Nicht einmal Abdo’s Fraktionsmitglieder unterstützen ihn

Asunción: Der Kongresspräsident Oscar Salomón (Añetete) vermied es gestern tunlichst den Präsident der Republik oder den Gesundheitsminister zu verteidigen. „Es kann nicht geleugnet werden, dass hier völliger Mangel an Kompetenz vorliegt“, sagte er.

Aus diesem Grund fügte er hinzu, „dass die aktuelle Regierung heute weitere Covid-19 Impfungen besorgen soll“.

Am gestrigen Nachmittag dann wurde eine Deklaration gebilligt, wonach der Gesundheitsminister seinen Posten räumen soll, da er völlig unnütz ist. Am Abend dann erklärte Dr. Julio Mazzoleni, dass er ganz bestimmt nicht kündigen werde. Während der nachmittäglichen Debatte war auch Rodolfo Friedmann nicht gewillt Mazzoleni zu verteidigen, dennoch sieht er einen Wechsel als kontraproduktiv an. Gleicher Meinung war auch Senator Dr. Antonio Barrios (HC), der dennoch die Regierung als sehr schwach bezeichnete.

Senator Hugo Richer (FG) erklärte, dass es Abdo sei, der, wenn er so weiter mache, ein Amtsenthebungsverfahren suche. Mit dieser Meinung steht er nicht alleine da.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Nicht einmal Abdo’s Fraktionsmitglieder unterstützen ihn

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    https://wochenblatt.cc/wp-content/uploads/2019/12/Mario-Abdo-1.jpg
    *lol* !
    Was für Drogen bekommt denn der Arme verabreicht?
    Oder haben sie dem nen Sputnik-Satellit verpasst?

  2. Jaja, Lockdown verhängen und Bürger bestrafen ist ganz einfach. Medikamente für das Wahlviech hingegen ganz schön schwer, wenn 90 % des Geldes in eigene Taschen wandern.
    Diese Fake-Pandemie zeigt immerhin schön, was alles falsch läuft in der Gesundheitsversorgung.
    Die vorherigen Skandale hat den Paraguayer nicht wirklich interessiert, jetzt der Mangel an Medikamenten trifft vor allem die Kleinen.

  3. Ist ja auch ein Jahr vergangen und viele hiesig Politiker sind vom Vorkindergarten schon in den Kindergarten gekommen oder aus dem Gefängnis in den Hausarrest versetzt worden. Nun wollen auch diese mal ein Plätzchen am Trögchen des Steuerzahlers. Ist doch ungerecht, wenn nur ein paar Family- und Amigoclans aus dem Trögchen des Steuerzahlers FressiFressi dürfen und das fünf Jahre lang.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.