Kostenlos WLAN in Asunción

Es gibt in der Hauptstadt Asunción doch einige Möglichkeiten kostenlos das freie und offene Internet zu genießen. Abgesehen davon bieten dies sowieso schon die meisten Cafés, Bars und Restaurant an.

Die Zahl der Internetnutzer steigt auch in Paraguay von Jahr zu Jahr an. Mittlerweile sollen, laut der Nationalen Kommission für Telekommunikation (Conatel), 2.289.117 Menschen das Web nutzen. Nun fördern Politiker aber auch öffentliche Einrichtungen einen Ausbau des kostenlosen Internets. Nicht nur in Asunción sondern in vielen andere Städten werden öffentliche Anlagen mit einem freiem WLAN Zugang versorgt. Laut dem Sekretariat für Informationstechnologie und Kommunikation (Senatics) wird die digitale Welt vor allem Gemeinden zur Verfügung gestellt, die diese am dringendsten benötigen.

Folgende Punkte in Asunción bieten die Möglichkeit, sich kostenlos ins Netz einzuloggen:

Mercado 4, Mercado de Abasto, Parque de la Salud, Costanera de Asunción, Terminal de Ómnibus de Asunción, Secretaría Nacional de Deportes, Plaza de Armas, Parque Caballero, Plaza Uruguaya, Loma San Jerónimo, Plaza Italia, Plaza Carlos Antonio López, Plaza de la Democracia, Capilla San Juan, Instituto de Previsión Social ( IPS), Plaza Cerro Lambaré (Bañado Sur) und die Plaza Paseo, die aber noch in Planung ist.

An diesen Plätzen und Orten seien Geschwindigkeiten von 5 bis 10 Megabyte pro Sekunde möglich. Dies dürften aber wohl eher theoretische Werte sein.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Kostenlos WLAN in Asunción

  1. Das ist absolut wichtig das alle die nicht bezahlen Internet haben, diejenigen Die einen Vertrag haben bleiben auf der Strecke und keiner der Firmen bietet uns garantiertes Internet. Wichtig sind NEUABSCHLÜSSE, Service egal.

  2. Das ist wohl TIGO wichtig, neue Kunden egal wie……. zum Leid der braven Zahler.
    In San Bernardino zahle ich brav Monat für Monat und wenigstens 5 h, addiert über den Tag) ist kein Internet da. Und
    wenn doch, dann mit Tonausfällen und kurzzeitigen Bildstörungen.
    Eigentlich schade um die Gebühren.
    Ob sich das wohl i r g e n d w a n n ändert??????????????

  3. Hallo Victoria: Nein, es wird sich nicht ändern, egal ob Tigo oder Copaco oder, oder, oder. Wir mit Verträgen, die jeden Monat richtig Geld bezahlen, sind gearscht und bleiben es auch. Es ist niemand interessiert, Bestands-Kunden zu „pflegen“. Neu-Kunden ist das Wort. Aber das ist In Europa ähnlich.

  4. Oder doch wird sich was ändern. In kurzer Zeit, werden wir einen Posten mehr auf der Rechnung haben, nämlich Nutzung von W-Lan an öffentlichen Plätzen. Die Ande, berechnet neuerdings auch Straßenlaternen, die ich hier nicht habe, und auch nie bekommen werde, aber mit 20.000G$ zu Buche schlagen. Trifft natürlich nur die zahlenden Bürger. Das wird fürs freie Internet genauso kommen.

  5. Dem muss ich zustimmen, wir haben das Verlegen einer Straßenlampe am Haus alles selbst bezahlt,
    trotzdem stehen monatlich 9.500 Gs für Straßenbeleuchtung zu Buche.
    Lt. damaliger ANDE-Auskunft kostet es künftig keinen Strom, weil wir selbst gezahlt haben, wohl alles nur bla, bla…………………..
    irgenwie müssen ja die „Schwarzanschlüsse“ bezahlt werden, warum nicht von den Europäern, die
    haben es ja.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.