“Mode“ an der Grenze: Staatliche Fahrzeuge für den Transport von Marihuana im Einsatz

Pedro Juan Caballero: An der Bekämpfung der organisierten Kriminalität beteiligte Einsatzkräfte beschlagnahmte einen Isuzu-Geländewagen des staatlichen Energieversorgers ANDE. Das Fahrzeug transportierte rund 200 Kilogramm Marihuana.

Das Verfahren erfolgte in der Kolonie María Auxiliadora im Departement Amambay, etwa 35 km von Pedro Juan Caballero entfernt.

Die Einsatzkräfte führten eine erfolglose Verfolgung durch, nachdem der Fahrer des ANDE-Geländewagens erst vor einer Polizeisperre angehalten und dann eine schnelle Flucht zu Fuß unternommen hatte.

Bisher ist die Identität der Person, die das Marihuana in dem Fahrzeug zu transportierte, nicht bekannt. Die Ermittler wiesen jedoch darauf hin, dass man bereits einen Verdacht habe, ebenso dass es in diesem Fall ein Tentakel für den Drogenhandel gäbe.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Zahl der Fahrzeuge öffentlicher Einrichtungen, die an Vorfällen im Zusammenhang mit Drogenhandelsaktivitäten beteiligt sind, zunimmt.

Einsatzkräfte zur Bekämpfung des Drogenhandels beschlagnahmten kürzlich einen Krankenwagen, der die Doppelfunktion hatte, Verletzten sowie Kranken zu helfen und als “Transportmittel zur Unterstützung” für verschiedene Drogenbosse an der Grenze diente.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen