Kommt zu Silvester der Blackout?

Asunción: Die Risiken eines totalen Stromausfalls sind sicherlich immer gegeben, insbesondere in Paraguay. Der staatliche Energiekonzern ANDE versucht jedoch einen Blackout in dieser Woche, insbesondere im Hinblick auf Silvester, zu vermeiden.

Der Präsident des Nationalen Energiekonzerns ANDE, Félix Sosa, sagte, dass daran gearbeitet werde, Serviceausfälle aufgrund der Hitzewelle zu verhindern, die den Stromverbrauch erheblich erhöhen werde.

„Aufgrund der hohen Temperaturen suchen die Menschen nach Komfort. Dabei ist zu beachten, dass der Einsatz von Klimaanlagen je nach Temperatur eine hohe Nutzung von elektrischer Energie erfordert. Wir haben aber einen Notfallplan, um sofort zu handeln und den Dienst wiederherzustellen”, sagte der Präsident der staatlichen Einrichtung in Kommunikation mit dem Radiosender 650 AM.

Er erwähnte, dass die Energie auch an heißen Tagen nicht missbraucht werden sollte und die Empfehlung laute, die Klimaanlage mit 23 Grad und nicht 17 Grad zu betreiben. Ebenso sollte man alle Türen des Raumes oder des Ortes, an dem das Gerät verwendet wird, schließen.

Sosa gab an, dass mehr Transformatoren installiert werden, um Überlastungen und einen Blackout im Stromnetz zu vermeiden. Sollten aber Probleme auftreten, gebe es einen Notfallplan zur Wiederherstellung der Stromversorgung. Es wird auch erwartet, dass moderne Technologien implementiert werden, um Ausfälle im System zu verhindern.

„Die Klimaanlagen sind die elektrischen Geräte, die in heißen Zeiten am meisten verwendet werden, daher betone ich die Bedeutung der Kontrolle beim Einsatz von elektrischer Energie. Wir bereiten uns mit speziellen Teams vor, wenn Probleme auftreten. Wir haben diese 7.000 neuen Transformatoren installiert, um mehr Leistung in der Last zu haben“, fügte Sosa hinzu.

Der Präsident der ANDE erklärte auch, dass Nutzer den Ausfall von Elektrogeräten aufgrund von Kürzungen auf der Website der Institution geltend machen können, aber die deklarierte Last muss auch der installierten Last entsprechen. Heißt, der Anschluss sollte legal sein und auch keine höhere Sicherung eingebaut worden sein, um mehr elektrische Geräte nutzen zu können.

Wochenblatt / La Nación / Beitragsbild Archiv

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Kommt zu Silvester der Blackout?

  1. Die überwiegende Anzahl der A/C werden falsch betrieben, nämlich viel zu kalt. Das ist teuer und fördert Erkältungen, schlechten Schlaf und schlechte Gesundheit.
    Temperatur maximal auf 6°C unter Aussentemperatur bzw. auf 28-30°C falls Aussen über 35°C.
    Das gilt sowohl fürs Auto, als auch in Häusern.
    Völliger Schwachsinn sind 23°C ANDE Empfehlung bzw. sogar 17°C
    Aktuell bei den 40°C Aussentemperatur fahre ich meine Klimas auf 28-30°C
    Ich mache diese 6°C kälter schon seit 30 Jahren und habe seitdem seltenst eine Erkältung.
    Davor ständig erkältet wg. Auto rein/raus, danach alles bestens.

    11
  2. Ich kann die Jahre gar nicht zählen, an denen wir Weihnachten oder/und Silvester/Neujahr ohne Strom waren.
    Wenn ich die Jahre zähle, an denen der Strom an diesen Feiertagen NICHT ausfiel, dann reichen die Finger einer Hand.
    Die Außenbezirke werden abgeschaltet, damit die Supermärkte ihre Klimaanlagen bei weit geöffneten Türen auf 16° laufen lassen können und in den Banken/Behörden die Angestellten mit Blazer oder Strickjacke an ihren Schreibtischen sitzen können, ebenfalls bei Aire auf 16° eingestellt.
    Die Menschen auf den Land können ja dann bei großer Hitze ganz ohne Strom bleiben, denn die bekommen ihn ja gratis und haben deshalb nichts zu meckern *Ironie aus*

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.