Paraguay kurz davor verurteilt zu werden Entschädigung an EPP Mitglieder zu zahlen

San José: Seit der Entführung von María Edith Bordón de Debernardi auf der Flucht vor der Justiz, verwandeln sich bald Juan Arrom und Anuncio Martí in Multimillionäre.

Der Internationale Gerichtshof für Menschenrechte in Costa Rica wird Anfang Februar den paraguayischen Staat zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von 63 Millionen US-Dollar verurteilen, wenn kein Wunder geschieht. Das Rechtsorgan der Vereinigung Amerikanischen Staaten (OAS) hörte 26 der 27 geladenen Zeugen des paraguayischen Staates nicht an. Schon 2004 begannen beide nach Brasilien entflohene Entführer gegen den Staat zu prozessieren.

Laut der paraguayischen Justiz waren Juan Arrom und Anuncio Martí an der Entführung von María Edith Bordón de Debernardi am 16. November 2001 beteiligt. Die Frau wurde am 19. Februar 2002 wieder freigelassen nachdem ihr Mann 1 Million US-Dollar Lösegeld zahlte. Die Staatsanwaltschaft untersuchte ihre Beteiligung und klagte sie an. Sie wiederum flohen nach Brasilien und beantragten Flüchtlingsstatus. Am 6. Dezember 2003 wurde dieser ihnen von der linken Regierung Luiz Inácio Lula da Silva zugestanden. Die Verteidigung beider verdreht die Rollen und erklärte, dass der Staat beide entführt hätte und sie deswegen eine Entschädigung wollen.

Die interamerikanische Kommission für Menschenrechte mit Sitz in Washington D.C. ignorierte den Prozess wegen Entführung in Paraguay und bewertete nur den Teil in dem sich beide als Opfer darstellten. Aus diesem Grund empfahl man schon im September 2017 dem paraguayischen Staat beiden eine Entschädigung in Höhe von 63 Millionen US-Dollar zu zahlen sowie die Kosten für eine psychologische Behandlung sowie die Finanzierung ihres Lebens und das ihrer Familie. Die Regierung, unter Horacio Cartes, lehnte dies vehement ab.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Paraguay kurz davor verurteilt zu werden Entschädigung an EPP Mitglieder zu zahlen

  1. Sollte das Schule machen ist das ein Schlag ins Gesicht für jeden ehrlichen Menschen. Da kann man nur sagen Ehrlichkeit ist Dummheit! Kann doch nicht sein so ein Witz!!!

  2. Die OAS hörte sich 26 der von Paraguay geladenen 27 Zeugen nicht an aber will nun Paraguay verurteilen! Was ist das nur für ein „Internationaler Gerichtshof“? Entweder dieser Gerichtshof taugt keinen Pfifferling, oder der Öffentlichkeit werden durch den paraguayischen Staat Fakten vorenthalten, die zu einem solchen Urteil führen müssen. Was stimmt hier nicht?

  3. Gibts hier nur noch Bananenrepublicken ??? Wieviel von den 63 Millionen Dollar kassieren diese verdamten korrupten Richter? Linkes Saupack!

  4. So wirr ist unsere Welt geworden, anständige Leute ,die arbeiten, um zu überleben, werden unschuldig ihres Landes beraubt, während Terroristen Millionen als „Entschädigung“ bekommen?
    Aber dies kommt natürlich von einem „Rechtsorgan der Vereinigung Amerikanischen Staaten“…..

