Machismo: Die Wurzel vieler Übel in Paraguay

Asunción: Es gibt Fakten, die deutlich zeigen, dass ein angemessener gesetzlicher Rahmen nicht die Probleme löst, die in Paraguay aufgrund einer offensichtlich unzureichenden Bildung und der Überbleibsel einer patriarchalischen Gesellschaft vorherrschen, in dem der Machismo seinen Stil und seine Lebensweise weiter fortsetzt.

Zwei Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes zum integralen Schutz von Frauen, das hohe Strafen für Gewaltverbrechen im Sektor Feminizid vorsieht, sind die Bürger überrascht, dass 2019 gerade mit vier Opfern in solchen Fällen begonnen hat.

Das Jahr 2018 endete mit einem entsetzlichen Fall, in dem ein Mann seine Ex-Frau und zwei Töchter ermordete. Das Verbrechen ereignete sich in Ypacaraí.

Innerhalb weniger Stunden nach Beginn dieses Jahres kam es zu erneut zu einem Feminizid, als María Mabel von ihrem eigenen Mann, einem Polizisten, ermordet wurde. Das Argument, das immer wieder als Entschuldigung für solche Verbrechen öfters auftaucht, ist Eifersucht.

Es gab Zeiten, in denen viele Bürger sagten, dass das Problem nicht das Fehlen eines Gesetzes sei, sondern eine Kultur der Ahnen, die immer noch in einem großen Sektor der paraguayischen Gesellschaft vorherrscht. Dabei werden Frauen als eine Annexion betrachtet, zweitens müssen sie dauerhaft unterworfen werden und sind den Launen des Menschen ausgesetzt. Obwohl Eifersucht in den meisten Fällen die am häufigsten verwendete Ausrede ist, besteht der wahre Grund darin, sie zu töten, weil die Täter glauben, dass sie es tun können, weil ihre Opfer nur Frauen sind.

Aus diesem Grund haben sowohl das Frauenministerium als auch die Staatsanwaltschaft, die Nationalpolizei und die Justiz beschlossen, einen Krisentisch aufzustellen, um die Realität hinsichtlich der immer stärker werdenden Kraft des Feminizids zu analysieren.

Es ist wahr, dass es Fälle gibt, die vermieden hätten werden können, wenn die zuständigen Stellen rasch reagieren, die die Frau schützen und sie von ihrem Opfer abhalten. Damit dies geschieht, ist es jedoch wichtig, dass das Opfer um Hilfe bittet oder Angehörige einschreiten, denen möglicherweise bewusst ist, dass eine Risikosituation vorliegt, die vermieden werden könnte.

Also stürzen wir uns erneut in ein Bildungsproblem. Es ist notwendig, ein Gewissen in der Staatsbürgerschaft zu erzeugen, dass ein Mann, der seine Frau oder Kinder schlägt und misshandelt, ein Angreifer ist und kein “Kopf des Hauses“, der das Recht hat, zu tun, was er in seinem Inneren will. Glücklicherweise hat das Bewusstsein der Bürger in den letzten Jahren zugenommen, und obwohl Feminizide fortbestehen, beobachten immer mehr Menschen sie und sind bereit, gegen solche Fälle vorzugehen. Es gibt jedoch immer noch wenige, in denen sie erfolgreich sind, aber sie müssen an dem Versuch festhalten.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Machismo: Die Wurzel vieler Übel in Paraguay

