Leichenfund: Hände und Füße gefesselt sowie ein Stein um den Hals

Tobati: Die Leiche eines Mannes wurde an den Ufern des Flusses Piribebuy bei der Stadt Tobatí gefunden. Alle Merkmale des Befundes lassen darauf schließen, dass es sich um einen Mord handelt.

An diesem Freitagmorgen wurde die Leiche eines Mannes in einer Senke nahe des Flusses Piribebuy gefunden, etwa 200 Meter von der Strecke entfernt, die die Stadt Tobatí mit der Gegend Villa de las Mercedes im Departement Cordillera verbindet, informierte die Nationalpolizei.

Das Opfer, dessen Identität noch nicht bekannt ist, war an den Händen und Füßen gefesselt. Eine Plastiktüte bedeckte seinen Kopf. Außerdem war um den Hals des Toten ein schwerer Stein angebunden, der wohl dazu gedient hatte, ihn im Fluss zu versenken.

Ein Bewohner der Gegend fand die Leiche am Freitagmorgen und alarmierte die Polizei.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Leichenfund: Hände und Füße gefesselt sowie ein Stein um den Hals

  1. Also ich habe hier die Menschen als zuvorkommend höflich und nett kennengelernt. Trotzdem verbrenne ich nicht wie sie meinen Müll, sondern muss mühevoll arbeiten, damit ich mir eine Müllabfuhr leisten kann. Die könnten ja noch lange bei der Polizei anrufen, der Alemam sei am Abfackeln seines Mülls, vergifte dadurch ihre Kinder und dem Komisario die Gesetze des Landes erklären: Ohne Coima will man keine neuen Gesetze kennen lernen.
    Denn wie ich die Menschen hier kennengelernt habe, so sagen sie langen nichts. Und sagen auch dann nichts, wenn dir so ein Schicksal widerfährt wie im Artikel. Aber wer will den schon Land und Leute schlecht machen. Also ich nicht.

  2. Sei mir nicht böse, dein Kommentar ist hier eigentlich nur sinnlos wie ein Kropf. Wie viele deiner Kommentare hier im Wochenblatt……Solltest dir mal überlegen ob du schon ab Mittags dein Bier weiter trinkst oder nicht, aber verschone uns mit deinen nichts aussagenden Kommentaren, die wirklich keinen Sinn machen. Außer deinen ewigen Kroll gegen den Müll. Wenn es hier doch nicht gefällt dann geh doch einfach zurück und nerv uns nicht

    1. Sei mir nicht böse, dein Kommentar ist hier eigentlich nur sinnlos wie ein Kropf. Wie viele deiner Kommentare hier im Wochenblatt……Solltest dir mal überlegen ob du schon ab Mittags dein Gras zum Trinken weiter trinkst, rauchst oder nicht, aber verschone uns mit deinen nichts aussagenden Kommentaren, die wirklich keinen Sinn machen. Außer deinen ewigen Kroll gegen den unliebsame Kommentare. Wenn es hier doch nicht gefällt, dann machst das halst wie ich, kaufst dir nen Pamir und ne Gasmaske, einfach für die Augen und nerv uns nicht, oder bist auch du schon an Land, Leut und Sitten so sehr gewohnt, das dich nur noch an unliebsamen Kommenaren aufregst, die deine Augen und dein allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen?

  3. Der arme Müllstinker hat doch eine Wahl? Er könnte doch schlicht woanders hinziehen wo es nicht so dicht besiedelt ist? Das würd ich schon machen wenn ich dort so unglücklich wär?

    1. Sie Reicher würden Ihr Haus für einen Bruchteil von dem was Sie investiert haben verkaufen, denn ohne Aprovechar werden Sie es niemals los, außer Sie finden Frischfleisch aus DÖCH, dann können Sie sogar Gewinn machen? Dann würden Sie Reicher woanders hin ziehen, zB. in meine Gegend, wo Sie nicht mehr Ihren Müll anzünden dürften, weil Gesetz? Jop, ich habe Müllabfuhr? Dann würden Sie Reicher den Türk mit Notar, Buenedocado und Umzug nochmals mitmachen und beten, dass die Klärgrube noch nicht voll ist, neben Ihnen ein paar DÖCHler wohnen, die Sie Reicher benebeln und auf 120 dB eintrommeln können, weil Bier eben auch hier nicht grati ist? Hoffen, dass alles ok ist mit dem Grundstückbucheintrag, nicht dass der Landlose Bauer eines Tages vor der Tür steht und in „sein“ Haus möchte? Sie Reicher möchten den Türk mit Hausbau und qualifizierten Handwerkern noch einmal mitmachen und schlussendlich wieder in Schimmel und Rissen leben und ihren Müll anzünden dürfen? Und wenn ich mir vorstelle, ich würde neben einen hiesig Kommentatoren umziehen, welche sich schon ab ein paar wenigen Kommentaren göttlich aufregen, wie wäre das denn, wenn die sich ab meinem Gestank und Lärm belästigt fühlen und gerade mal Lust auf Schießübungen haben? Ne, ich Armer nicht, mir gefällt es hier sehr gut?

  4. Wertvoller Kommentar

    Antworten

    Ich sehe das anders. Der User Rote Kartoffel mit Hirn schreibt witzige Kommentare. Das zeigt m.E. eine gewisse Intelligenz, die anderen Usern hier mit ihren blödsinnigen, negativen, bösartigen, rassistischen, völlig verrückten oder dummen Kommentaren total abgeht. So, der Windelberg hinterm Haus ist wieder größer als ich, daher werd ich schon mal den einfachen, gemauerten Müllverbrennungsofen anwerfen, welcher alles sauber und rückstandslos verschwinden läßt. Inzw. verdiene ich sogar Geld denn es kommen schon Nachbarn, welche ihren Müll in meiner Anlange abfackeln wollen, die meinen hochentwickelten Synapsen entsprang. Mein Geheimnis: Ich rauche meinen gemähten Rasen von dort, wo ich immer die ungiftige Asche aus meinem Ofen verteile.

      1. Aber natürlich, das gemähte Gras wird fermentiert und destilliert. Ich nenne es Grasovka. Natürlich macht es nicht nur besoffen sondern hat auch eine heilende Wirkung, es heilt z.B. die Schmerzen, die manche Kommentare hier im Kopf verursachen.

    1. Nebenbei ist es nicht nett, sich über körperliche UnzuLänglichkeiten anderer Leute lustig zu machen. 🙂

    2. Ich sehe das anders. Erstens bin ich m.E. eine BRAUNE, dreiäugige Kartoffel mit Irofrisur und zweitens klauen Sie mir nie mehr einer meiner 1.000 Nicknames. Mein Tipp: gemähtes Gras und Müll im selbstgemaurerten Ofen noch heute anzünden, der Wind steht gut, dass es zum Nachbarn zieht, morgen wechselt die Windrichtung, nicht dass Ihr fackelndes Gras und fackelnde, vollgekac*te Windeln und sonstig Brennbares noch in ihre EIGENEN vier Wände zieht.

      1. Ja, ok, abgemacht. Aber nur wenn die Empleada da ist. Dann sitzen wir also bei Polar und frisch gemähtem Terere am Pool. Den Hintern muss ich doch wenigstens einmal im Leben gesehen haben, bevor ich nach Uruguay ziehe.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.