Mercosur: Mujica macht sich über Cartes Haltung lustig

Montevideo: José Mujica, Präsident von Uruguay, sprach ironisch über die Haltung, die Horacio Cartes in Bezug auf den Mercosur eingenommen hat und sagte: „er würde Paraguay alle temporären Präsidentschaften des Mercosur übertragen die für Uruguay bestimmt wären. Paraguay ist der Mercosur zu empfehlen, da es von anderen Ländern umgeben ist“.

Der uruguayische Präsident bezog sich auf die Forderung des gewählten Präsidenten, Horacio Cartes, die turnusmäßig rotierende Präsidentschaft eingefordert zu haben, die jedoch Venezuela übergeben wurde. Danach, also Ende Dezember kann Paraguay den Vorsitz führen. In diesem Sinn ironisierte Mujica, „kein Problem damit zu haben Paraguay alle temporären Präsidentschaften zu schenken, die Uruguay obliegen“.

„Speziell Paraguay hat besonders viel vom Mercosur. Kein anderes Land des Bündnisses ist so sehr davon abhängig wie Paraguay, weil es von Landmassen umgeben ist“, versicherte er. Paraguays Waren müssen über den Rio Paraguay oder Parana transportiert werden und ich glaube, dass die neue Regierung viel Pragmatismus und Intelligenz hat, um die Sache zu verstehen“, kommentiert er die strategische Lage des Landes.

Er versicherte, dass die Sanktion die gegen Paraguay eingeleitet wurde eher symbolischer Natur war weil kommerzielle Einschränkungen ausblieben.

Vom Ex Abgeordneten Carlos Soler (Patria Querida) wurde ihm verbale Inkontinenz unterstellt und ein Talent des Öfteren sich in ausweglose Situationen zu bringen. Vor Monaten sprach er sehr salopp über Cristina und den verschiendene Nestor Kirchner, weil er dachte das Mikrofon war ausgeschalten. Dies führte kurzzeitig zu schlechten bilateralen Beziehungen.

Ein Artikel in der argentinischen Tageszeitung La Nacion bezog sich ebenfalls auf die Situation und sieht die Forderungen von Cartes als nachvollziehbar an, nach den Entscheidungen, die nur zu Gunsten Venezuelas gemacht wurden.

(Wochenblatt / Hoy / La Nacion)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

36 Kommentare zu “Mercosur: Mujica macht sich über Cartes Haltung lustig

  1. laß ma ihm,er ist ja doch schon ein älterer herr,-er weiß wohl nicht exakt was er wiedergibt,wenn ich ihn in montevideo treffe,schenke ich ihm ein taschentonbandgerät!.
    in einigen passagen,dürfte er recht haben,was-symbolischer-
    natur beinhaltet!
    er hat halt ein wuff gemacht,hoffe es kommt ein wau wau für
    uns in seiner nachbarschaft!.
    lachend in den nachmittag
    wünscht penicillin

      1. Wie kommst Du zu dieser etwas seltsamen Ansicht ?
        Der ist genau wie die Anderen auch, er macht es allerdings etwas eleganter.

        1. Soweit ich weiß, lebt dieser Mann tatsächlich mehr als bescheiden und gibt den Rest seiner gesamten Einnahmen in Form von Spenden an sein Volk zurück. Wenn es richtig dargestellt wurde, hat der auch seine offizielle Residenz
          zur Verfügung gestellt als es letztens so kalt war. Dort sollen Personen untergebracht worden sein, die kein eigenes Dach über dem Kopf hatten. Seine Frau soll ebenfalls große Teile ihrer Einnahmen für Hilfsprojekte spenden. Sollte von all dem nur die Hälfte wahr sein, dann ist es immer noch viel.

        2. Kopfschüttler@…….na dann sind Sie sicherlich nicht ganz recht informiert, oder vielleicht können Sie es sich einfach nur nicht mehr vorstellen, daß es auch noch den ein oder anderen anständigen Menschen unter der Sonne gibt. Das allerdings wäre in der Tat sehr bedauerlich.

        3. Nein, er ist wirklich kein Strauchdieb wie die anderen sondern lebt ganz bescheiden auf seiner Granja und spendiert den größten Teil seines Gehalts.

