Laut der Caminera sei die Rate an Verkehrsverstößen aufgrund fehlender Unterlagen der Fahrer hoch

Pilar: Die Caminera hat einen erheblichen Anstieg von Verkehrsverstößen registriert, da es den Fahrern an Dokumentationen wie Fahrzeug- und Führerscheinen mangelt.

Hauptinspektor Mario González von der regionalen Zweigstelle Nr. 5 der Caminera, die Itapúa, Misiones und Ñeembucú abdeckt, wies darauf hin, dass bei Stichprobenkontrollen beobachtet worden sei, dass eine große Anzahl von Motorradfahrern und Autofahrern unterwegs sind, ohne dass ihre Führerscheine und Zulassungen auf dem neuesten Stand seien. Dennoch fällt auf, dass die Zahl der Autofahrer mit positivem Ergebnis bei einer Alkoholkontrolle zurückgegangen ist, was ein positiver Aspekt der Kontrollen sei.

González kündigte an, dass die Kontrollen zur Überprüfung der Dokumentation und anderer obligatorischer Elemente sowohl für Fahrzeugführer als auch für Motorradfahrer intensiviert werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Geldbußen für Verstöße auf 107.627 Guaranies gestiegen sind. Daher werden die Kraftfahrer aufgefordert, ihre Dokumente wie Führerschein und Fahrzeuggenehmigung auf dem neuesten Stand zu halten, um Probleme auf den Strecken und Gemeinden des Landes zu vermeiden. Prävention und Einhaltung der Straßenverkehrsordnung sind für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer von entscheidender Bedeutung.

Wochenblatt / Mas Encarnación / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

5 Kommentare zu “Laut der Caminera sei die Rate an Verkehrsverstößen aufgrund fehlender Unterlagen der Fahrer hoch

  1. Der Tagessatz der Strafen hat sich mit dem Mindestlohn erhöht – die eigentliche Strafe oder das gern alternativ verlangte Schmiergeld sind wesentlich höher. Neben Licht, Feuerlöscher, zwei Warndreieck sollte man seine Cedula und die Cedula Verde des Fahrzeugs mithaben, dann lässt sich so ein Kontrollpunkt theoretisch ohne Probleme auf überstehen lassen…
    Sich nicht abzocken lassen ist die Kunst.

  2. Es wird Zeit die Zahl der Caminera zu reduzieren. Dann sinkt auch die Zahl der Verstöße . Einfach einen Einstellungsstopp verhängen und die Zahl der unnützen Esser geht kontinuierlich zurück

  3. Ich tausche die Feuerloescher immer und nun sagte mir jemand, dass neben dem Datum auch so eine silberne Plakette von irgendeinem Technikamt draufgeklebt sein muss. ist da was bekannt?

Kommentar hinzufügen