Mennoniten haben Lebensmittelpakete verteilt

Zanja Pytâ: Familienmitglieder verteilten heute eine große Menge Lebensmittel im besagten Bereich des Departements Amambay. Obwohl der Bürgermeister dies unterbinden wollte, griffen 300 Familien zu.

Neben der Verteilung in Amambay wurden zeitgleich im Departement Concepción die Forderungen der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee erfüllt, um die Freilassung von Franz Hiebert und Bernhard Blatz für Weihnachten zu garantieren.

Am morgigen Dienstag werden im Stadtteil Pelopincho von Asuncion die restlichen Lebensmittel verteilt, so wie von der EPP gefordert, um eine Freilassung der beiden jungen Mennoniten zu veranlassen, die jeweils knapp über 100 Tage in den Händen der kriminellen Gruppe sind. Der Bürgermeister des Distrikts Ramón Velázquez (ANR) versuchte die Menschenmenge davon zu überzeugen die Lebensmittel nicht anzunehmen, was ihm allerdings nicht gelang.

Die 300 Lebensmittelpakete wurden zuvor von den Mennoniten vorbreitet, sodass alle das Gleiche bekommen.

Wochenblatt / Abc Color / Hoy / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mennoniten haben Lebensmittelpakete verteilt

    1. Ein Wunder ist das nicht, wer weis wie die Kirchengemeiden der Mennoniten Weltweit organisiert sind.
      Kann nur schmunzeln.
      Man kann Demonstrationen verbieten.Das ist Weltlich!
      Hier stehen sie alle in der Not zusammen.Wie sagt Jesus, sinn gemäß:“Was ihr den kleinsten getan habt habt ihr auch mir getan

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.