Paraguayer im Ausland überwiesen im Jahr mehr als 621 Millionen USD an Verwandte oder Bekannte

Asunción: Nach Angaben der Zentralbank von Paraguay (BCP) erhielt Paraguay im Jahr 2023 mehr Familienüberweisungen als in den Vorjahren und erreichte einen Gesamtbetrag von 621,4 Millionen US-Dollar. Diese Zahl stellt einen Anstieg von fast 26 % im Vergleich zu den 493,5 Millionen USD aus dem Jahr 2022 dar.

Das Hauptland von den meisten Überweisungen nach Paraguay ist Spanien. Von dort wurden letztes Jahr 388,4 Millionen US-Dollar transferiert, gefolgt von den Vereinigten Staaten mit 83,3 Millionen US-Dollar. An dritter Stelle steht Argentinien, dessen im Nachbarland lebende Paraguayer 36,9 Millionen US-Dollar an ihre Verwandten oder Bekannten schickten, gefolgt von Brasilien mit 33,9 Millionen US-Dollar.

Dieser Anstieg der Rücküberweisungen spiegelt die enge Verbindung der paraguayischen Diaspora mit ihren Familien und Herkunftsgemeinschaften sowie die positiven Auswirkungen der globalen Wirtschaftserholung wider.

In Europa führt Spanien weiterhin die Rangliste der Länder an, in denen die Paraguayer sich niedergelassen haben, gefolgt von Deutschland, Italien und Frankreich. Obwohl in der Region ein allgemeines Wachstum zu beobachten ist, sticht Spanien mit einem Anstieg von 32,6 % im Vergleich zum Vorjahr hervor.

Im lateinamerikanischen Kontext erscheinen Argentinien, Brasilien und Chile als Hauptländer von Rücküberweisungen. Im Jahr 2023 verzeichnete Argentinien ein bemerkenswertes Wachstum von 45,5 % im Vergleich zum Vorjahr und ragte für Paraguayer als eines der bevorzugten Ziele für Geldüberweisungen aus dem Ausland heraus.

In Nordamerika sind die Vereinigten Staaten nach wie vor das Land mit den höchsten Beträgen, obwohl sie im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Rückgang von 15,4 % verzeichneten.

Auf dem asiatischen Kontinent bleibt Japan mit einem leichten Anstieg von 4,6 % im Vergleich zum Vorjahr das wichtigste Herkunftsland der Rücküberweisungen. Im Rest der Welt zeigt sich dagegen eine stabile Entwicklung bei den Überweisungsbeträgen.

Die Wirtschaftsanalyse zeigt, dass die Erhöhung des Familieneinkommens aus Überweisungen vielfältige Auswirkungen auf die Volkswirtschaft haben kann, darunter einen Anstieg des Konsums, Investitionen in Wohnraum und Bildung sowie eine größere finanzielle Stabilität für die Empfängerfamilien.

Darüber hinaus unterstreicht die Tatsache, dass Brasilien im gleichen Zeitraum einen Anstieg der Überweisungen um 186 % und Argentinien um 45,5 % verzeichnete, die Bedeutung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Nachbarländern und den Einfluss von Faktoren wie der Beschäftigungssituation auf die Nachbarländer.

Wochenblatt / IP Paraguay / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Paraguayer im Ausland überwiesen im Jahr mehr als 621 Millionen USD an Verwandte oder Bekannte

  1. Hier wage ich zu behaupten das PY nur wegen den fleißigen Bürgern einen Wirtschaftswachstum zu verzeichnen hat. Noch zu bemerken ist das Aufkommen von Containern und Waren die von diesen Menschen aus dem Ausland geschickt werden hier ist spielend noch einmal die gleiche Summe im Spiel.
    Nachteil für diese Flut von Geldern die Bürger erwirtschaftet haben nicht Politiker für den Staat ganz im Gegenteil wegen diesen Politiker ist der Bürger ins Ausland gegangen, ist das höhere Steuer Aufkommen und die massive Preiserhöhung für Lebensmittel, Dienstleistungen und Immobilien. Dabei haben die verloren die keine Gelder haben oder bekommen weil Arm (Campesinos) um ein Ticket zu kaufen. Ein erheblicher Mangel ist das diese Aduana Mafia Waren besteuert mit Zoll die vom Satz her nicht Real sind. Beispiel: Ein PKW kostet in Europa nach Zustand ,Kilometer und Baujahr einen gewissen Preis der laut Schwacke Liste oder Anderen Preisberechner festgelegt ist kleine Schwankungen gibt es schon aber nicht wie in PY mit dieser ADUANA Mafia ,für diese Leute ist der PKW der (Beispiel) 1000 Euro kostet in Europa hier 3000-4000 Euro Berechnungsgrundlage für die Steuern und Zoll Gebühren. also das 300-400% mehr als Normal trotz Kaufvertrag der vorzulegen ist und überprüfbar laut Listen also kein Fak Betrag sondern der Tatsächliche Wert des PKW.
    Hier werden diese Leute die fleißig sind und PY mit IHREN Geldern mit aufbauen betrogen.

    11
    1
  2. Grauenhaft! Aus einem Gebrauchtwagen (die heißen hierzulande Semi-nuevo [Halbneue]) im Wert von 1000 € verrechnet der hiesig erheblich signifikant korrupte Zoll einfach 300-400% mehr. Grauenhaft!
    So entwickelt sich das Land nie!
    Unschwer zu erkennen, der Paraafric verdient schon Plata. Einige Billionen US$ pro Jahr, um genau zu sein (natürlich nicht so viel wie in zivilisierten Ländern, da hierzulande 60% der Bevölkerung Schwarzarbeit macht, weil eh alle korrupt seien, jeder miescht wo er nur kann. Großfirmen wie Tigo, Ochsi etc. rechnen natürlich schon ab, abe auch die werden ihre Methoden haben, hiesig Vollprofi-Prästeinzeit-Steuerbehörde nur die Krümel abzudrücken).
    86% der Steuereinnamen gehen für Gehälter der Staatszüchtungen draufi. Der Rest landet wohl in der erheblich signifikant korrupten Korruption, da es außer durch Staatsanleihen finanzierte oder von Yankee, Taiwan, Sauerkraut, Austerreich oder Schwitzzzzz Projekte donnierte Projekte hierzulande einzig viel Nichts an Neuem zu erkennen gibt.
    Selbst aus 1,6 Milliarden plus 1 Milliarde US$ Kreditaufnahme zur Überbrückung des Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalters klotzens und protzens mit 500+ neuen IPS-Bettchen, die meisten davon in Privatkliniken (als ob es die Aufgabe wäre Privatspital-Amigos durch öffentliche Plata zu finanzieren). Also für die zwei neuen IPS-Bettchen im kostenlosen, öffentlichen Spital, ganz schön happig. Da kann man sich vorrechnen, wo der Rest geblieben ist und wie schwierig es für die jetzige Regierung (seit 2023) sein wird, die Vorgängerregierung wiederum im Volksplata-abzuzügeln im Volksbelügen und -betrügen zu übertrumpfen ist. Doch auch das werdens gekonnt meistern.

    10

Kommentar hinzufügen