Odesur-Sportlerin verkauft intime Fotos, um ihre Ausgaben zu decken

Asunción: Das Leben ist nicht einfach und schon mal gar nicht billig. Eine Wasserball-Spielerin und Schönheit verdient sich ein paar Groschen dazu. Anscheinend hat sie keinen spendablen Freund.

Alejandra Valenzuela, Mitglied der Wasserballmannschaft Paraguays, die im vergangenen Oktober an der Odesur teilgenommen hat, überraschte ihre Follower in den sozialen Netzwerken, als sie ankündigte, dass sie ihre erotischen Fotos verkaufen wird.

In der Vergangenheit hatte die Wassersportlerin und Gewinnerin mehrerer Medaillen auf nationaler und internationaler Ebene über ihre Social-Media-Accounts um mehr Follower gebeten und sich so zu einem Influencer entwickelt, um alle Kosten für ihre Disziplin zu decken.

“Wenn du mehr Bilder wie dieses sehen willst, schreibe mir auf Telegram und ich werde dir mehr Informationen geben”, war Alejandras Kommentar zu einem Foto, auf dem sie mit einem Tanga posiert und auf ihrem Begleiter sitzt, der angeblich ihr Partner sein soll.

Auf einem anderen Foto, das von ihrem Account @valenzuelale96 geteilt wurde, steht: “Für weitere Informationen über den Verkauf meiner Inhalte hinterlasse ich euch den Link zu meinem Instagram”, zusammen mit einem Link, um die Fotos zu bekommen.

Wochenblatt / Delpy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Odesur-Sportlerin verkauft intime Fotos, um ihre Ausgaben zu decken

  1. Ja, das Leben ist nicht einfach und schon mal gar nicht billig. Würde mir daher gerne mal ein paar Bildchen ansehen. Die Frage ist aber, was wird sie mir bezahlen, damit ich das tue. Ich arbeite auch nicht grati.

    24
    15
  2. Es ist schon eigenartig. Die Elite, ihre Politmarionetten und NGO`s wollen die Genderideologie durchdrücken, wo die zwei biologischen Geschlechter nicht mehr strikt getrennt werden sollen und alles “Normale” (Heterosexuelle) verteufeln – aber gleichzeitig boomt das Geschäft mit erotischen Fotos von Frauen, dessen Zahlesel zu 99 % Männer sind.
    Femenisten kämpfen um Rechte und Quoten für Frauen, behaupten sie verdienen weniger, werden ständig misshandelt, sexuell ausgebeutet usw. aber gleichzeitig verdienen sich immer mehr Frauen als Influencer oder eben mit solchen Fotos immer mehr ihr Geld. Selbst durchschnittlich aussehende Damen wie diese Wasserballerin machen sich zu Fotoobjekten, die die Feministinnen am liebsten verbieten lassen wollen.
    Natürlich weiß man mittlerweile, dass Feministinnen keineswegs die normale Frau repräsentieren. Die normale Frau LIEBT es Aufmerksamkeit zu bekommen, ihre Attraktivität zur Schau zu stellen, sich fotografieren zu lassen….und Männer die Arbeit machen zu lassen.
    Insofern hat sich in den natürlichen Denken und Instinkten der Menschen nicht wirklich was verändert, wonach ich hoffe, dass die Gender-Ideologie daran scheitern möge. Leider ist eine kleine Minderheit so laut.

    12
    5

Kommentar hinzufügen