Keine Stimmenmehrheit für Absetzung Samaniegos

Asunción: Die Absicht die Parteipräsidentin der ANR, Lilian Samaniego, von ihrem Thron zu stoßen ist unmöglich, da sie die Unterstützung von Präsident Horacio Cartes genießt und von den 90 Regierungsratsmitgliedern der ANR 76 den Mandatsträgers unterstützen.

Der Plan Lilian Samaniego aus ihren Pflichten als Parteipräsidentin zu entbinden war nicht ausgereift. Die Idee dazu hatte der Parteibüroleiter von Fernando de la Mora, Víctor Molas, der dem Velázquez Flügel angehört, Senatspräsident und direkter Rivale der ANR Präsidentin.

Laut der Einschätzung von Molas, der auch auf die Unterstützung von anderen Parteibüroleitern aus Central baut, ist das Verhalten von Samaniego nur die eigene Familie mit Ämtern zu versorgen schadhaft für den Rest der Partei, für den keine Posten bereitstehen.

Um Samaniego von dem Posten wegzubewegen bedarf es eine Zweidrittel-Mehrheit der 90 Mitglieder, was demnach 60 sind. Mit der Unterstützung von gerade einmal 14 Mitgliedern kann man nichts riskieren, in Hinblick auf die eigene politische Zukunft. Jedoch will sich Julio Velázquez für die zukünftige Wahl des Parteipräsidenten profilieren und zeigt öffentlich sein Interesse an dem Amt.

Der Zacarías Irún Flügel (FPV) erklärte ebenso, keine Aktion zu unterstützen, die die Absetzung von Lilian Samaniego zur Folge hat, da diese mehrheitlich gewählt wurde, was zu respektieren sei.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.