Mirta Gusinky legte ihr Amt als Senatorin nieder

Asunción: Am gestrigen Nachmittag war es soweit. Nachdem die Senatorin am Morgen ihre Gründe darlegte, weswegen es ihr sinnvoller erschien zu lügen als einzugestehen, dass sie geimpft ist, zog sie am Abend die einzig richtige Schlüsse daraus.

Gusinky, die 73 Jahre alt ist erklärte, dass ihr Visa für die USA abgelaufen sei und sie in der Vergangenheit mehrmals wegen Lungenbeschwerden in Krankenhäusern behandelt wurde. Um die Ärzte, die sie zuhause impften nicht zu kompromittieren, sagte sie zu Beginn, dass sie nicht geimpft sei.

Auf ihren Posten rückt Ramon Retamozo nach, der wegen angezeigter ungerechtfertigter Bereicherung auch kein unbeschriebenes Blatt ist. Am gestrigen Abend kam es plötzlich zu einer Karawane in Paraguarí, um den Einzug des Politikers in den Senat zu feiern.

Am gestrigen Abend kam zudem eine Liste von rund 500 Geimpften ans Licht, die allesamt nicht das Alter erreichten und meist Stadtratsmitglieder oder Bürgermeister sind. Auch staatlich Angestellte in hohen Positionen hatte anscheinend bevorzugte Behandlung beim Impfen erhalten. Genau davor wurde vor Wochen gewarnt, bevor die ersten Impfungen Paraguay erreichten.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mirta Gusinky legte ihr Amt als Senatorin nieder

    1. Tun die nicht. Bedenken Sie wie Paraguayer ticken. Politik interessiert sie nicht aber auch keine Impfung, selbst mit Reklame kann man da nicht viel ausrichten. Wenn Leithammel sich aber um etwas kloppen, dann wird das Schaf zum Bock und will das auch.

      1. Ach ja, was, ausser der Impfung, gibt es vom paraguayischen Staat gratis? Hoffe daß das Wochenblatt hier unterhalb genug Freiraum hat und es nicht zum Pageoverflow kommt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.