Marihuana legalisieren: “Jeder Mist, der Krebs produziert, wird verkauft“

Asunción: Obwohl der Senator Paraguayo Cubas 60 Tage von seinem Amt suspendiert wurde, zieht er weiter die politischen Fäden im Hintergrund. Die Legalisierung von Marihuana liegt ihm am Herzen.

Laut dem paraguayischen Senator Cubas werde die Legalisierung von Marihuana einen wichtigen Beitrag zum Bruttoinlandprodukt (BIP) leisten. „Jeder Mist, der Krebs produziert, wird auf der Straße verkauft“, sagte er.

Der suspendierte Politiker gab an, dass er vor einiger Zeit das Projekt vorgestellt hatte, das den Anbau, die Produktion, die Vermarktung, den Export, die Industrialisierung und den Konsum von Marihuana legalisieren solle. Er sagte, dass die Droge, wenn sie gut hergestellt sei, “ein Vergnügen“ sein könne

Er gab an, dass er nie Marihuana geraucht habe, sondern nur mit Leuten in den Gefängnissen und auf der Straße einen Joint geteilt habe. Nach seinen Berechnungen könnte ein Export von Qualitäts-Marihuana für das Bruttoinlandsprodukt von Paraguay jährlich 6.000 Mio. USD bedeuten.

„Ich spreche nur von Marihuana, wir legen Crack oder andere Substanzen beiseite“, sagte Cubas.

Er kritisierte, dass Pharmaunternehmen Cannabisöl für 400.000 Guaranies kommerzialisieren, obwohl ihre Kosten für das Produkt höchstens 50.000 Gs. betragen.

Schließlich wies er darauf hin, dass das Gesundheitsministerium, das Ministerium für Industrie und Handel (MIC) und das nationale Antidrogen-Sekretariat (Senad) die Aufsicht über den Gebrauch von Marihuana haben müssen. „Sie sollen alle, die mit einem Joint in der Hand fahren, ins Gefängnis bringen. Ebenso solche, die Marihuana an Kinder oder die Droge im Umkreis von 100 Metern von Schulen verkaufen“, sagte Cubas.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Marihuana legalisieren: “Jeder Mist, der Krebs produziert, wird verkauft“

  1. Und ich gebe an, dass ich nie eine Bank überfallen und deren Kugelschreiber habe mitlaufen lassen, sondern nur mit Leuten aus Gefängnissen und aus der Straße solche Bankkugelschreiber-Raubüberfälle geteilt habe. Naja, paragauscher Politiker, ist doch logisch man!

  2. ja CBD wäre ja auch ok im anbau, oder hanf (so wie erst kürzlich aus Ö eingetroffen) für die industrie. alles wird heute als drogen dargestellt, aber keiner weiß um was es wirklich geht. bei cannabis ist halt der THC das was dröhnt auch wenn viele DACHler schon gar nicht mehr wissen um was es geht weils schon so zugedröhnt sind das das hirn schon weggepustet worden ist.

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Na dann „Prost!!!“ mit der Behauptung „… dass das Gesundheitsministerium, das Ministerium für Industrie und Handel (MIC) und das nationale Antidrogen-Sekretariat (Senad) die Aufsicht über den Gebrauch von Marihuana haben müssen“. Man beauftragt also den Fuchs den Huehnerstall zu bewachen.
    Der Eierkopf raucht wohl heimlich im Keller das Kraut.
    Wie „harmlos“ Marihuana ist kann man immer daran sehen wie sehr das Kraut nachgefragt wird. Sind ja nicht alle von heute auf morgen Epileptiker geworden oder Krebskrank dass man es als Medizin braucht, wenn in Osteuropa eine riesige Mafia sich um den Haschisch gebildet hat. https://www.youtube.com/watch?v=-FhEQXLh580&t=1515s.
    Muss doch irgendwie suechtig machen ansonsten wuerde das teure Zeug sofort den Markt verlieren wenn der Preis steigt. Wenn ein Produkt weiter nachgefragt wird obzwar der Preis sich verdoppelt, dann ist das ein Indikativ dass man das Produkt unbedingt braucht. Normalerweise sind solche oekonomische Gesetzmaessigkeiten gueltig fuer Lebensmittel & Co., aber wenn des Rindfleisch doppelt so teuer wird so steigt man da um auf Gefluegelfleisch oder ein anderes Ersatzprodukt anstatt beim teueren Lebensmittel zu verbleiben. Wenn diese Gesetzmaessigkeit nicht mehr greift, dann hat der Konsument das Produkt (e.g. Marihuana und andere Drogen) unbedingt noetig so dass der Preis egal ist. Das laesst auf Sucht schliessen – was es ja auch ist.
    Deswegen kann man schon nur aus der oekonomischen Perspektive erkennen dass Marihuana eine schaedliche suchtmachende Droge ist von der bald grosse Teile der Bevoelkerung abhaengig ist, besonders Kinder und Jugendliche wenn die legalisiert wird.
    Schon nur die wirtschaftlichen Realitaeten zeigen dass Marihuana eine Droge ist die gehoert verboten zu bleiben.
    Aber schliesslich ist es ja damit auch wie mit Hitler’s Pervitin wovon weite Teile der deutschen Bevoelkerung abhaengig war. Pervitin ist heute als die Droge Crystal Meth bekannt. Erwin Rommel z.B. der fuhr oft 4 Tage in eins durch ohne zu schlafen wenn er auf Pervitin war – und das waren sie staendig – und schoss oft im Crystal Meth Nebel auf franzoesische Panzer wo keine waren. Auch die niederen Brotrationen im Stalingradguertel konnte man gut mit Crystal Meth ueberstehen (tagelang nichts essen aber dafuer regelmaessig eine Pervitintablette einwerfen).
    Letzendlich ist es so wie mit dem Bourbon vs Scotch bei diesen zwei Saufbruedern: Hauptsache Alkoholgehalt und beide Sorten „besaufen“, bzw man ist „stoned“ von der Droge. https://www.youtube.com/watch?v=ENrv5SFXSUo

