Mordrate seit 2008 um fast 45% gesunken

Asunción: Der Innenminister Paraguays, Carmelo Caballero, informierte heute über neue standardisierte Statistiken, wonach bei dieser Sorte von Tötungsdelikten ein großer Rückgang nachweisbar ist. Die international anerkannten Statistiken weisen eine Senkung von 16 auf 9 Morde pro 100.000 Einwohner auf. Die erstgenannte Zahl war 2008 auch noch bindend und zeigt einen Rückgang um 43,75% auf.

„Diese Ziffern sind international gültig und anerkannt. Europäische Länder haben im Durschnitt nur 2 Morde pro 100.000 Einwohner registriert. Paraguay positioniert sich damit nicht allzu schlecht. In Venezuela zum Beispiel liegt die Ziffer mit 60 Morden pro 100.000 Einwohner bedeutend höher“, sagte Caballero.

Der Vorsitzende des Innenministeriums fügte hinzu, dass es ein Potenzial gibt, einen besseren Rang in dieser Statistik zu belegen. Dies bedarf keines autoritären Regimes. Auch durch die Einhaltung der Menschenrechte und aller anderen Gesetze ist das in einer Demokratie durchsetzbar.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mordrate seit 2008 um fast 45% gesunken

    1. Richtig !
      Schon „neue standardisierte Statistiken“ sagt ja bereits alles.
      Es gibt immer mehrere Wege die erfassten Daten zu interpretieren.
      Statistiken welche nicht nach identischen Regeln erstellt wurden sind nur schwer zu vergleichen.
      Ich war 18 Jahre bei einem Statistischen Landesamt angestellt.

  1. Vielleicht hat sich das mehr zu den Kradfahrern verlagert. Mancher hatte vielleicht auch unentdeckte Loecher.

  2. Wieder ein Grund mehr stolz auf unsere neue Heimat zu sein. Wir können uns in der Gewissheit wiegen, in den Händen unserer Polizei gut aufgehoben zu sein. Sie bekämpft das Verbrechen wie Bush die Talibans. Eine Mordrate nur viermal höher als in Europa ist ein Riesenerfolg. Da bekommt die Polizei von uns ungebremsten Beifall.

    Daher sind auch wir gefordert der Polizei unser Vertrauen zu schenken. Heben sie einen höheren Betrag bei ihrer Bank ab, dann informieren sie vorsichtshalber vorher die Polizei, damit sie ihnen sicheres Geleit gibt. Teilen sie ihnen am besten gleich ihren Kontostand mit, damit sie wissen auf wem sie in Zukunft ein besonderes Augenmerk richten müssen. Spendieren sie regelmäßig ihrer Kommissaria ein Asado um sie zu neuen Aufklärungserfolgen anzuspornen. Die Polizei muss das Gefühl haben, die Bevölkerung, besonders die Deutsche, steht hinter ihnen. Nur so ist eine gute Zusammenarbeit in Zukunft gewährleistet. Machen sie der Polizei das Angebot, wenn Not am Wagen ist, ihr Auto für Einsätze zur Verfügung zu stellen.

    Vor allem ist wichtig, sich bei Kontrollen offen zu zeigen. Sehen sie ein Röhrchen zum Blasen, dann reißen sie es dem Beamten buchstäblich aus der Hand und blasen sie solange hinein, bis sie fast blau werden. Zeigen sie dem Beamten alle Papiere die sie haben. Er soll das Gefühl haben, wir haben nichts zu verbergen. Und vor allem, bedanken sie sich nach jeder Kontrolle und überreichen sie ein kleines Gastgeschenk als Zeichen von vollster Zufriedenheit.

    Beherzigen sie diese einfachen Regeln, dann können auch sie in Zukunft von der Polizei als Freund und Helfer sprechen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.