Karambolage im Semidei Tunnel

Asunción: Am gestrigen Freitag kam es im Semidei Tunnel zu einem schweren Unfall, bei dem sieben Fahrzeuge ineinander fuhren. Ein zu schneller Lkw, eine enge Kurve und eine beschädigte Fahrbahn sind mitverantwortlich.

Über mehrere Stunden war der Tunnel zwischen Doctor Semidei und der Autopista Ñu Guazú ab 17:30 Uhr gesperrt, nachdem einem Motorradfahrer, der von seinem Gefährt fiel, am Boden geholfen wurde. Es bildete sich eine Schlange, auf die ein mit 30 t beladener Lastkraftwagen mit einer Geschwindigkeit von 60 km/h auffuhr. Eine Totalsperrung war unausweichlich.

Seit seiner Einweihung im März 2014 kam es schon zu mehreren spektakulären Unfällen, da die Form und die Breite des kurzen Tunnels nur eine geringe Geschwindigkeit zulassen, welche jedoch selten eingehalten wird.

Der gestrige Unfallverursacher war Carlos Alberto Florentín López (33), am Steuer eines blauen Scania 112 M mit Kennzeichen AVZ 563 der 30.000 kg Sojabohnen transportierte. Obwohl 800 m nach dem Tunnel ein Motorradfahrer auf der Straße behandelt wurde, staute sich der Verkehr bis in den Tunnelausgang. Nachdem der Scania in den Tunnel kam folgten in einer Kettenreaktion folgende Fahrzeuge mit Beschädigungen: Toyota Noah, Ford F1000, Mazda BT 50 und zwei Toyota Corolla. Der Motorradfahrer, der für den Stau eingangs sorgte, floh unerkannt vom Unfallort.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .