Ohne Geld und ohne Fest

Asunción: Für Feste werden in Paraguay gerne große Summen springen gelassen. Damit kann man ein Geschäft machen. Ohne Fest, jedoch mit dem Geld der Kunden, geht es auch – nur nicht lange.

Juanita del Rosario Blaires Gamarra, eine vermeintliche Organisatorin von Festivitäten wurde wegen Betruges verhaftet. Von Ehepaaren bis Studenten wurden alle abgezogen. Die Frau, die einen offenen Haftbefehl hatte sowie drei Anzeigen wegen Betruges, offerierte ihren Service über die Firma G & R Events. Wenn ein Interessent kam, bat sie ihn um 50% Anzahlung und machte sich aus dem Staub.

In einem der Fälle verlangte die Frau 30.000.000 Guaranies, was 50% der Gesamtsumme waren. Sie sollte ein Fest in einem Hotel organisieren und hat rein gar nichts reserviert oder vorbereitet. Selbst eine Gruppe Studenten, die ihren Abschluss feiern wollte, wurde um ihr Geld gebracht.

Alma Fernández (Beitragsbild), einer der Opfer heiratete am vergangene 18. November. Selbst noch Stunden vor dem Fest, was nicht stattfand, bat Blaires die Braut noch um weitere finanzielle Mittel, um alles fertigzustellen. Hier wurden sie hellhörig und merkten schnell, dass Blaires nichts vorbereitet hatte. Sie mussten in Windeseile alles selbst organisieren und ein weiteres Mal bezahlen. Sie bezweifeln jemals die Summe wieder zurückzubekommen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .