Kooperative Carlos Pfannl: Ein böser und unüberlegter Scherz

Mbocayaty: Eine Lehrerin einer Gesamtschule verschickte in einer Whatsapp Gruppe eine Sprachnachricht, wonach die Räuber der Kooperative Carlos Pfannl sie und einige Schüler bedrohen.

Die eilig herbeigerufene Polizei, die schon in Alarmbereitschaft versetzt worden war, musste erkennen, dass es immer noch Menschen gibt, die einfach nur dumm und rücksichtslos sind. Ohne Mitgefühl für die Opfer der schrecklichen Tat machen sie sich ein Scherz aus der aktuellen Lage und verbreiten in einer Gruppe, wo Eltern der Schüler Mitglieder sind, solche Terror Nachrichten.

Laut der Sprachnachricht fühlten sich die Kooperativen Räuber und Mörder von Wilfrido Metzinger von Polizisten eingekreist und versuchten in die Schule einzudringen, wo sie Geiseln nehmen. Kommissar Juan Fleitas versteht nicht wie man als Lehrer so unverantwortlich reagieren kann. Fleitas rief alle Polizisten zur Schule Inmaculada Concepción. Anstatt ihre Zeit da zu verlieren, hätten sie woanders suchen können. Allerdings erklärte Fleitas auch, dass sie eine Estancia ausfindig gemacht hätten, in der weitere Mitglieder der paraguayisch-brasilianischen Truppe Unterschlupf fanden.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Kooperative Carlos Pfannl: Ein böser und unüberlegter Scherz

  1. Habe ich auch gedacht, dass da ein Verwandter oder Amigo von der Lehrerin dabei Involviert war.
    Legte eine falsche Spur, damit der oder die flüchten können.
    Wenn die Lehrerin sich nur ein Spass erlaubte, müsste man sie, sofort fristlos entlassen, denn eine solche Person ist nicht fähig Kinder zu unterrichten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.