  1. Meines Erachtens geht der Machismo immer einher mit einer mangelnden Diskussionskultur und einer niedrigschwelligen Gewaltbereitschaft. Paraguayer können in Mehrheit nicht vernünftig diskutieren, weil sie Gegenargumente nicht hören wollen/können, alles von Geburt an besser wissen und Kritik stets als Angriff auf ihre Ehre betrachten. Folglich machen sie entweder die Ohren zu, oder hören sich still die Kritik bzw. Vorwürfe an, werden meist dann immer weißer im Gesicht und wie aus dem Nichts heraus erfolgt dann ein plötzlicher körperlicher Angriff. In einer Partnerschaft ist das noch viel ausgeprägter. Beide Partner wuchsen in dieser Kultur auf, erlebten Gewalt als etwas völlig normales, daß die Männer grundsätzlich immer Recht haben und bestimmen wo es lang geht. Auch wenn der Mann nur faul auf der Haut liegt, sich von der Frau und den Kindern bedienen läßt, von nichts eine Ahnung hat und nur dumm daher schwafelt. Auf die Dauer wird die Frau entweder unterwürfig und psychisch oder der Haß in ihr frißt und frißt, was wiederum zu heftigen Gegenreaktionen des Machos führen wird. Ein wahrhaftiger Teufelskreislauf. Die Ergebnisse sind bekannt. Um eine Änderung herbei zu führen bedarf es einer Wertevermittlung, beginnend schon in der Grundschule. Nur – wer soll diese Werte vermitteln, wenn diejenigen, die sie vermitteln sollen, ebenfalls über keine entsprechenden Werte verfügen? Lehrerausbildung? Im übrigen erinnert mich vieles hier an Verhaltensmuster aus südeuropäischen und islamischen Ländern. Täglich als Teil der von MERKEL-ROT-GRÜNEM GUTMENSCHENTUM herbei gesehnten „Kulturbereicherung“ in Deutschland zu erleben.

  2. Es geht um gelebten Respekt vor dem Gegenüber, und das ist ein Bestandteil von Ehtik und Moral, welche hier einen geringen Stellenwert hat, falsche Ehre und Egoismuss sowie extreme Eifersucht hier stehen dem entgegen.

  3. Im Artikel geht es um den Mord an Frauen. In den Kommentaren über Feminismus im Sinne von Gleichberechtigung bzw. Bevorteilung der Frauen. Das sollte man strikt trennen.

    Gerade für einen Bibelkenner wie Manni erscheint mir seine Position zum Feminismus doch schwer nachvollziehbar, steht doch in der Bibel mehrfach und das durchaus deutlich, daß sich die christliche Religion durchaus aus Patriarchat versteht. Damit und den natürlichen Geschlechterrollen mit dem Mann als Oberhaupt des Haushaltes und der Frau als seine rechte Hand und Mutter seiner Kinder hat das kleine Europa die ganze Welt erobert.

    Die modernen Ideologien der Toleranz und Emanzipation haben dank der Verweichlichung der Gesellschaft und der geringen Geburtenzahlen nur zu einem geführt: Der immer stärker werdenden Islamisierung von Europa und der ganzen Welt. Der Islam ist noch viel, viel mehr Macho, als es das Christentum je wahr. Mir scheint es, je linker und liberaler die Gesellschaft wird, desto sicherer wird eine Zukunft unter moslemischer Herrschaft. Wollen wir das wirklich?

    Was Paraguay angeht, ist der Durchschnitts-Paraguayer 25 Jahre alt, die Schulen werden im 3-Schichtbetrieb gefahren und es gibt weit mehr Spielplätze als Altenheime. Es scheint, Paraguay macht in der Familienpolitik (und das ist der wirkliche Name jeder „Frauenpolitik“, nicht die Karriereförderung!) etwas richtiger, als DE/AT/CH zusammen. Wenn sich jemand ändern sollte, dann weniger Paraguay, als vielmehr die genannten Staaten.

    1. Sie haben die Aussagen des AT zwar zur Kenntnis genommen, aber nicht verstanden. Erstens entstand diese Aussage aus dem üblichen Lebens- und Kulturverhalten der damaligen Zeit heraus und zweitens ist damit keinesfalls gemeint, daß die Frau dem Manne im Alltag UNTERTAN zu sein habe. Die Aussage des AT bezieht sich, wie beinahe alles in der Bibel, zunächst um geistliche Dinge und nicht um weltliche! Aber bis heute berufen sich die Herren der Schöpfung zu Unrecht auf diese Aussage um ihren Herrschaftsanspruch über die Frauen geltend zu machen. Außerdem steht auch in der Bibel geschrieben, daß die Männer „ihre Frauen lieben sollen“ – nicht sie beherrschen, drangsalieren oder zu mißhandeln. Alles weitere in Ihrem Kommentar ist voll zutreffend! Was den Islam auf Grundlage des Koran angeht ist nur so viel zu sagen. Der Koran ist nichts weiteres als eine schlechte, verfälschte Kopie des AT und ihrer Fortführung in den Aussagen von Mohammed, die für alle Muslime der Welt bindend und nicht kritisierbar sind. Daher ist das Gerede von rot-grünen Naivmenschen und Gesinnungsterroristen total daneben, daß es einen „deutschen oder europäischen Islam“ geben solle. Wer auf eine solch wirklich saudumme Idee kommt, hat das Wesen des Islam nicht begriffen oder will die Menschen absichtlich für dumm verkaufen. Es wird Zeit, daß man solchen Volksverdummern das Handwerk legt, bevor es zu spät ist.