  2. also mich hat man gelehrt Ehrfurcht vor der Erfahrung des Alters zu haben. Daher und weil jedem klar sein muß, was Herr Mujica sagt, kann ich nur bestätigen, der Mann hat absolut Recht. Er spricht einerseits die geografische Lage des Landes und seine totale Abhängigkeit von den Nachbarn und andererseits die lächerliche Forderung von Cartes nach der Präsidentschaft im Mercosur an. Diese Forderung ist deshalb so lächerlich, weil sie turnusmäßig wechselt, also kein Pöstchen darstellt. Vielleicht hat Herr Cartes das nicht gewusst und hat deshalb gemeint sie für Paraguay reklamieren zu müssen. Genau das kommentiert der politikerfahrene Herr Mujica süffisant und bietet Herrn Cartes auch die Präsidentschaften von Uruguay an. Da hat Herr C bereits die erste Blamage auf dem politischen Parkett eingefahren.

  3. Wie so eleganter, meinen sie den Alten Kaefer von 1987
    und das er fuer Obdachlose, seinen Palast zur verfuegung
    gestellt hat, als es Arsch
    kalt wurde ?

  4. nein der witz ist der,-ich geb ihm unseren sitz dazu-wenn
    er ihn haben will,-und diesen für so wichtig hält!
    das war seine ironie!.
    aber am diplomatischen parkett,ist cartes deswegen nicht
    ausgerutscht!

    euer penicillin

  5. Dass Paraguay seine Waren ueber den Rio Paraguay an den Atlantik (oder ist vielleicht der Pazifik gemeint???!!!) ist ja schon eine geographische Meisterleistung. Herr Mujica sollte vielleicht nochmals Unterricht nehmen bevor er solchen Unfug verzapft.

    1. …nun, daß der Rio Paraguay in der Paraná mündet, dieser dann in den Atlantik, dürfte Herrn Mujica wohl bekannt sein, zudem Uruguay und Montevideo an eben jenem liegen. Daß evtl. in einem Bericht aus 3ter oder gar 4ter Hand ein inhaltlicher oder gar Übersetzungsfehler vorliegen könnte, kommt Ihnen wohl nicht in den Sinn…..

  6. Über die Nachrichten kamm vor einiger Zeit,das Mijica sich öffentlich zum Ateismus bekennt.Sowas BEWUSST zu tun wird Gott SCHRECKLIH Richten.Nicht Ich wohlgemerkt den wer bin ich schon.Mein sehr direckter Auftrag von Jesus ist:Die Menschen dringent zu zu warnen die einzige Erlösung abzulehnen.Die Motivation von Mujica,gutes zu tun verstehe ich nicht.

    1. Was gibt es da nicht zu verstehen? Er möchte seinem Volk etwas Gutes tun – oder bezweifeln Sie das?
      Was seinen Ateismus betrifft, so kann ich nur sagen, dass man weder Christ noch Zeuge Jehova sein muss, um menschlich zu handeln. Vielleicht ist es dann sogar leichter, weil man dann noch selbst denken darf 😉

