Leite in Spanien

Der Minister für Handel und Industrie, Gustavo Leite, war am Montag in Spanien und traf sich mit Vertretern der Firmen “Campofrio Food Group International“ und “Don Simon Agro-Industrie“.

Das erstgenannte Unternehmen ist europäischer Marktführer für Fleischprodukte, weltweit an fünfter Stelle und wurde durch seinen Manager für Marketing, Enrique Aygues, vertreten. Der zweite Konzern ist führend auf dem Getränkemarkt, insbesondere im Sektor Fruchtsäfte, für die Märkte in Spanien und Europa, hier steht dieser an zweiter Stelle. Hauptsächlich werden dessen Produkte in Frankreich England und Deutschland angeboten, Repräsentant von der Firma auf dem Treffen war José García Carrión.

Nach der Sitzung sagte Leite: „Campofrio will den paraguayischen Markt erkunden. Wir sind ein bedeutender Exporteur im Rindfleischsektor mit einem hochwertigem Produkt, es wäre eine Bereicherung für Paraguay, wenn sich diese Firma bei uns niederlässt.“

Aygues entgegnete, dass „Paraguay über ein großes Potenzial verfügt, das wir schon lange im Fokus haben und wir freuen uns, den Lebensmittelbereich zu erweitern. Der Markt wird weiter von uns beobachtet und wir schließen nicht aus, uns dort niederzulassen. Dazu bedarf es aber noch weiterer Gespräche vor Ort, aber die Tendenz geht eindeutig in diese Richtung“

Der Direktor von Don Simon, Carrión, sagte: „Auch wir haben Interesse an der Herstellung von Fruchtsäften in Paraguay, unsere Firmenvertreter werden das Land in den nächsten Monaten besuchen und eine Sondierung vornehmen“.

Am Sonntag war der Staatspräsident, Horacio Cartes, anläßlich der Einsetzung von Tabaré Vázquez als neue Staatschefin von Uruguay in Montevideo. Am Rande führte Juan Carlos de Borbón, Ex-König von Spanien, eine halbstündige Unterredung mit Cartes und forderte diesen auf, baldmöglichst nach Spanien zu reisen, um die Verbindung zwischen beiden Ländern zu intensivieren.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.