Kein Asphalt mehr

Der Straßenbau in Paraguay soll schneller voran kommen. Auch die Qualität, Kosten und Lebensdauer ist ein Augenmerk bei dem neuen Vorschlag. Ob er sich durchsetzt ist noch nicht absehbar.

Es sind zwar Zeichen eines Fortschritts im Bereich der Infrastruktur erkennbar, aber in manchen Bereichen geht es nur mühsam vorwärts. Es liegt sicherlich an verschiedenen Punkten.

Vor allem das Wetter wirft die Arbeiten immer zurück. Nun aber hat Jorg Méndez, Leiter der Nationalen Zementindustrie (INC), den Vorschlag für einen Gesetzesentwurf gestartet. Beton soll als Hauptmaterial beim Bau von Straßen im Land zum Einsatz kommen. Méndez argumentierte, die Betondecke sei eine nachhaltige Lösung mit ökonomischen Vorteilen, im Hinblick auf die Baukosten. Zusätzlich habe Beton eine Haltbarkeit von mindestens 20 Jahren, sogar 100 Jahre wären möglich, während Asphalt nur fünf Jahre Bestand hätte.

Die Dauerhaftigkeit des Zementbelages sei in Städten wesentlich besser, insbesondere würde Wasser weniger ausrichten als beim Asphalt. Auf Strecken mit Schwerlastverkehr bräuchte es viel weniger Wartung und Sanierungen.

Der Präsident von der INC betonte, Studien hätten auch einen geringeren Kraftstoffverbrauch nachgewiesen, wenn Betondecken zum Einsatz kämen.

Technische Ingenieure aus Uruguay, Kolumbien und den USA würden das Projekt begleiten. Der Vorschlag hat die Unterstützung der Abgeordnetenkammer, des Ministeriums für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) sowie Bauunternehmen aus dem Privatsektor. Méndez sagte, das Vorhaben hätte positive Wirkung auf die heimische Wirtschaft, denn die Rohstoffe kämen alle aus dem Land.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Kein Asphalt mehr

  1. Die großen, aneinandergereihten Betonplatten bauen sie ja schon seit Jahren. Trotzdem sind sie nach zwei Jahren zur Reparatur fällig, was dann auch nach fünf bis zehn Jahren in Angriff genommen wird.
    Tipp: Stahlbeton verwenden.
    Tipp2: Und zwar so dick, dass diese Lastwagen verkraften.
    Tipp3: Die Betonplatten entweder mit dem Lötkolben zusammenkleben oder Röhren einbauen, worin das Regenwasser auch ablaufen kann.
    Doch wohin soll das Regenwasser ablaufen?
    Vielleicht in den nächsten Bach, der dann noch reißender wird und die ganze Stadt fort schwemmt?
    So kommt es wie es kommen muss. Gar nix verbessert sich. Auch die Betonplatten sind keine Lösung, da Wasser und Gewicht alles kaputt machen wird und zwar einfach aus dem Grund, weil man die Angelegenheit weder zu berechnen noch zu konzipieren weiß. Aber für zwei Monate sehen sie wirklich toll aus, bis dahin sollten auch die Arbeiten bezahlt worden sein, danach ist ja eh alles andere Wurst.

  2. hat der sich wohl in der DomRep abgekuckt….5 cm Beton, drauf 5cm Asphalt, und fertig. Schaut super aus, aber nach paar Monaten, und mit LKW-Verkehr…???

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.