      1. Das Er das Möchte erklärt noch nicht warum und zum Tema Denken ein Lägren Beitrag.

        Professor: Du bist Christ, stimmt’s?
        Student: Ja. Professor: Also, du glaubst an Gott? Student: Absolut. Professor: Ist Gott gut?
        Student: Klar. Professor: Ist Gott allmächtig? Student: Ja.
        Professor: Mein Bruder starb an Krebs, obwohl er zu Gott gebetet hat, dass er ihn heilen soll. Die meisten von uns würden wenigstens versuchen anderen zu helfen die krank sind. Aber Gott nicht. Wie kann dieser Gott dann gut sein, hmm?
        (Der Student schwieg…)
        Professor: Die Frage kannst du nicht beantworten, stimmt’s? Fangen wir nochmal von vorne an junger Mann: Ist Gott gut?
        Student: Ja. Professor: Ist der Teufel gut? Student: Nein. Professor: Wo kommt der Teufel her?
        Student: Von Gott. Professor: Das ist wahr. Sag mir, gibt es Böses auf dieser Welt? Student: Ja.
        Professor: Das Böse ist überall, oder? Und Gott hat alles erschaffen, korrekt?
        Student: Ja. Professor: Also hat wer das Böse erschaffen? (Der Student antwortete nicht…)
        Professor: Gibt es Krankheit? Unmoral? Hass? Hässlichkeit? Alle diese Dinge existieren in dieser Welt, oder etwa nicht?
        Student: Ja, Sir.
        Professor: Also, wer erschuf diese Dinge dann? (Der Student hatte keine Antwort)
        Professor: Die Wissenschaft belegt dass du 5 Sinne hast, um die Welt um dich herum zu identifizieren und zu observieren. Sag mir, hast du Gott jemals gesehen? Student: Nein. Professor: Sag mir, hast du Gott jemals gehört? Student: Nein.
        Professor: Hast du deinen Gott jemals gefühlt, geschmeckt, gerochen? Hattest du jemals eine sensorische Wahrnehmung von Gott gehabt? Student: Nein Sir, das habe ich nicht. Professor: Und trotzdem glaubst du an Gott?
        Student: Ja. Professor: Nach einem empirischen, testreichen und demonstrierenden Protokoll besagt die Wissenschaft, dass DEIN Gott nicht existiert. Was sagst du dazu?
        Student: Nichts. Ich habe nur meinen Glauben.
        Professor: Ja… Glauben. Genau das ist das Problem, dass die Wissenschaft hat…
        Student: Professor, gibt es nicht so etwas wie Hitze? Professor: Ja. Student: Und ist das etwas wie Kälte?
        Professor: Ja. Student: Nein Sir, das gibt es nicht.
        (Der Hörsaal wurde sehr ruhig mit der sich wendenden Konversation)
        Student: Sir, Sie können viel Hitze haben, noch mehr Hitze oder sogar Superhitze, Mega Hitze, Weisse Hitze, ein bisschen Hitze oder gar keine Hitze. Aber es gibt nicht so etwas, das man Kälte nennt. Wir können -458 Grad Fahrenheit erreichen, welches keine Hitze ist, aber wir können nicht diese Grenze überschreiten. So etwas wie die Kälte gibt es nicht. Die Kälte ist ein Wort, das wir benutzen, um die Abwesenheit von Hitze zu beschreiben. Wir können die Kälte nicht messen. Hitze ist Energie. Die Kälte ist nicht das Gegenteil von der Hitze, Sir, nur die Abwesenheit davon.
        (Im Hörsaal war es dermassen ruhig, dass man eine Nadel hätte fallen hören können)
        Student: Wie sieht’s aus mit der Dunkelheit, Sir? Gibt es so etwas wie Dunkelheit?
        Professor: Ja. Was ist die Nacht, wenn es keine Dunkelheit gibt?
        Student: Sie haben wieder unrecht, Sir. Die Dunkelheit ist die Abwesenheit von etwas. Man kann ein bisschen Licht haben, normales Licht, helles Licht oder sogar grelles Licht. Aber wenn man konstant kein Licht hat, dann hat man nichts und das nennt man Dunkelheit, stimmt’s? Also in der Realität gibt es Dunkelheit nicht. Wenn es das täte, könnte man dann nicht die Dunkelheit noch dunkler machen?
        Professor: Also, was willst du damit sagen, junger Mann?

        Student: Sir, was ich damit sagen will ist, dass ihre philosophische Voraussetzung lückenhaft ist.
        Professor: Lückenhaft? Kannst du mir erklären, wieso?
        Student: Sir, Sie arbeiten an der Voraussetzung der Dualität. Sie behaupten, dass es Leben und Tod gibt, einen guten Gott und einen schlechten Gott. Sie stellen sich Gott als etwas Begrenztes vor, als etwas, dass wir messen können.
        Sir, die Wissenschaft kann nicht einmal einen Gedanken erklären. Sie benutzt die Elektrizität, und Magnetismus, aber hat keines davon weder gesehen noch voll verstanden.
        Wer den Tod als das Gegenteil von Leben sieht, ignoriert die Tatsache, dass der Tod keine Substanz ist. Der Tod ist nicht das Gegenteil vom Leben, nur die Abwesenheit davon. Jetzt erklären Sie mir Sir, lehren Sie ihren Studenten, dass sie vom Affen abstammen?
        Professor: Wenn du auf die Evolutionstheorie hinaus willst: Ja natürlich lehre ich diese.
        Student: Haben Sie die Evolution mit Ihren eigenen Augen gesehen, Sir?
        (Der Professor schüttelte den Kopf mit einem Lächeln, womit er anfing zu realisieren, wo diese Diskussion hinführen würde)
        Student: Wenn niemand die Evolution im Prozess gesehen hat und nicht beweisen kann, dass dieser Prozess ein fortschreitendes Unterfangen ist, lehren Sie dann nicht Ihre Meinung, Sir? Sind Sie nicht ein Wissenschaftler, sondern ein Prediger?
        (Die Klasse tobte)
        Student: Gibt es irgendjemanden in diesem Raum, der das Gehirn des Professors gesehen hat?
        (Die Klasse lachte)
        Student: Gibt es hier jemanden, der das Gehirn des Professors gefühlt, gehört, angefasst oder gerochen hat?
        Niemand scheint es getan zu haben. Also, nach den etablierten Regeln des empirischen, stabilen und demonstrierendem Protokoll besagt die Wissenschaft, dass Sie kein Gehirn haben, Sir.
        Bei allem Respekt Sir, wie können wir Ihrem Unterricht trauen, Sir?
        (Der Hörsaal war still. Der Professor starrte den Studenten an, sein Gesicht – unergründlich.)
        Professor: Ich schätze du musst sie beim Glauben nehmen, Junge.
        Student: Das ist es, Sir! Ganz genau! Die Verbindung zwischen den Menschen und Gott ist GLAUBE. Das ist das einzige, was die Dinge am Leben hält und antreibt.
        Unsichere Quellen behaupten, der Student wäre Albert Einstein gewesen. Wie dem auch sei, ein interessanter Dialog ist es auf jeden Fall!
        Uns hat es sehr berührt und wir hoffen ihr verliert nie euren Glauben!

