Mutter filmte Vergewaltigungen ihrer Tochter

Ciudad del Este: Am vergangenen Freitag wurde eine 27-jährige Mutter in Domingo Martínez de Irala verhaftet, weil sie die Vergewaltigung ihrer 6-jährige Tochter zuließ und das auch noch filmte.

Gegen 16:00 Uhr am vergangenen Freitag wurde die Frau von Uniformierten überrascht. In dem Ort, 57 km südlich von Ciudad del Este spielte sich Schreckliches ab. Eine Mutter von zwei Kindern, einem 6-jährigen Mädchen und einem 10-jährigen Sohn, überließ die Tochter fremden Männern für sexuelle Übergriffe und filmte dies eigenhändig mit einem Smartphone.

Dem Vater der Kinder, der nichts davon wusste, weil er nicht bei ihnen lebt, wurde eines dieser Videos per WhatsApp zugeschickt. Darauf erkannte er nicht nur seine Tochter, sondern auch die Stimme der Mutter. Er erstattete Anzeige und Uniformierte des 30. Kommissariats aus Italiano Cue führten die Verhaftung durch.

Im Wohnhaus fand man das Telefon mit den Videos der Übergriffe sowie Sex Spielzeug, was auch in den Videos zu sehen gewesen sein soll. Eine medizinische Untersuchung bestätigte die mehrfache Vergewaltigung. Zahlreiche Wunden hatte sie.

Während die Mutter von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machte und nicht die Identitäten der Männer Preis gibt, die ihre Tochter anfassten, sind die Kinder nun beim Vater untergebracht.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Mutter filmte Vergewaltigungen ihrer Tochter

  1. Wie kann man das nur machen als Mutter,das geht gar nicht.
    So eine Drecksau! Das ganze Pack einsperren und Zellenschlüssel sofort fort werfen.
    Pfui Deibel!!!!

      1. Nicht krank, sondern genau biblisch!!

        Markus 9, 42
        Wer aber einem der Kleinen, die an mich glauben, Anstoß [zur Sünde] gibt, für den wäre es besser, daß ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde.

  2. diese Mutter gehört in ein Arbeitslager, für 20 Jahre Steine klopfen….ist wahrscheinlich auf den mangelden IQ zurückzuführen

  3. Diese Mutter hat mindestens einen leichten Defekt. Am besten 20 Jahren Gefängnis.
    Auch wenn ich sehr gegen staatlich angeordnete Sterilisation bin, doch bei dieser Mutter wäre eine solche Maßnahme allerdings angebracht. Die sollte einfach nie mehr Mutter sein können.
    Die weiß wohl gar nicht was sie dem Kind angetan hat. Wie viel Euro hat sie den dafür bekommen? Schätze mal zwischen 5 und 10 Euro.

Kommentar hinzufügen