Nebel unterband Flugverkehr

Luque: Es geschieht nur selten, doch wenn dann ist es Herbst. Vergangene Nacht wurden zwei ankommende Flüge umgeleitet, während abgehende Verspätungen hinnehmen müssen. Der Nebel war schuld.

Vergangene Nacht sollten zwei Flüge, einer von Avianca und ein weiterer von Copa Airlines auf dem Flughafen Silvio Pettirossi landen. Der Avianca Flug aus Lima, Peru, der 03:30 Uhr landen sollte, wurde auf den Flughafen Viru Viru (VVI) nach Santa Cruz de la Sierra, Bolivien umgeleitet. Bisher gab es noch keinen Weiterflug nach Asuncion.

„Der Copa Airlines Flug aus Panama, der um 05:00 Uhr landen sollte, wurde kurzerhand auf den Guaraní Airport (AGT) nach Ciudad del Este umgeleitet. Mittlerweile kam die Maschine jedoch schon in Asunción an“, so Rúben Aguilar, Direktor der zivilen Luftfahrtbehörde Dinac.

„Auch abgehende Flüge hatten Verspätungen wegen der geringen Sicht. „Laut den Normen muss eine gewisse Sicht gewährleistet werden, um mit einem Flugzeug abzuheben. Die Berichte des Wetterdienstes besagten, dass es weder horizontale noch vertikale Sicht bei dem Nebel gibt. Dieser Zero-Zero Zustand hatte zur Folge, dass insgesamt drei Flüge mit Tam und Gol, zwei nach Sao Paulo und einer nach Buenos Aires, nicht rechtzeitig starten konnten“, so Aguilar weiter.

Dieses klimatische Phänomen ist äußerst beschränkt an dieser Stelle. „Jährlich sind es weniger als sechs Stunden, in denen so etwas vorkommt“, schloss Aguilar ab.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen