Paraguayer nach der Urlaubsreise überfallen

Curitiba, Brasilien: Ein Langstreckenbus auf der Strecke zwischen Curitiba und Asunción wurde überfallen. Es kam zu einer Geiselnahme, die mehr als eine Stunde andauerte.

Insgesamt waren 46 Passagiere an Bord, unter ihnen zwei Paraguayer, Geny Buffa und Humberto Fretes. Gegen 01:30 Uhr verließ der Bus von dem Unternehmen Catarinese das Terminal in Curitiba und war auf dem Weg nach Asunción.

Vier schwer bewaffnete Personen stoppten im Morgengrauen den Bus auf freier Strecke. „Wir wurden auf der Rückreise aus dem Urlaub überfallen. Mit Waffengewalt zerrten uns die Verbrecher auf einen kleinen Hügel neben der Landstraße und wir mussten uns ausziehen. Das dauerte fast eine Stunde. Danach sperrten uns die Verbrecher in den Gepäckraum des Busses und feuerten Schüsse ab“, erklärte Fretes.

Entlang der Route, die die beiden Städte verbindet, kommt es öfters zu solchen Überfällen, vor allem zur Urlaubszeit. Die beiden Paraguayer gingen wieder zu Verwandten nach Curitiba zurück und wollen Anfang der Woche versuchen wieder heimzureisen.

In gleicher Weise wurden Buspassagiere im Bundesstaat Paraná von Asphalt Piraten letztes Jahr zweimal überfallen. Sie raubten viel Geld von Händlern, die auf dem Weg nach Foz de Iguazu waren.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen