Chef der Chefs

Ciudad del Este: Kaum wurde Reinaldo Javier Cabañas Santacruz verhaftet, sangen prominente Sänger im Osten des Landes glorifizierende Lieder über ihn, sogenannte Narcocorridos.

Einst für den Drogenboss Miguel Ángel Félix Gallardo alias El Padrino komponiert und getextet, fand der Hit der mexikanischen “Los Tigres del Norte“ Anwendung durch Walter Otazú, der ihn zu Ehren seines Freundes “Cucho“ am vergangenen Sonntag auf Höhe von km 24 der Ruta 7 spielte. Der Sänger erklärte danach in einem Interview, dass er jeden sein Ding machen lässt ohne darüber zu urteilen, ob es gut oder schlecht ist. Für ihn war Cucho immer ein Freund und wird es auch weiterhin bleiben. Er bewundert Cucho für die Art wie er ist. Es sind die Leute die immer alles aufbauschen.

Narcocorridos bzw. Drogenballaden sind ein musikalisches Subgenre des Corrido im Norden Mexikos und der Hispanics in den USA. Sie werden auch als mexikanische Version des Gangsta-Rap bezeichnet.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Chef der Chefs

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.