        1. Die Zeit, die Sie mit diesem „Aufsatz“ vergeudet haben, hätte man sicherlich besser nutzen kann. Ob das wohl Gott gefällt?

          Oder war die Aussage von Hans E dermaßen zutreffend, dass Sie sich genötigt fühlten, darauf in dieser Art zu antworten?

          1. Die Atheisten wollen doch immer Beweise und wen dan mal jemand von Gott die ERKENTNIS hat ist das auch nicht gut
            weil man ja nicht die KONSEQUENZEN (Bekerung)machen will.
            Hans E hat schon Recht aber mir ging das um die MOTIVATION.
            PS den Beitrag hab nicht Ich geschrieben.

  7. An Asuncion45:Zu wen beten Sie wenh sie Katolik sind,ich höre immer(Santa Maria Madre de Dios).In der Biebel steht nichts vom Paps oder Mariaanbettung(ist Göttzendienst. Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist

    1. eine sehr persönliche Frage. Ich möchte dazu nur feststellen, dass viel zu oft Konfession (katholisch, evangelisch, mohammedanisch, usw.) mit Religion (Christentum, Hinduismus, Islam usw.) gleichgesetzt wird. Man kann auch Christ (oder einfach nur Gott gläubig) sein, ohne der katholischen oder überhaupt einer Kirche anzugehören. Die Konfessionen sind doch nur das, was die Menschen aus der Religion (dem Glauben an Gott) gemacht haben. Sie gaben sich (Macht-)Strukturen und dazu zählt bei den Katholiken auch der Papst, die Bischöfe und die gesamte Kirchenhierarchie. Wenn man dieser Konfession nicht angehört muss man sich auch nicht um diese Strukturen kümmern und deren Dekrete etc. beachten. Gott braucht keine Kirche, keine Konfessionen und vor allem keinen Stellvertreter auf Erden. Lesen Sie doch mal Greber. Da wurden dem katholischen Pfarrer aus Kell auch die Fehler, die die Lehre der katholischen Kirche beinhaltet, schonungslos offen gelegt. Für Sie, der Sie sich offensichtlich mit der Thematik befassen, sicher hochinteressant.

      1. OK ,ist Ihre Entscheidung auch wen sie sich nicht festlegen wollen–ist auch eine Entscheidung.Konfesion Religion –macht alles nicht erretet.Einzig Jesus.
        Wer mich bekennt vor den Menschen,den will ich auch bekennen vor meinen Himmlischen Vater sagt Jesus.
        PS ich lese lieber die BIBEL.Ich meins nur gut.

    2. fuer ihre argumentation greifen sie zu argumenten aus
      der tiefsten zeit der glaubenskriege im mittelalter,
      wie katholiken als goetzenanbeter zu bezeichnen.
      zeigt von wenig toleranz. sind sie eine ultra-mennonit?

      1. Ich tippe eher auf Zeuge Jehova, Bibelstudium und Bekehrungswille deuten darauf hin. Das soll aber keine Verunglimpfung sein. Für mich soll jeder Mensch glauben, was er gern möchte – aber er sollte auch die Toleranz besitzen, andere Ansichten und Glaubensrichtungen zu tolerieren.

        1. Mir geht es nicht um Rechthaberei und auch nicht um nichttoleranz,nur bin ich BESORGT um all die Menschen,die verlorengehen.Stellen sie sich vor:Gott SCHUF Menschen und der TEUFEL(Weil von Gott verstossen wegen auflehnung) verführte sie(Seine Geschöpfe).Er wollte Sie wiederhaben und deshalb sein Erlösungswerk(als wie wen ich etwas Bastle,mir wird das gestohlen und ich kauf mir das zurück(Erlösungswerk) und mir gehört es doppelt).Und Jetzt Hofft und wartet und wirbt er zusammen mit seinen Jüngern,das vieleicht doch noch jemand dem Teufel den Rücken kehrt und nur deshalb kommt er noch nicht Wieder,weil dan ist nichts mehr mit Zurück,dan Verdammnis oder Ewige Freude.Tragisch ist,der Teufel macht die Menschen Blind.

