Kölner Ehepaar bringt den Paraguayern den Chaco näher

Filadelfia: Das deutsche Ehepaar, Thomas und Sabine Vinke, welches seit 14 Jahren in Paraguay wohnt, war schon immer von Tier- und Naturaufnahmen im Fernsehen begeistert. Wie schon in ihrem vorherigen Auswanderungsland Venezuela, was sie 1998 verlassen hatten, begeisterte sie die neue Umgebung weswegen hier die Idee entstand Filmaufnahmen zu machen.

„Paraguay Salvaje“, moderiert von Viviana Rojas ist ein einzigartiges Format was in traumhaft schönen Bildern den Paraguayern ihren Chaco so nah bringt wie ihn viele nicht erleben dürfen.

Die Spezialisten für paraguayische Fauna und Flora, ohne diesbezügliche akademische Titel, zeigen eine unvergleichliche Leidenschaft und Ehrfurcht, was sie zu den besten Chacoführern des Landes macht.

Der Beginn der dritten Staffel der Naturserie wurde von beiden für den 4. November um 15.30 Uhr im Kanal Red Guaraní. Laut Thomas Vinke wurde die vorherige, zweite Staffel bei La Tele von 150.000 Personen angeschaut. Auch das Sekretariat für Tourismus hat dieses Projekt als interessant deklariert.

(Wochenblatt / La Nación / paraguay-salvaje.com / facebook.com/paraguay.salvaje)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Kölner Ehepaar bringt den Paraguayern den Chaco näher

  1. Ja, so ist Paraguay schon immer gewesen. Wunderschön und friedlich.
    Ein sehr schöner Trailer.
    Ich vermisse meine Heimat sehr.
    Hier in Deutschland ist alles soooo anders.
    Allen Menschen die dort leben dürfen wünsche ich alles Liebe und Gute.

Kommentar hinzufügen