Kinder als Schuhputzer

Caaguazú: Die Leiterin des Amtes für die Rechte von Kindern und Jugendliche (CODENI) traf sich mit Eltern der Kinder, die als Schuhputzer im Busbahnhof von Coronel Oviedo arbeiten.

Diese Tätigkeit ist gemäß Artikel 25 des Kindheitskodex verboten, insbesondere deshalb, weil sie für die harmonische und ganzheitliche Entwicklung des Kindes gefährlich sein kann.

Norma Gómez, die vorher erwähnte Leiterin von CODENI, wies darauf hin, dass sie sich mit den Eltern der Minderjährigen getroffen habe, um ihnen die Arbeit als Schuhputzer zu verbieten. Sie erwähnte, dass es sich um Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren handelt.

„Die Eltern sagen, dass die Kinder arbeiten wollen, aber sie erfüllen nicht das Alter und die Anforderungen, die man braucht, um einer Beschäftigung nachzugehen”, erklärte Gómez. Sie fügte an, dass die Minderjährigen sich am Busbahnhof, wo viele Fahrzeuge zirkulieren, selbst in Gefahr bringen und manchmal sogar misshandelt werden.

„Die Kinder haben bereits die Straße verlassen, es waren vier von ihnen und nur ein Vater wollte seinen Sohn nicht aus dem Haus bringen, aber das Problem wurde bereits gelöst”, erklärte die Verantwortliche von CODENI.

Wochenblatt / Prensa 5

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kinder als Schuhputzer

  1. Blücherine Friedegard Alla de Edelburga

    Wenn es hierzulande verboten ist für Kinderarbeit zu bezahlen, warum müssen wir dann noch für Munispalicades, Mecánico, Albañil, Pintor, Electricista, Plomero, Abocados, Escribanos und den ganzen Rest, todo auch als weiblich oder LBGTI+16V, Geld ausgeben. Das befindest dich ja stets mit einem Bein im Gefängnis.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.