Lebensfreude trotz Corona-Krise: So hilft das Internet den Menschen

Ständige Erreichbarkeit und der übermäßige Konsum sozialer Medien: Was im normalen Alltag eher kritisch betrachtet wird, ist in Zeiten von Corona für viele Menschen die einzige Möglichkeit, Angst, Einsamkeit und negative Gedanken wirkungsvoll zu bekämpfen.Tatsächlich bietet das Internet derzeit reichlich Ablenkung und schenkt in dieser schwierigen Situation nicht selten etwas Lebensfreude.

Mit dem Smartphone gegen die Einsamkeit

Auch hier in Paraguay macht die Ausgangssperre den Menschen zu schaffen. Sie ist für den Einzelnen mit jeder Menge Entbehrungen verbunden, die vor allem das soziale Leben betreffen. Das bekommen insbesondere Alleinlebende zu spüren. Die Folge: Zu der Angst, dass man selbst oder Angehörige ebenfalls am Corona-Virus erkranken könnten, gesellt sich Einsamkeit und manch einem fällt langsam, aber sicher die Decke auf den Kopf.

Glücklicherweise lassen sich die sozialen Kontakte dank Smartphone unkompliziert aufrechterhalten, auch wenn ein Videotelefonat mit den Liebsten ein persönliches Treffen nicht ganz ersetzen kann. Doch nicht nur beim Pflegen von Freundschaften hilft uns das heißgeliebte Smartphone aktuell, es bietet auch allerhand Gelegenheiten für kurzweilige Beschäftigung im Internet. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, ob er selbst Teil des virtuellen Unterhaltungsprogramms werden und seiner Kreativität freien Lauf lassen will oder ob er doch lieber nur stiller Zuschauer ist.

Tanzen und Lippensynchronisation mit der TikTok App

Die App TikTok gehörte ohnehin bereits zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken und konnte bereits im November 2019 die Marke von einer Milliarde monatlich aktiven Nutzern knacken. Jüngst dürften die Downloadzahlen nochmals kräftig angestiegen sein.

Immer mehr internationale Berühmtheiten schließen sich dem Trend an und nutzen die Plattform für das Teilen von kurzen Videoclips, in denen sie inklusive Lippensynchronisation zu Musikvideos tanzen oder aber bekannte Videoszenen nachspielen. So meldeten sich kürzlich etwa Hailey Bieber, Bella Hadid oder Ashley Benson bei TikTok an, um gegen die Langeweile daheim anzukämpfen und – natürlich – auch ohne Promotion-Auftritte auf roten Teppichen und in TV-Shows etwas Eigenwerbung zu betreiben.

Einmal heruntergeladen lassen sich mit der App sofort Videoclips aufnehmen und die Kreationen der anderen Nutzer bewundern. Wer mag, kann sogar regelmäßig an Challenges teilnehmen oder aber sich Tanzbattles mit anderen Nutzern liefern.

Memes, GIFs, Videoclips und Co.: Kreativität kennt auch in schweren Zeiten keine Grenzen

Wenn schon nicht gemeinsam mit Freunden und Familie, dann können wir dank zahlreicher kreativer Werke, die sich direkt auf die Corona-Krise beziehen, zumindest allein lachen. Ob es um Hamsterkäufe in den Supermärkten oder aber um Beschäftigungstherapie in der Isolation geht – die aktuelle Lage bietet reichlich Stoff für Memes, GIFs oder selbstaufgenommene Videoclips.

Verbreitet werden diese, wie auch sonst, über die sozialen Netzwerke sowie über private Chats wie WhatsApp. Die stetig wachsende Menge an entsprechenden Kreationen zeigt, dass wir trotz allem unseren Humor nicht verloren haben und uns vor allem auch nach etwas Ablenkung von Schreckensnachrichten sehnen.

Online das Glück versuchen im (Live-)Casino

Nicht nur Gasthäuser leiden unter der aktuellen Situation, auch viele andere Einrichtungen sind derzeit geschlossen. Betroffen sind unter anderem auch Casinos. Was den Betreibern große Sorgen bereitet, ist für die Nutzer dank zahlreicher alternativer virtueller Spielbanken leichter zu verkraften, zumal Boni oder Freispiele die Anmeldung zusätzlich versüßen.

Anbieter wie Wunderino bieten für jeden Spieler das passende Casino Game. So lässt sich an Automaten zocken, um Jackpots spielen oder aber an bekannten Tischspielen wie Black Jack, Roulette oder Poker teilnehmen.

Echten Casino-Fans wird das vielleicht nicht reichen. Wer sich nach authentischem Spielbank-Feeling sehnt, kann im Live Casino sein Glück versuchen. Hier sitzen echte Dealer und Croupiers mit am Tisch, zudem bieten viele Anbieter eine Chatfunktion, über die sich mit anderen Mitspielern in Kontakt treten lässt. Übertragen werden die Casino-Spielemit hochmodernen Audio- und Videosystemen. Vielleicht eine Alternative für den ausgefallenen Junggesellenabschied?

Das Wichtigste: die eigenen sozialen Kontakte nicht vergessen

Bei all der virtuellen Bespaßung sollte man aber auch die eigenen sozialen Kontakte nicht vergessen. Oma und Opa oder andere Verwandte freuen sich sicher über einen Anruf und wenn nicht jetzt, wann dann könnte man endlich einmal wieder einen handgeschriebenen Brief oder eine Postkarte an liebe Menschen verschicken. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um eingeschlafene soziale Kontakte wieder aufleben zu lassen.

Auch wenn man sich aktuell vielleicht nicht persönlich begegnen kann – umso größer wird die Freude sein, wenn wir in einigen Wochen oder Monaten endlich wieder all unsere Freunde und Verwandten in die Arme schließen können.

Bild 1: ©istock.com/Antonio_Diaz
Bild 2:©istock.com/damircudic
Bild 3: ©istock.com/helovi