          1. Also fangen wir mal ziemlich weit vorn an. Gott erschuf Adam und Eva, sie durften im Paradies leben, wurden zum Diebstahl der verbotenen Frucht verführt und verstoßen. Soweit die Kurzfassung.
            Das beseutet jedoch, dass sämtliche Menschen auf Adam und Eva zurückgehen (es war ja niemand anders da). Also
            vermehrten sie sich durch Inzucht. Da nun aber die Fortpflanzung sozusagen bis heute in der Familie blieb, stelle ich mir und natürlich auch Ihnen ad 62, die Frage, wie es dann kommen kann, dass es unterschiedliche Hautfarben gibt. Wie es kommen kann, dass wir heutzutage nicht alle verkrüppelt und völlig verblödet sind.
            Und sollte Gott zurückkehren, nach welchen Auswahlkriterien entscheidet er, wer in die ewige Freude darf und wer zur Verdammnis verurteilt ist?

          2. wenn ich sie richtig verstehe, sind also KATHOLIKEN
            vom teufel blind gemachte,tragische gestalten , die
            goetzendienst betreiben.

          3. @Heidi: Der beste Kommentar, den ich seit langem gelesen habe. Selten so gelacht am Morgen.
            Aber den einen Satz würde ich so trotzdem nicht schreiben: „Wie es kommen kann, dass wir heutzutage nicht alle verkrüppelt und völlig verblödet sind.“
            Wenn man sich so umschaut oder liest, könnte man genau das vermuten 😉

  8. An was man/frau nicht alles denkt,nur um nicht glauben zu müssen.
    Ich bin auch nicht Allwissend(daher GLAUBE),Kennen sie die Geschichte als die Menschen sich einen Nahmen machen wollten??Turmbau zu Babel(Bis im Himmel um nicht ein Erlöser zu brauchen).Sprachenverwirung wo vieles auseinandergezogen wurde mit Sprache und Rassen.Damit der Unfug ein Ende hatte.Ich denke vorher war nicht mit Inzucht
    Auswahlkriterien ist GANZ eifach:
    So wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Untugend. 1. Johannes 1.9
    Wen die Katoliken zu Jesus beten ist das meiner meinung OK daher die Frage an Asuncion45 , sonst wird Jesus,wen er Gericht hält sagen:Ich kenne dich NICHT.Gehet hinaus ihr Übeltäter.Dan ein Leben in gemeinschaft mit Jesus(Geistliche Wiedergeburt nennt man das)

    1. Vielen Dank, dass Sie meine Fragen ernst genommen haben.
      Schade, dass auch Sie mir die Fragen nicht beantworten können. Das konnte auch schon mein Religionslehrer nicht.
      Ich habe mich einmal sehr für Religion und Bibel interesseiert und daher die Bibel gelesen. Jedoch ergaben sich daraus auch viele Fragen, die nicht beantwortet werden konnten. Der Turmbau zu Babel ist mir natürlich auch geläufig, denn das Resultat der Vermessenheit der damaligen Menschen spüren wir ja täglich beim Umschalten zwischen den Sprachen. Was allerdings auch schon die nächste Frage aufwirft. Wieso erlaubt Gott heute den Bau von viel höheren Türmen?
      In Übrigen haben meine nicht beantworteten Fragen nicht dazu geführt, dass nicht glaube. Sie haben nur dazu geführt, dass ich nicht an den in der Bibel genannten Gott glaube.

    2. Gefällt mir was Du schreibst. So was hat die Menschen über Jahrtausende geholfen oder besser gesagt den Unterdrückten,
      um das Leiden zu ertragen.

      Was ist GLAUBE @Ad62??? Ist es eine Lüge? Ist nicht alles was Du liest menschlichen Ursprungs? Der Geist versetzt Berge, @ad62 und damit ist kein Heiliger gemeint.

      LG

  9. Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster unter den Juden.2 Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, daß du bist ein Lehrer von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. 3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
    4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden wenn er alt ist? Kann er auch wiederum in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? 5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich ich sage dir: Es sei denn daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.6 Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren wird, das ist Geist. 7 Laß dich’s nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden. 8 Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist.

  10. Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden ist’s eine Gotteskraft. 1. Korinther 1.18

Kommentar hinzufügen