      1. Epheser 5:24
        Aber wie nun die Gemeinde ist Christo untertan, also auch die Weiber ihren Männern in allen Dingen.

        1.Mose 3:16
        Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären; und dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, und er soll dein Herr sein.

        Ester 1:16-18,20
        Da sprach Memuchan vor dem König und den Fürsten: Die Königin Vasthi hat nicht allein an dem König übel getan, sondern auch an allen Fürsten und an allen Völkern in allen Landen des Königs Ahasveros.…

        1.Korinther 14:34
        Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

        Kolosser 3:18
        Ihr Weiber, seid untertan euren Männern in dem HERRN, wie sich’s gebührt.

  4. Die meisten deutschen Frauen stehen doch auf solche ‚Machos‘, weil ihnen die einheimischen Männer zu ‚weich‘ sind.
    Vielleicht wäre ja Paraguay was für diese ‚Frauen.‘
    Hier hingegen ist es genau andersherum: Jede paraguayische Frau träumt von einem deutschen Mann, weil deutsche Männer als zuverlässig und Gentlemen gelten.

  5. Ich bin sehr froh, dass Latinos MACHOS sind…… Schuld haben aber die Frauen, die als Mütter, diese Machos erziehen… im Kindergarten nur Frauen… in der Grundschule nur Frauen…. aber hier kann man Frauen sehr leicht erobern, wenn man sein Macho-Gehabe ablegt….. auf die Frage von Frauen, was ich beruflich mache, antworte ich: „Ich bin IMPOTENT, VERRÜCKT und Alkoholiker“….. schon wollen Frauen mit mir ins Bett, weil ich „ehrlich“ bin..

    Es gibt nur weltweit drei Länder mit einem Männerüberschuss, nämlich China (wegen der Regel Ein-Kind-Ehe), dort fehlen jetzt über 80 Millionen Frauen, weil man abgetrieben hat, wenn der Nachwuchs kein Junge…… nämlich Indien (weil hohe Aussteuer und die Hochzeit von den Eltern finanziert werden mußte, daher Abtreibungen, jetzt fehlen dort auch über 60 Millionen Frauen)……. nämlich Paraguay, weil hier Männer nicht die Familien ernähren können und Frauen viel härter und beständiger ARBEITEN müssen als Männer….. die paraguayischen Frauen wandern daher aus und arbeiten in Argentinien, Spanien, Brasilien….

  6. Manni ist wieder mein Held des Tages. und das wochenblatt ist sein untergebener. Belehre und bereichere uns bitte etwas mehr! (ironie off)