  5. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Das Ding ist dass dieser Arrom und Marti als Begruender der EPP gelten da sie 1990 mit ihrer MPL (Movimiento Patria Libre – eine linksorientierte Bewegung im Sinne vom ANC Suedafrikas) keinen Anklang fanden. Straks wurde der militaerische Arm EPP gegruendet.
    Shofar sho good!
    So, jetzt aber erhielt die EPP immer Anweisungen von der paraguayischen Regierung (Politiker der Regierung) wie Mennoniten aus Rio Verde bezeugen.
    Das bedeutet dass sehr wohl der paraguayische Staat mittels seiner Politiker (Abgeordnete oder Senatoren) diese Gruppierung steuert und nicht notwendigerweise Arrom und Marti. Diese koennten durchaus als Suendenboecke fuer lokale Mafia Politiker hinhalten so dass der Gerichtshof eventuell ein korrektes Urteil faellte.
    Es ist durchaus plausibel dass die Regierung dem Arrom und Marti was in die Schuhe schieben will.
    Zeugen sind bei den Lateinern sowieso komplett unglaubwuerdig.

    1. So gefällt mir das. Was mit Substanz, was der einfache Buerger versteht und keine ellenlangen Religionsbekundungen oder das Gegenteil davon. Hoffe mehr dieser Kommentare von ihnen zu lesen.

  6. Weswegen das zu erwartende Urteil so ausfallen könnte, kann man erst nach dem Urteilsspruch anhand der Urteilsbegründung bewerten. Es bleibt abzuwarten ob diese hier veröffentlicht werden wird. Sicher gibt es schon heute eine Erklärung des Gerichts weshalb auf die Anhörung der paraguayischen Zeugen verzichtet wurde, deren Publikation jedoch fehlt.
    Brasilien wird nicht ohne Grund den Asylstatus zugestanden haben.
    Wie wenig das Vertrauen in die Paraguayische Justiz und der Wert deren Haftbefehle ist wurde schon deutlich, als vier mit Haftbefehl gesuchte Mitglieder der PLRA in Uruguay den Asylstatus erhielten.
    Die Vermutung von Simplicus-Manni, dass hier Fakten vorenthalten werden ist deshalb naheliegender, als den Eindruck zu erwecken, der Asylstatus sei lediglich wegen der damalig links gerichteten Regierung Brasiliens gewährt worden.
    Dieses Land verliert nachhaltig an internationalem Ansehen.

  7. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @Paul & Co.
    Glaub ich dir gleich Paul.
    Solange man die Leute nicht mit der Bibel und dem Glauben belaestigt so bleibt deren Gewissen ruhig – bis zum Juengsten Gericht. Dann kommt der Schrecken und die meisten wuenschten sich van Nassau-Siegen haette sie solange belaestigt bis sie erwacht waeren und sich bekehrt haetten. Leider dann zu spaet und die Hoelle stellt sich dann nicht heraus als „die Kneipe wo all die Saufkumpels, Odin und die Aasen sind“ sondern als feuerlodernder See wo die Qualen nie ein Ende haben.
    Wenn nicht jemand stellvertretend deine Suenden tilgt dann musst du sie bezahlen – und das kannst du nicht weil du nichts zu bieten hast; daher bezahlst du die Suenden fuer alle Ewigkeiten in der Hoelle selber mit deinem Geist, psyche (Blut) und Leib [wenn nicht das Blut Christi stellvertretend deine Suenden getilgt hat]. Das ist kein Spass!
    Also bekehr dich solange du kannst. Wenn du aber nicht verstanden hast was ich bislang in diesem ehrenwerten Blatt schrieb so sei versichert dass du mit Blindheit geschlagen bist „auf dass sie sich nicht bekehren und gerettet werden“, wegen deiner staendigen Resistenz und Wiederstand gegen Gott und seinen Knechten (wir die Sklaven Gottes wie van Nassau-Siegen). Das Verstehen der Bibel ist ein Zeichen des Glaubens (die Erkenntnis wird zunehmen in der Endzeit); das nicht verstehen bedeutet dass man sich auf weltliche Belange konzentriert hat und daher „Gott nicht kennt“. Zum Beispiel viele Mennoniten werden nicht verstehen was ich geschrieben habe weil sie eben arbeiten anstatt an Erkenntnis Gottes zuzunehmen (und solche behaupten dann auch noch frech „wer nicht arbeitet soll auch nicht essen“ und andere opportune Sprueche herausgerissen aus dem Zusammenhang wie es auch der Teufel tat bei Jesu Versuchung).
    Wenn die Bibel also fuer dich zum „Gleichniss“ geworden ist das du nicht verstehst so trifft dieses zu was damals bei den Juden zutraf (und das ist das ganz Gefaehrlichste was einem Menschen passieren kann: wenn er nicht mehr umkehren KANN auch wenn er schon wollte). Wenn er nicht mehr verstehen KANN, auch wenn er so gerne wollte (der point of no return ist dann ueberschritten – der Rubikon ist ueberschritten).
    Matthaeus 13 V 10 ff
    >>10 Da traten die Jünger herzu und sprachen zu ihm: Warum redest du in Gleichnissen mit ihnen? 11 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Weil es euch gegeben ist, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu verstehen; jenen aber ist es nicht gegeben. 12 Denn wer hat, dem wird gegeben werden, und er wird Überfluß haben; wer aber nicht hat, von dem wird auch das genommen werden, was er hat. 13 Darum rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehen und doch nicht sehen und hören und doch nicht hören und nicht verstehen; 14 und es wird an ihnen die Weissagung des Jesaja erfüllt, welche lautet: »Mit den Ohren werdet ihr hören und nicht verstehen, und mit den Augen werdet ihr sehen und nicht erkennen! 15 Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt [undurchdringlich, unempfaenglich], und mit den Ohren hören sie schwer, und ihre Augen haben sie verschlossen, daß sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile.«
    16 Aber glückselig sind eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, daß sie hören! 17 Denn wahrlich, ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben zu sehen begehrt, was ihr seht, und haben es nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört.<<

