Ohne Geld rennt auch die Frau davon

Asunción: Rolando verlor während der Quarantäne seinen Job und seine zweijährige Beziehung zerbrach relativ schnell. Der Anwalt Cristian Paniagua von Kuimba’e Aty versicherte, dass viele Männer „verlassen“ wurden, weil sie kein Geld mehr hatten.

Das Paar hatte Pläne zu heiraten. Die junge Frau hatte die Idee einer tollen Party, aber das alles wurde nach vier Monaten Arbeitslosigkeit auf Eis gelegt. Obwohl seit der Trennung ein Jahr vergangen war, konnte Rolando sich immer noch nicht erholen. Er ist immer noch Single.

„Ohne Geld rennt auch die Frau davon, so einfach ist das. Dann kommen die Klagen, weil man das Auto, das Bett usw. behalten will.“ versicherte der Anwalt und fügte hinzu, dass das Unglück des einen das Glück des anderen ist. „Ich habe einen 80-jährigen Kunden mit viel Geld, er ist immer von schönen und jungen Mädchen umgeben und sie rufen ihn an. Sie wollen ausgehen und Spaß haben und wenn du kein Geld hast, hast du schon verloren“.

Marcelo López ist seit 2 Jahren Single. Er animiert sich nicht ein Mädchen zu suchen, da auch sein Geldbeutel leer ist. „Du musst schon sehr schön sein, um allein mit Worten eine Frau zu erobern. Um zu einem Mädchen zu kommen, musst du sie um ein Date bitten, du kannst sie nicht mit nach Hause nehmen und selbst kochen“, sagte Marcelo.

Luis Franco wies darauf hin, dass Männer sich berufstätige Frauen suchen müssen, die bereit sind, für jeden Einkauf die Hälfte der Rechnung zu bezahlen. „Das Paar muss halbe und halbe die Ausgaben bestreiten oder sich abwechseln. Das macht es für Frauen nicht weniger wichtig zu sagen: Heute bezahle ich. Es gibt keinen Mann, der es aushält, alles alleine zu bezahlen “, sagte er.

Auch Marta Fernández ist Single und sagt, “Geld sei kein Problem, solange keine Kinder im Spiel seien. „Ich habe kein Problem damit, die Rechnungen aufzuteilen, aber das Motel zahle ich nicht. Es ist auch schön eingeladen zu werden aber wenn der Mann kein Geld hat sollte er besser keine Freundin haben“.

Wochenblatt / Extra

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Ohne Geld rennt auch die Frau davon

  1. Er “konnte sich immer noch nicht erholen”? Sie meinen wohl, er “kam in der Zwischenzeit immer noch nicht zum Zuge” – was durchaus fuer Anspannung sorgen duerfte.
    Ja mit nach Hause nehmen und ihr als Imbiss eine Banane abschaelen, kommt wohl nicht gut an.
    Ich glaube der Artikel bringt es auf den Punkt – nicht nur bei der Ethnie der Lateiner sondern auch der der Deutschbrasilianer und Mennoniten.
    Die Geburtenrate duerfte bei verantwortungslosen Ethnien nach der finanziellen Durststrecke unveraendert hoch sein (Lateinparaguayer und Indianer) aber bei verantwortungsvollen Ethnien wie bei der Weissen Bevoelkerung einen drastischen Einbruch erleben. Verantwortungsvolle Leute verbinden eben die Familiengruendung mit der finanziellen Sicherheit. Demnach muessten die Paraguayerfrauen die mit den runzligen Pensionaeren mit Geld rummachen, zu den verantwortungsvollsten Menschen gehoeren was es gibt. Das beweist dass meine Theorie hier in keinem Fall stimmen kann denn die Luder laufen nur dem Gelde hinterher.
    Mit Paraguayerweiber sollte man sich sowieso nie einlassen denn die sehen das als Einladung um in der Haengematte Speck anzusetzen – oft mit Kirchengesang “die Religioese” heraushaengen lassend. Was fuern Ekelpacket solche Menschen.
    Matthaeus 19 ff.
    “Da traten die Pharisäer zu ihm, versuchten ihn und fragten ihn: Ist es einem Mann erlaubt, aus irgend einem Grund seine Frau zu entlassen? 4 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, daß der Schöpfer sie am Anfang als Mann und Frau erschuf 5 und sprach: »Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhängen; und die zwei werden ein Fleisch sein«?[1] 6 So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!
    7 Da sprachen sie zu ihm: Warum hat denn Mose befohlen, ihr einen Scheidebrief zu geben und sie so zu entlassen? 8 Er sprach zu ihnen: Mose hat euch wegen der Härtigkeit eures Herzens erlaubt, eure Frauen zu entlassen; von Anfang an aber ist es nicht so gewesen. 9 Ich sage euch aber: Wer seine Frau entläßt, es sei denn wegen Unzucht, und eine andere heiratet, der bricht die Ehe; und wer eine Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe.
    10 Da sprechen seine Jünger zu ihm: Wenn ein Mann solche Pflichten gegen seine Frau hat, so ist es nicht gut, zu heiraten! 11 Er aber sprach zu ihnen: Nicht alle fassen dieses Wort, sondern nur die, denen es gegeben ist. 12 Denn es gibt Verschnittene [woertlich: Eunuchen], die von Mutterleib so geboren sind; und es gibt Verschnittene, die von Menschen verschnitten sind; und es gibt Verschnittene, die sich selbst verschnitten haben um des Reiches der Himmel willen. Wer es fassen kann, der fasse es!”
    Anscheinend hielten es auch die ehrenwerten Rabbiner frueher nicht ein Leben lang bei einer einzigen Frau aus. Geschieden wurde bei denen schon wenn das Essen zu sehr angebraten war.
    Desweiteren schreibt der selige Apostel dieses:
    1. Korinther 7 ff.
    “26 So halte ich nun um der gegenwärtigen Not willen [das] für richtig, daß es für einen Menschen gut ist, so zu bleiben [wie er ist]. 27 Bist du an eine Frau gebunden, so suche keine Trennung [von ihr]; bist du frei von einer Frau, so suche keine Frau.

