungslos diese
    fürchterliche Tortur über die Dauer der Operation ertragen.
    Eine Anäsestistin bestätigte mir,daß unterlassen wurde die Augen des Patienten zu überprüfen,ob er auch gänzlich
    sich in Narkose befindet.
    Es kam nie heraus,wie diese Dame entschädigt wurde.

    1. na vermutlich hat man ihr die Schere geschenkt, die sie nun im Bauch hat. Hier müsste man dafür bezahlen.

    2. Die Ärzte haben immer eine Ausrede, es die größten Gauner die ich kenne.
      Um sich vor den Schmerzensgeld zu drücken!

  14. Für mehr transplantationfähige Organe braucht es erstmal ein schnelles gutes Rettungssystem für Paraguay. Wenn der Familienvater mit dem überfahrenen Sohn ohne Reanimationsmassnahmen queer durch die Stadt ins centro de salut fährt, kommt dort nur eine Leiche an. Leichen sind aber keine Organspender, deshalbe braucht es also diese ,, Halbtoten ,, sprich Hirntote. Also erst retten und Vollversorgung und wer es trotzdem nicht schafft taugt noch als Organspender. Ausserdem sollte jeder ohne positiven Organspenderausweis oder mit Einspruch gegen eine Allgemeine Organspenderpflicht von einer Organ Zuteilung ausgeschlossen werden!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .