Kolonie Bergthal: Neue Futtermittelfabrik eingeweiht

Colonia Bergthal: Am gestrigen Dienstag wurde in der Mennonitenkolonie Bergthal im Departement Caaguazú eine neue Futtermittelfabrik eingeweiht. Die Investitionssumme von rund 2 Millionen US-Dollar wurde als Kredit aufgenommen.

Diese Summe übernehmen die Bank Bancop und die Finanzagentur für Entwicklung (AFD). Die Kooperative mit 453 Mitgliedern und 34 Jahren auf dem Markt hat eine Infrastruktur vor Ort die rund 11 Millionen US-Dollar Wert hat und somit produktiv für die Genossenschaftsmitglieder ist.

Für den Bau der Fabrik waren die Firmen HB Maquinarias, Multilosa, Bras­guay und Raza zuständig, die auch in vielen anderen Teilen des Landes an Großbaustellen beteiligt werden.

Die Kooperative Bergthal konnte passende Konditionen für einen Kredit erreichen, um den Bau umsetzen zu können. 10 Milliarden Guaranies auf 10 Jahre mit der Möglichkeit auf Erweiterung um zwei weitere Jahre. Diese Konditionen waren nur möglich da 8 Kooperativenmitglieder 14 Grundstücke außerhalb der Kolonie als Garantie zur Verfügung stellten.

Die fertige Installation schafft es nun 10 Tonnen Futtermittel in Form von Pellets por Stunde herzustellen.
Bis jetzt beherrschen andere Fabriken, wie beispielsweise Trociuk & Cía. aus Fram, Itapúa, diesen Bereich. Durch geringe Produktions- und Transportkosten besteht die Möglichkeit Marktanteile zu gewinnen.

Wochenblatt / 5días

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.