Nicht nur aus den Vollen schöpfen

Asunción: Während der paraguayische Staat sich mehr und mehr in die Abhängigkeit des Internationalen Währungsfonds begibt und immer mehr Schulden macht, geht das politisch andere Bolivien einen Sonderweg und gibt dem IWF seine Gelder vorab zurück.

Ein Darlehen in Höhe von 346,7 Millionen US-Dollar wurde im vergangenen Jahr von der Übergangsregierung Boliviens, vertreten durch Jeanine Áñez angefordert, um zu versuchen, die von einer politischen Krise betroffene Wirtschaft Boliviens nach dem Rücktritt des ehemaligen Präsidenten Evo Morales und der Coronavirus-Pandemie anzukurbeln.

Die neue bolivianische Regierung berichtete diese Woche darüber, dass die Zentralbank von Bolivien (BCB) dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ein Darlehen in Höhe von 346,7 Mio. USD zuzüglich Zinsen zurückgegeben habe, um Schäden für die Wirtschaft zu vermeiden.

“Dieses Darlehen war nicht nur aufgrund der finanziellen Bedingungen belastend, sondern verursachte auch zusätzliche und millionenschwere wirtschaftliche Kosten für den bolivianischen Staat”, heißt es in einer Erklärung des BCB.

Der Präsident des BCB, Edwin Rojas, gab an, dass die Entscheidung getroffen wurde, nachdem die Bewegung zum Sozialismus (MAS) des Präsidenten Luis Arce die Genehmigung des Darlehens in der gesetzgebenden Versammlung abgelehnt hatte, weil er der Ansicht war, dass das internationale Gremium nicht angemessene Forderungen an das Land stelle. Der IWF wollte das Darlehen an eine nicht kommunistische Politik koppeln.

Die finanziellen Kosten für den bolivianischen Staat beliefen sich in nur neun Monaten nach Auszahlung des Darlehens auf 24,3 Millionen US-Dollar.

Wochenblatt / americaeconomia.com

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Nicht nur aus den Vollen schöpfen

  1. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    “nach dem Rücktritt des ehemaligen Präsidenten Evo Morales”

    Rücktritt? Das war kein Rücktritt sondern ein mustergültiger Putsch!
    https://dudeweblog.wordpress.com/2019/11/16/fakten-und-belege-ueber-die-hintermaenner-des-bolivianischen-putsches-gegen-evo-morales/

  2. Der kapitalismus ist noch eine spur teurer als der kommunismus und daher natürlich die bedingungen. Der jetzigen regierung kaufe ich das aber nicht ab. Evo wurde ja wohl genau aus dem grund gegangen weil beim großkapital das geld nicht genug sprudelte.

    1. Es sollte heissen noch glaube ich es nicht so recht. Aber immerhin sind die anderen politischen parteien wieder da wo sie immer waren und ohne hilfe von wir wissen schon wem, auch immer bleiben werden.

    2. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

      Primär ging es um das weisse Gold vom Salar de Uyuni das Evo nicht der internazionalsozialistischen Korpokratie überlassen wollte…
      https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/22/geld-regiert-die-welt-dreckskapitalismus-teil-i/

Kommentar hinzufügen