Klare Worte für seine(n) Kritiker

Maria Auxiliadora: Gestern feierten die Colorados das 131-jährige Bestehen ihrer Partei. Dabei hielt sich auch Präsident Abdo Benítez nicht zurück und teilte verbal etwas aus.

„Es gibt einige die noch nicht die Wahlschlappe verkraftet haben. Von ihrer Führungsrolle in der Politik direkt in die Dunkelheit, nutzen sie ihre Medien um den Präsidenten zu kritisieren. Ich beglückwünsche die freie und rigorose Presse die kritisiert aber es gibt auch Medien, dessen Eigentümer sie nur nutzt mich als politischen Gegner zu destabilisieren“.

Trotz der Differenzen und der Verleumdung kam Marito heute in die Hauptstelle der Colorado Partei um bei der Gedenkfeier anwesend zu sein und den Weg für eine Einheit auf Parteibasis zu ebnen. „Einige wollen dass wir versagen. Sie sagen, dass wir keine zwei Jahre an der Macht sein werden. Ich weiß, dass uns das Volk nicht verlässt. Das Volk wird uns verteidigen“, sagte Mario Abdo.

„Seit der Amtsübernahme gab es noch keinen Tag der Flitterwochen, jeder Tag war vollgefüllt mit der Erledigung der Aufgaben die wichtig sind und abgearbeitet werden mussten“, erklärte der Präsident abschließend am Nachmittag.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Klare Worte für seine(n) Kritiker

  1. Es tut sich was, jedoch kann es natürlich sein, dass dies dem Unbedarften nur so vorkommt? Es werden Pöstchen geschachert und neu besetzt, was auf mich wie Aufräumen im Korruptionssaustall aussieht, aber ich blick leider nicht so durch um dem neuen Präsi ne Laudatio auszusprechen?

  2. Jeder Tag war vollgefüllt mit der Erledigung der Aufgaben die wichtig sind und abgearbeitet werden mussten, ja, moment mal, ja, da war die wichtige Aufgabe im welchem Kaff in Israel jetzt die Paragauysche Botschaft stehen soll. Hmmm, ja, und, äh, was hat der Typ denn sonnst noch an wichtigen Aufgaben erledigt außer herumzureisen, zB. zu seiner Bank um Zahltag abzuholen? Ist der irgendwie verwandt mit der Merkel?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.