    1. Michaela Dr. Dr. Dipl. de nada Buena

      Antworten

      deine Argumentation ist aber sehr löcherig und aus der Luft gegriffen, bis schlicht falsch.
      „Wenn ein Produkt weiter nachgefragt wird obzwar der Preis sich verdoppelt, dann ist das ein Indikativ dass man das Produkt unbedingt braucht“
      Es hat ja mehr was mit wollen, als mit brauchen zu tun. Jeder 2. Autobesitzer benötigt kein Auto, will aber nicht drauf verzichten. Milch? wird nicht benötigt, aber gewollt. Fleisch? WIrd nicht benötigt aber gewollt. Smartphones für über 1000€ werden benötigt?
      Dein angeblichen Gesetzmäßigkeiten des Markts sind auch völlig falsch analysiert. Herrscht ein dauernder Mangel an Angebot vor, kannst du noch so hohe Preise erziehlen, bei gleichbleibender Nachfrage. Würde der Markt geöffnet, sollten auch die Preise sinken. Dass der Markt geschlossen ist haben wir den Pharmaunternehmen zu verdanken. Und Pervitin mit Canaboidenzu vergleichen zeugt sowas von mangelnder Fachkunde. Mariuhana ist kein Aufputschmittel und deshalb in der Krebstherapie akzeptiert, weil eine ganze Reihe Canaboide auch körpereigene Stoffe sind. Vermutlich ist Cannabis die einzige nicht-toxische Droge, weil eben natürlich und mit körpereigenen Substanzen bestückt.

      „Schon nur die wirtschaftlichen Realitaeten zeigen dass Marihuana eine Droge ist die gehoert verboten zu bleiben.“
      Was willst du damit aussagen???

      Dein Beitrag ist also ziemlich inhaltsleer, was Fakten betrifft. Gut, du bist gegen Mariuhana. Das ist ja auch ok.
      Aber sich Tatsachen auszudenken und Theorien herbeizureden, damit stehst du auf einer Stufe mit der Pharmaindustrie.

      1. Smoke Weed Every Day2

        Antworten

        Die Argumentotion von Kuno ist aus den 60-70’er Jahren. Total veraltet und einfach nur Falsch.
        Auch schon als der Gesetzesvorschlag vorgelegt wurde kam da nur asbach uralt Propaganda.
        Null Beweise oder ernstnehmbare Quellen.

        Seit 31.03.12017 kann man in Deutschland auf Rezept Cannabis aus der Apotheke beziehen.
        Der IACM hat diesbezüglich eine Seite und informiert Patienten.
        Sowohl Ärzte als auch Apotheker (auf der Seite) helfen einem gerne weiter,
        wenn man sich zu der Thematik informieren möchte.

        Und als Behandlungsbereiche sind nicht nur Krebs und Epilepsie die ausschließlichen Gebiete!
        Durch die Vielzahl der Canabinoide, die noch nicht erforscht sind,
        bietet das Kraut eben eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten.
        Gezwungen wird ja keine es zu verwenden.

        Ich würde eine Legalisierung begrüßen und auch beführworten.

  4. Ich verstehe diese ganze Aufregung nicht wirklich, da es hier in den Apotheken opiadhaltige Tabletten rezeptfrei zu kaufen gibt.
    Die helfen wirklich und heilen auch. Sehnenansatzantzündung am Ellenbogen (Tennisarm).
    Eine Abhängigkeit habe ich, zumindest bei mir, nicht feststellen können.
    Man nimmt sie halt bis der Schmerz vorbei ist und die Entzündung sich verflüchtigt hat.

    1. Smoke Weed Every Day

      Antworten

      @Kuno
      Habe ihnen schonmal geschrieben das youtube keine Beweisquelle ist!
      Habe mir auch keinen ihrer Links angeschaut!
      Im Gegensatz zu ihnen habe ich echte Quellen gegeben,
      bei denen man sich ernsthaft informieren kann.
      Sie können ja gerne dagegen, soll auch immer noch Leute geben,
      die daran glauben das die Erde eine Scheibe ist.
      Einguter Tip für sie: Achtung nicht vom Rand fallen

  5. Marihuana ist ja nicht die einzige Droge, die Bewustseinsveränderungen hervorruft. Da gibt es ja noch Alkohol, Heroin, Kokain und Weihrauch. Wer keines von dem Zeugs konsumiert dem geht’s wohl wie mir: schwer erträglich diese Affenmusik auf 120 dB beginnend um 23 Uhr und endend um 4 Uhr inklusive Gestank von brennend totem Hund, Glas, Blech, E-Lampen, Batterien & Akkus und sonstig Brennbarem. Wem es nicht so ergeht wie mir wird wohl schon seit den 80-ern sich daran gewöhnt haben und empfindet es schon längst als normal, wofür sie einem in Europa schon beim ersten Versuch mit dem gelben Wagen holen kommen. Oder eines von oben erwähntem Zeugs konsumieren müssen, um sich in diesem Land nicht eine Kugel zu schenken.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.