Paraguay wird Protokoll zur Eliminierung von Zigarettenschmuggel unterzeichnen

Asunción: Eine Ratifizierung eines solchen Protokolls wäre vor August 2018 nicht zustande gekommen. Jetzt kommt es in greifbare Nähe und lässt den innerpolitischen Graben der Colorado Partei wachsen.

Staatschef Mario Abdo Benítez nahm an einem Treffen teil bei dem diverse Minister anwesend waren und wo es um die Eliminierung des Zigarettenschmuggels geht. Dies kommt auf Initiative der Weltgesundheitsorganisation zustande.

Das Dokument schlägt gemeinsame Aktionen durch staatliche Behörden mit der Absicht vor, die negativen Auswirkungen des Tabakkonsums im keim zu ersticken. Diesbezüglich ist wichtig zu wissen, dass es die Übereinkunft schon seit 2012 gibt, bisher jedoch die paraguayischen Regierung nicht bereit war es zu ratifizieren oder zu unterzeichnen“, erklärte der stellvertretende Außenminister Hugo Saguier Caballero.

Laut Daten der Weltgesundheitsorganisation belegt Paraguay den zweiten Platz als Herkunftsland von illegalen Zigaretten in der Welt. Der Zigarettenschmuggel ist eine ersthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit, da der Zugang durch günstigere Preise erleichtert wird. Bisher haben sich 181 der 193 Staaten der Welt zu der Übereinkunft bekannt. Jedoch erst wenn der Kongress dies beschließt, tritt es in Kraft.

Julio Arriola, Ständiger Vertreter Paraguays bei den Vereinten Nationen in den USA, wird in den kommenden Tagen das Protokoll offiziell unterzeichnen. Die Leiterin des Sekretariats zur Prävention von Geldwäsche, María Epifania González, erklärte, dass es hierbei nicht um einen Kampf gegen ein spezifisches Unternehmen geht. Es gehe einzig darum Geldwäsche zu vermeiden, der aus dem Schmuggel von Zigaretten entsteht.

Das Unternehmen Tabacalera del Este SA (Tabesa), Eigentum des Ex-Präsidenten Horacio Cartes, produziert 50 mal mehr Zigaretten als auf dem paraguayischen markt konsumiert wird. Der Überschuss landet als Schmuggelgut in Brasilien und geht von da aus in die ganze Welt. Laut der brasilianischen Tageszeitung O Globo finanzierte der paraguayische Zigarettenschmuggel mit 72 Millionen US-Dollar das organisierte Verbrechen von Januar bis September dieses Jahres.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Paraguay wird Protokoll zur Eliminierung von Zigarettenschmuggel unterzeichnen

  1. Wie viel sind denn 50 mal mehr Zigaretten als auf dem paraguayischen Markt verbraucht werden?

    Und es geht der WHO-NGO nicht um die Gesundheit. Es geht nur um die verdammte Besteuerung!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.