Korrupte sollen nicht sinnlos Gefängnisse füllen

Asunción: Korrupte sind nicht gefährlich. Mit der Denkweise des Abgeordneten Yamil Esgaib, die nicht nur falsch, sondern auch äußerst gefährlich ist, wird Korruption verharmlost.

Der Abgeordnete Yamil Esgaib (HC) verteidigte seinen Gesetzentwurf, mit dem die Haftstrafen für Beamte, die wegen Korruption verurteilt wurden, um bis zu 50 % reduziert werden sollen, mit dem Argument, dass sie “nicht gefährlich” seien. Er sagte jedoch, dass man noch an den Zahlen arbeiten müsse, weshalb er eine Verschiebung der für morgen angesetzten Beratung des Gesetzentwurfs beantragen werde.

Für die heutige Sitzung am Mittwoch war die Behandlung des Gesetzentwurfs “zur Änderung von Artikel 67 des Gesetzes Nr. 1.160/97, Paraguayisches Strafgesetzbuch” vorgesehen, mit dem die Haftstrafen für Beamte, die gestohlenes Eigentum zurückgeben, um bis zu 50% reduziert werden sollen.

Yamil Esgaib bestätigte jedoch, dass er einen Aufschub beantragt hatte, um sich auf weitere Details bezüglich des Prozentsatzes des zurückgegebenen Geldes und der Reduzierung der Strafen zu einigen.

Korrupte Menschen sind nicht gefährlich, sagt Esgaib

Der HC-Abgeordnete wies darauf hin, dass die Korrupten durch die Rückgabe des gestohlenen Geldes bis zur Hälfte ihrer Strafe durch das Projekt reduziert werden könnten. “Warum wollen wir Leute im Gefängnis haben, die nichts beitragen, und eine Person, die nicht kriminell gefährlich ist? Es handelt sich hier um Wirtschaftsverbrechen, und diese Leute werden das Leben der Bürger nicht gefährden, wenn sie auf die Straße gehen”, argumentierte er.

Daher sei es besser, das Geld wieder einzutreiben und die Verweildauer korrupter Personen hinter Gittern zu verkürzen. “Weniger Gefängnisaufenthalte und die ständige Verlegenheit und Unmöglichkeit, keinen Platz im öffentlichen Dienst einzunehmen, das sind Dinge, die es bereits gibt… aber die Möglichkeit, das gestohlene Geld zurückzugeben, fehlt”, sagte er.

“Die Idee ist da, jetzt müssen wir sie verfeinern, den Prozentsatz des Geldes festlegen… Details, die in das Gesetz geschrieben werden müssen, das sind Details, an denen wir in den Kommissionen arbeiten werden. Ich selbst werde einen Aufschub beantragen, aber das Wichtigste ist, dass wir es bereits auf die parlamentarische Tagesordnung gesetzt haben”, sagte er.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Korrupte sollen nicht sinnlos Gefängnisse füllen

  1. Das ist eine gute Idee, denn in Paraguay gehen die Opfer in den meisten Fällen leer aus. Nehmen wir zum Beispiel die Familie Gonzalez Daher. Hier geht es um einige hundert Millionen US-Dollar. Es wäre großartig, wenn diese Familie komplett enteignet würde, um die Opfer zu entschädigen. Aber das wird nicht passieren. Da wäre es doch vom Ergebnis her interessant, dem Verurteilten einen Rabatt von 50% auf seine Haftstrafe zu geben, wenn er freiwillig z.B. 250 Millionen US Dollar an die Opfer zurückzahlt.

    20
    15
    1. Eine Logik ist das vielleicht! Typisch Colorado! Daher u.a.. Verbrecher MÜSSEN DAZU VERURTEILT WERDEN, ihren Opfern hohe Entschädigungen zu leisten – nicht freiwillig! Darüber hinaus gehören diese Schmarotzer und Schwerstkriminellen (was anderes sind Korrupties nicht!) für mindestens 10 Jahre in den Normalknast, öffentlich Bedienstete und Minister das doppelte Maß!

      20
      15
      1. Hass macht dumm, Eulenspiegel, Sie kapieren es nicht. Diese Korrupten wurden teilweise zu höheren Strafen verurteilt. Und was bringt das den Opfern? Nichts. Bei Ihnen überwiegt der Hass auf die Politiker der Colorado-Partei, weil Sie geistig nicht auf der Höhe sind. Sonst würden Sie erkennen, dass gegen diese Macht niemand etwas ausrichten kann. Deshalb geht es mir um die Entschädigung der Opfer. Was haben wir davon, wenn Gonzalez Daher im Gefängnis stirbt? Es reicht, wenn der alte Mann nur 5 Jahre einsitzt und, statt seiner Erben, die Opfer eine echte Entschädigung erhalten.

        7
        5
    1. Der ist doch schon massiv zerstört. Also, wenn Cartes hier weiter schalten und walten kann wie er will, dann werden nicht mal mehr argentinische Geldwäscher nach Paraguay kommen um zu investieren. Während vorherige Regierungen “nur” korrupt waren, wird diese jetzt korrupt, autoritär, verfassungsfeindlich und menschenrechtsverletzend.
      Ein Bekannter von mir, der sich in der hiesigen Politik gut auskennt meinte zu mir, diese Regierung sei “peligrosisimo” (höchstgefährich).

      14
      2
  2. Als Stammleser hätte ich eine Bitte an die Redaktion: Wäre es möglich, nicht mehr Fotos von diesem Esgaib zu zeigen? Der Mann hat diese aggressiven, diabolischen Gesichtszüge, da krieg ich selbst am Bildschirm Unbehagen.

    Seit August kriegt dieser Mann beängstigend viel Aufmerksamkeit durch seine zutiefst verbrecherischen Ansichten. Ein Artikel beschrieb mal, dass er am liebsten eine Abgeordnete von der Opposition eine klatschen würde, dem nach dem Shitstorm natürlich eine nicht ernst gemeinte “Entschuldigung” folgte, dass er das nicht so gemeint hatte usw.
    Solche Leute wären selbst vor einigen Jahren in der Bananenrepublik Paraguay untragbar gewesen, jetzt unter dem Schutz von Cartes, können diese Barbaren (fast) alles sagen und machen was sie wollen.

    16
    2

Kommentar hinzufügen