    1. Las doch mal die Kirche im Dorf.Die anderen Beiträge sind lesenswert, Informativ.
      Die beiden Verbrecher Juan Arrom und Anuncio Martí werden wohl kaum mit der Bibel beschäftigen, die haben die Marx,Mao und co.
      Alles legt man hier nicht legt hier nicht offen,wer Koch und wer Kellner ist.Das möchte man hier nicht offen legen.
      Hier hängen doch soviel Politiker,von Bürgermeister bis zum Senator mit drin.
      Haftbefehle sind oft politisch Motiviert, fraglich!
      Für deinen Feuersee um den zu sehen,zu hören braucht man die Bibel nicht, da reichten ein paar 155 und 120ziger die neben unseren Löchern kreppiert sind.Das ist Feuer genug.
      Da braucht man keinen Propheten, entweder man merkt noch was oder vielleicht nichts mehr.
      Dann husch ab in die Zeltbahn/Sack!

  8. Reden Sie nicht von „Feuersee“ das kann und will niemand glauben. Ist ja auch nur bildhaft gemeint. Eines ist aber sicher, das Verweilen der Verstorbenen im Jenseits derer die sich nicht bekehrt haben, wird dauerhaft fürchterlich sein. Und wenn es „nur“ eine ewig währende tiefe Sehnsucht nach dem himmlischen Frieden, wo alle Ängste, Sehnsüchte, Schmerzen und Qualen ein Ende haben sein wird. Wer schon einmal in seinem Leben schmerzhaftes Heimweh hatte oder Sehnsucht nach Trost und Anteilnahme durch einen liebenden Menschen, der kann sich ein bißchen vorstellen, wie das sein wird. Tja, wollen wollten sie schon, aber sich ändern nicht! Und dafür haben sie alle möglichen Ausreden und Erklärungen.

  9. Die Laienprediger und das Wochenblatt.
    Wie steht es hier im Infokasten geschrieben: „Wertsteigerung der Nachrichten“.

    Solche religiösen Kommentare würde ich jetzt nicht als Wertsteigerung bezeichnen.
    Im Gegenteil, das spärlich vorhandene Niveau der Artikel sinkt noch mehr.
    Einfach nur lächerlich.