    32 Ich will aber, daß ihr ohne Sorgen seid! Der Unverheiratete ist für die Sache des Herrn besorgt, wie er dem Herrn gefällt; 33 der Verheiratete aber sorgt für die Dinge der Welt, wie er der Frau gefällt. 34 Es ist ein Unterschied zwischen der Ehefrau und der Jungfrau. Die Unverheiratete ist besorgt um die Sache des Herrn, daß sie heilig sei sowohl am Leib als auch am Geist; die Verheiratete aber sorgt für die Dinge der Welt, wie sie dem Mann gefällt.”
    Man sieht es immer wieder: die die Liierten dienen dem Partner und verweltlichen vollends. Eben, der Partner laeuft weg ohne Geld und angenehmem Leben. Dieses sieht man zusehends in Tat und Praktik bei den Mennoniten. Daher zieht es diese eben immer mehr in die Politik wo sie dann in die Politmafia eintreten um an Staatsgelder zu gelangen und sich ein angenehmes Leben zu goennen – natuerlich auf Kosten der Steuerzahler und der eigenen Landsleute und letztendlich auf Kosten der Kooperative.
    Fahren sie mal zum Date mit nem Fahrrad vor – die Lebedame machte erst Stilaugen und waere dann ganz schnell mit ner Entschuldigung weg. Genau dieses treibt die Autoindustrie zu immer kitschigeren Plastikautos an die jedesmal teurer werden obzwar die Teile immer mehr aus Plastik hergestellt werden die nach einem Jahr platzen. Der Dame schauts gut aus.
    Daher bin ich dafuer dass der neue Cybertruck von Tesla aus Edelstahl ist. Das ist eine gute Idee denn das Ding hielte lange an koennte man guenstig die Batterien austauschen – so koennte man den eTruck noch vererben. Denn Edelstahl wuerde nicht rosten, der eMotor waere guenstig ausgewechselt und bliebe nur das Batteriepacket uebrig das auch preistguenstig austauschbar waere.

  2. Paraguay naehert sich unweigerlich der Ersatzrate wo die Bevoelkerung nicht mehr wachsen wird sondern abnehmen. 2020 hatte Paraguay eine Raten von 2.4 Kinder pro Frau.
    “Fruchtbarkeit in Paraguay
    Eine Gesamtfruchtbarkeitsrate (TFR) von 2,1 stellt die Ersatzfruchtbarkeit dar: die durchschnittliche Anzahl von Kindern pro Frau, die jede Generation benötigt, um sich selbst exakt zu ersetzen, ohne dass internationale Einwanderung notwendig ist. Ein Wert unter 2,1 führt zu einem Rückgang der einheimischen Bevölkerung

    schwanger_frau GESAMTFRUCHTBARKEITSRATE (TFR)
    2.4
    (Lebendgeburten pro Frau, 2020)

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)”
    http://bitly.ws/fBXH

  3. Je weniger einwohner desto besser. Die welt ist ohnehin schon eine mülldeponie. Aber dass es für männer immer nur ums geld geht, ist wirklich ärgerlich. Dazu dieses ganze zivilisationsgender gequatsche, da vergeht es einem sowieso. Auch hier gibt es kein schwarz oder weiss. Eine gesellschaft funktioniert mit gleichberechtigung und diesem ganzen modern wirtschaftlich theater nicht mehr sondern nur nach den bisherigen regeln. Wer das als macho und ewig gestrig sieht, hat es eben nicht kapiert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.