Nach 48 Jahren aus dem Haus vertrieben

San Pedro: Eine 84-jährige Frau, die seit fast 50 Jahren in ihrem Haus wohnt, läuft Gefahr, von ihrem Nachbarn, dem das Land angeblich gehört, vertrieben zu werden.

Guillermina Rolón, 84, lebt nach ihren Angaben seit 48 Jahren in einem Haus in Puerto Antequera, Departement San Pedro.

Ihr Nachbar, Francisco Aranda, Eigentümer des Grundstücks, hätte den Konflikt angefangen und die Frau ist in Gefahr, von ihrem Grundstück vertrieben zu werden.

Sie bittet um öffentlichen Beistand, weiterhin in ihrem Haus zu bleiben. Rolón zufolge hat sie bis 1995 der Stadtverwaltung Gebühren für das Grundstück bezahlt und bereits in erster Linie einen Prozess gewonnen, der ihr die Besitzrechte zusprach, weil sie sich schon so lange auf dem Grundstück aufhält.

Rolón widmet sich der Sammlung von Dosen, wie sie sagte. „Wohin gehe ich, wenn ich vertrieben werde?“, fragte sie, als sie zu dem Fall interviewt wurde.

Wochenblatt / NPY

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Nach 48 Jahren aus dem Haus vertrieben

  1. Ein richtiges Schmierentheater hier mit den Grundstücksrechten und sozialen Angelegenheiten im Congo Südamerikas. Wem gehört jetzt das Grundstück, ihr, der sie über 10 Jahre lang jedes Jahre einen Nagel eingeschlagen hat oder dem Nachbarn, der den Titulo hat? Wissens selbst nicht. Vermutlich kommt sie in ein Altersheim, dann macht sie es auch nicht mehr lange ohne ihre leeren Bierbücksen einzusammeln (60 Cents das Kilo leere-Bierbücks. Ja, ein Kilo ist ne große Tüte voll leere-Bierbücks).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.