Missmanagement auf höchstem Niveau

Asunción: Mehrere Monate blieb den Ministern der Regierung Zeit Impfungen zu kaufen um diese und später denen zu verabreichen, die sie haben möchten. Jetzt will man durch die Welt fliegen um welche zu besorgen. Missmanagement auf höchstem Niveau.

Wohlgemerkt für die, die gerne eine Impfung haben möchten ist die Kapazität der Regierung ein Reinfall bzw. ein Beweis dafür wie schlecht das Ansehen des Landes in der Welt sein muss, wenn man trotz Geld keine Impfungen bestellen und kaufen konnte. Obwohl man mehrere Millionen US-Dollar zur Verfügung hatte und nach wie vor hat, versäumten es die Entscheidungsträger proaktiv Bestellungen aufzugeben und wie andere Länder selbst ihre Zukunft in die Hand zu nehmen.

Der Außenminister, Euclides Acevedo, der ankündigte selbst unter dem Teppich nach Impfungen suchen zu wollen, erklärte heute, nach Chile, Brasilien und Argentinien reisen zu wollen, um weitere Impfungen zu bekommen. Argentinien bot am 9. Januar der paraguayischen Regierung 50.000 Impfdosen an, ein Angebot was nicht akzeptiert wurde. Jetzt will man aber nach Argentinien reisen, um erneut darum zu bitten?

<blockquote class=“twitter-tweet“><p lang=“es“ dir=“ltr“>Euclides Acevedo anuncia que viajará a Argentina, Brasil y Chile en busca de vacunas… &quot;Si es necesario voy a buscar bajo la alfombra&quot;.<br>Al parecer es el funcionario de gobierno más preocupado en conseguir las vacunas YA!! <br>El resto 😴</p>&mdash; Iván Páez (@ivanpaezpy) <a href=“https://twitter.com/ivanpaezpy/status/1371844038601625608?ref_src=twsrc%5Etfw“>March 16, 2021</a></blockquote> <script async src=“https://platform.twitter.com/widgets.js“ charset=„utf-8″></script>

Wer sich jetzt noch fragt was mit den 1,6 Milliarden US-Dollar für die Pandemie geworden ist, kann sich folgendes Video anschauen, wo grob detailliert aufgezeigt wird, in welche Kanäle das Geld floss. Die Freistellung der Ande und Essap kostet die Steuerzahler dennoch 106 Millionen US-Dollar und waren kein Geschenk, wie zuerst angenommen.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Missmanagement auf höchstem Niveau

  1. Die essap hat jeden Monat in Sanber kassiert und die ande hat mehrere Monate nicht abgelesen, jeden Monat den mindrsverbrauch von gut 50 mil verlangt und anschließend den Verbrauch der nicht abgerechnet en Verbrauch als Verbrauch eines Monats zim höchsten kw Tarif verlangt. Ich habe somit dank des praesidenten Erlass erheblich draufgezahlt. Andere Verbraucher würden, wie dem wb zu entnehmen war von ande und Abdo genau so betrogen. Das er der Ande fuer den Betrug noch ein paar Millionen Steuergeld gezahlt hat mach ihn völlig untragbar

  2. Die essap hat jeden Monat in Sanber kassiert und die ande hat mehrere Monate nicht abgelesen, jeden Monat den mindrsverbrauch von gut 50 mil verlangt und anschließend den Verbrauch der nicht abgerechnet en Verbrauch als Verbrauch eines Monats zim höchsten kw Tarif verlangt. Ich habe somit dank des praesidenten Erlass erheblich draufgezahlt. Andere Verbraucher würden, wie dem wb zu entnehmen war von ande und Abdo genau so betrogen. Das er der Ande fuer den Betrug noch ein paar Millionen Steuergeld gezahlt hat mach ihn völlig untragbar

    Sollte tatsaechlich einer der Amigos umherfliegen um Impfstoffe zu kaufen zeugt dad von grenzenloser Bloedheit. Intelligente Menschen regeln das per Telefon innerhalb einer Stunde und schicken dann den Kurier zur Abholung und Bezahlung los.

  3. Missmanagement ist ohnehin klar – was funktioniert in diesem Lande überhaupt, von ein paar Ausnahmen abgesehen? In diesem Fall tippe ich aber eher auf Vorsatz, auf Hinterziehung von Staatsgeldern in dunkle Kanäle. Das sollte dringend untersucht werden. Doch welcher Staatsanwalt traut sich schon? Wie gesagt, der Staat wird zur Beute von skrupellosen Elementen – daher geht auch nichts im Lande wirklich vorwärts.

  4. In welchem Land haben sich denn die Politratten den Staat nicht zur Beute genommen?
    Die einen machen es frech und öffentlich, die anderen im Geheimen.
    Aber sie tun es ALLE.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.