Opfer durch Attentat der EPP erhalten Entschädigungen

Arroyito: Ein “makaberes Weihnachtsgeschenk“ durch die Regierung wurde vorbereitet. Fast drei Milliarden Guaranies beträgt die Entschädigungssumme für die Opfer der EPP bei einem Attentat im Departement Concepción.

Acht Soldaten der gemeinsamen Eingreiftruppe von Polizei und Militär (FTC) wurden im August durch Mitglieder der selbsternannten paraguayischen Volksarmee EPP bei einem Bombenanschlag getötet. Die Angehörigen erhalten Entschädigungszahlungen in Höhe von 175 bis 350 Millionen Guaranies.

Alle Opfer starben auf einer Straße in der Gegend von Arroyito, im Departement Concepción. Mithilfe von Sprengsätzen wurde der Konvoi der FTC gestoppt, danach erschossen die Kriminellen acht Soldaten. Nestor Zalazar, Sprecher der Streitkräfte, berichtete, dass drei Zahlungen ausstehen würden weil die betroffenen Angehörigen über kein Bankkonto verfügten. Das Finanzministerium würde aber in Kürze eine Regelung vornehmen.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Opfer durch Attentat der EPP erhalten Entschädigungen

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.