    1. „…. das spärlich vorhandene Niveau der Artikel sinkt noch mehr.“ Soeben haben Sie dazu einen „wertvollen“ Beitrag geleistet. Ein Kommentar ohne Wert, ohne Sinn, ohne Toleranz, ohne Anstand.

  10. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @Simplicus @wolfgang
    Was ist denn an „Feuersee“ schwer zu verstehen? Frag die Leute von Pompeii wie solch ein Vorgeschmack war. Kurz nach 70 A.D. nachdem Jerusalem und der Tempel verbrannt und zerstoert wurden spukte der Vesuv sein Feuer aus und verbrannte und zerstoerte die Lustmetropole Roms (Pompeii. 3×3 Jahre nach 70 nach Christus). Sehr schnell folgte das Gericht Gottes: quid pro quo.
    >>Offenbarung 19,20 Und das Tier wurde ergriffen und mit diesem der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen, und die sein Bild anbeteten; die beiden wurden lebendig in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel [theion, sulfur] brennt.
    Offenbarung 20,14 Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod.
    Offenbarung 20,15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.<<
    Die Hoelle eben erlischt nie da sie eben "mit Schwefel" brennt (Sulfur). Es ist NICHT BILDHAFT GEMEINT.
    Na wenn jemand es nicht glaubt, so kann und wird er es ja herausfinden – nur dann wird er zurueck wollen, es aber nicht mehr koennen da es dann zu spaet ist (die Gelegenheit ist vorbei, vorbei die Gnadenzeit).
    Hier Pompeii https://de.wikipedia.org/wiki/Pompeji und hier die Typische Haartracht der damaligen und Jesu Zeit (so ungefaehr war die Haartracht Jesu auch. Nichts mit langen Haaren sondern er hatte die Haartracht wie ein normaler Mennonite heute) https://de.wikipedia.org/wiki/Pompeji#/media/File:MANNapoli_9058_couple_painting.jpg. Jesu Haartracht wird auch in den Fresken von Dura-Europos (~250 AD), der aeltesten christlichen Kirche, bestaetigt: kurze normale heutige Haartracht.
    @wolfgang. Na umso mehr Grund im Jehnseits nicht staendig mit Granaten um die Ohren zu kriegen, nicht wahr?! Das mit den Moerser Granaten ist nur ein Spass verglichen mit dem "Feuersee der nie erlischt". Der Feuersee brennt mit theion welches das griechische Wort fuer Sulfur ist (u.a. brennende Steine, eben sulfurhaltig).
    Hier siehst du wie es ist wenn Sulfur brennt: https://www.theverge.com/2017/7/10/15947592/sulfur-mound-fire-video-worland-wyoming.
    https://www.youtube.com/watch?v=TrS1T6MIcsQ
    https://www.youtube.com/watch?v=qmkmStZc240
    Also die Hoelle (zumindest der Feuersee) brennt mit blauem Feuer.

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Antworten

      Das Sulfur (Sulfursteine) die man bei Sodom und Gomorrha findet sind zu 96% pur Sulfur. Also bei Sodom und Gomorrha fiel brennendes Sulfur vom Himmel dass dann das Erdoelbassin auf dem die Staedte sassen Feuer fangen liess und die Erdoelreserven da gingen in die Luft (fassten Feuer und explodierten). Blaues Feuer von Oben und dann brennendes Erdoel von unten.
      Schwefel, Sulfur (englisch: Brimstone) in Sodom und Gomorrha: https://www.youtube.com/watch?v=gyM5NixXwEY.

  11. Ich finde es einfach nur schlimm, wenn dadurch die EPP gefestigt wird. Frieden ist doch wichtig und Erpressung und Entführung ist sicherlich nicht reliös. Man sollte alles tun um den Terror zu beenden!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.