  7. Gleichberechtigung ist kein Thema gewesen bei den Germanen erst durch die Christliche Lehre hat sich alles was das anbetrifft ins Negative gekehrt. Aber es kann nicht sein das Heute Frauen mehr Rechte als Männer haben das weniger Hinterfragt wird bei Gewalt und Vergewaltigung Vorwürfen.In den meisten Fällen wird die Frau als Opfer angesehen und das begründet sich daraus das Frauen ihre Geschichte die sie so Psychisch belastet hat nicht durch Hinterfragen noch mehr oder wieder ins Psychische Nirwana geschickt wird.Das ist Falsch und gibt ihnen große Macht die sie Einsetzen ohne Gnade. Wenn sie wie in vielen Fällen rausstellt das es gelogen war gibt es nur ein verhältnismäßiges Dudu. Ein Beispiel um das zu verdeutlichen . Eine Tochter behauptete mit 15 Jahren von ihren Vater vergewaltigt worden zu sein ,der Mann ein nie auffällig gewordener Bürger ist in U-Haft gekommen in den Medien zerrissen und zu Fünf einhalb Jahre verurteilt worden. Das Ende vom Lied war das die Tochter mit einen Freund zusammen zu einem Konzert fahren wollte was der Vater nicht erlaubte. Nur weil die Mutter an den Vater glaubte und der Tochter nach 14 Monaten ein Geständnis entlocken konnte das alles erfunden war ist der Vater frei gekommen. Was heist hier den Machos? Frauen ziehen sich so an das sie locken mit ihren Reizen und das ist gut so ,Männer reagieren drauf ,natürlich!!Klar sind dumme und plumpe Sprüche anekelnd aber wenn es mit Pfeifen oder mit Gesten in dem man ihr sein Herz symbolisch zu wirft geschieht sehe ich kein Problem. In D sind Moslems in Schulen und Straßen ganz besonders Frauenfeindlich mit Sprüchen ,Schlampen,Huren ,nur zum Fi—-en und trotzdem sind die Mädchen mit ihnen zusammen oder Frauen laufen mit Wilden öffentlich rum (Neger) nur um zu provozieren.Nein ich sehe es so das Frauen Gleichberechtigt sind wie bei Germanen üblich ,das beinhaltet aber auch gleiche Pflichten und sonst brauch ich so Feministinnen nicht.

  8. ich frage mich des öfteren auf was diese machos so stolz sind. an der bildung und intelligenz kann es wohl kaum liegen.
    ich denke eine kombination von stolz und dummheit ist sehr gefährlich…….

  9. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Simplicus. Lass dich davon belehren was Versteh Nix da zitiert.
    Du bist leider einer Irrlehre verfallen wenn du da geistliches vom real-koerperlichen trennst. Genau wie dem Trugschluss dass der „Feuersee aus Schwefel“ nur geistlich und theoretisch im Uebertragenen Sinne „gemeint“ sei und nicht real ist, wie du an einer anderen Stelle behauptetest. Wenn da steht dass der Feuersee aus Schwefel (Sulphur) ist dann „isser aus Sulphur“, carajo!
    Goldene Regel: Die Frau ist eine Rippe des Mannes weil diese aus der Rippe des Mannes gemacht wurde. Schlaegst du deine eigene Rippe? Sagt die Rippe zum Mann „ich bin jetzt das Haupt“? Schiesst du als Mann dir mit der Pistole in die Rippe? Will sich jemals eine Rippe trennen vom Mann? Kann eine Rippe unabhaengig Leben? Ist die Rippe die Nase des Mannes? Wollte jemals ein Mann ganz ohne jede Rippe leben (der Thorax wuerde kollabieren)? Denkt der Mann mit der Rippe (also mit dem „Schwanz“ sollte er auch genausowenig denken)? Regiert die Rippe? Hast du jemals eine Rippe als „Fuehrungskraft“ in der Kooperative rumgehen sehen? Punktiert die Rippe freiwillig die Lunge des Mannes (so dass er nicht atmen kann, Lungenfluegel kollabieren und dieser stirbt. Stirbt der Mann stirbt die Rippe auch die den Lungenfluegel punktiert)? Und noch andere Fragen in diese Richtung.
    Die Rippe ist was integrales vom Mann – und nicht umgekehrt. Das nennt man dann Ehe. Viele sehen den Wald vor lauter Baeumen nicht.

  10. 9mm hat hier wirklich in wenigen Worten alles gesagt. Jede moderne Ideologie von Toleranz, Emanzipation etc. also sagen wir gleich westliche Ideologie mit ihrer Gesetzeslage führt in die Islamisierung, also verschlechtert die Situation. Das Problem sind also nicht die angeblichen Machos hier sondern die Förderer und Anhänger der Gegenseite egal ob diese Männer oder Frauen sind und auch egal aus welchen Gründen. Diskussion geschlossen! Wenn sich diese Meinung nicht schnellstens durchsetzt und hier entsprechend angemessen gegengesteuert wird, dann ist es aus und das ist kein Spiel oder Scherz. Das sei vor allem den Journalisten und Juristen ins Gesicht gesagt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .